Sunday Colours: Wiesn-Wahnsinn...


Bestimmt hab ich's schon erwähnt: ich wohne nicht so weit weg von der Theresienwiese, und vom "Fasching der Münchner" kriege ich ziemlich viel mit, ob ich mich nun dagegen wehre oder nicht... deshalb haben mein Freund und ich beschlossen, den inneren Widerstand aufzugeben, und uns gleich am ersten Wiesntag eiskalt ins Getümmel zu stürzen! Klitzekleiner Haken: die ersten Stunden, nach dem die Wiesnwirte eingezogen sind und endlich "O'ZAPFT IS", sind wohl kaum die richtige Zeit, um sich "gemütlich" in einen Biergarten zu setzen und eine frische Maß mit Breze und O'batztem zu genießen...




Denn: die Leute warten ja teilweise schon seit den frühen Morgenstunden darauf, endlich die erste Maß in Händen zu halten - und das geht leider erst, nachdem Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter traditionell das erste Fass ansticht (mit inzwischen traditionellen 2 Schlägen!). Und dann geht's erst los mit der Bierverköstigung der Massen.

Also landen wir schließlich, nachdem wir etwa 5 Biergärten vor den Zelten erfolglos abgelaufen waren, eingequetscht an einem Tisch (was nicht schlimm ist), wo eine völlig überforderte Bedienung uns weder Bier noch Essen bringt (was schon eher schlimm ist, denn es ist halb zwei und wir haben noch nicht mal gefrühstückt!).  



Nach fast einer Dreiviertelstunde beschließen wir zu gehen. Auf der Schwanthaler Höhe gibt es einen schönen Biergarten, in dem sich scheinbar all die Wiesnbesucher tummeln, denen es ähnlich ergangen ist... wir bekommen einen schönen Tisch, unsere Brezen, unseren O'batzten und dazu noch eine Halbe, die uns eh lieber ist als eine schlecht eingeschenkte Maß. Und sind glücklich. Es ist ja ein bisschen wie Wiesn, nur schöner...




"Ich weiß nicht, ob ich überhaupt noch auf die Wiesn gehen soll!" - oh ja, ich kenne diesen Satz seit Jahren. Auch übrigens von mir selbst! Es ist der typische Standart-Satz der Münchner ab Mitte Dreißig und ab Mitte September, die sich darüber beklagen, dass das Oktoberfest längst nicht mehr den Charme ihrer Kindheit oder Jugend besitzt. Dass es inzwischen immer mehr zum Karneval verkommt. Dass es keinen Spaß mehr macht, sich zwischen grölenden betrunkenen Amerikanern/Australiern/Asiaten/Afrikanern und Mädeln in Plastikdirndln vom Discounter zu drängeln...

Dass die ganze Veranstaltung nur noch peinlich, grauenvoll und außerdem potentiell gefährlich ist, weil, wenn die jetzt überall Poller aufgestellt haben und die Taschen filzen (Hahaha! Der Typ, der meine Tasche kontrollierte, warf einen kurzen Blick hinein und wünschte mir mit schleppender Zunge und deutlich wahrnehmbarer Bierfahne einen schschöönen Ttagg… dürfte also nicht so schwierig werden, eine kleine Handgranate im Wiesndascherl zu transportieren...) dann ist das doch ein Zeichen dafür, dass man mit einem Anschlag rechnen muss. Und außerdem... naja...
Vielleicht geh ich doch noch einmal hin. Einmal noch. Nur, um zu schauen...


Jaja. Das ewige Dilemma! Ich geh natürlich immer wieder auf die Wiesn, das weiß ich jetzt schon. Ich hab eben Humor. Außerdem sehe ich es eher als internationale Veranstaltung denn als Fest der Einheimischen (was es eben nicht ist, und hätte es vor vierzig Jahren die Möglichkeiten gegeben, die es heute gibt, wäre es auch damals schon ein internationales Fest gewesen!).

Mir ist schon klar, dass München nicht das Oktoberfest ist, sondern viel, viel mehr... aber ich finde es trotzdem schön, dass das Fest inzwischen Fans auf der ganzen Welt hat! Ich denke, man darf das alles nicht so bierernst nehmen (warum heißt es eigentlich "bierernst"??? Passt irgendwie so gar nicht...). Wenn ich mir die Nachrichten ansehe, verstehe ich schon, warum Menschen einfach mal alles vergessen und feiern wollen. Und wenn ich auch nur mein Dirndl ausführe und beobachte, was sich beim Thema Trachtenfashion inzwischen so tut... macht auch Spaß! Im Übrigen ist von den Plastikdirndln kaum noch was zu sehen... und auch das Thema "lustige Wiesnaccessoires" wie Hendl-, Brezen- oder Sepplhüte hält sich in Grenzen! Geht doch.




 




Aber eines weiß ich sicher: Queuing mach ich auf der Wiesn nicht! Eine Stunde und mehr warten, nur, damit man vielleicht die Chance auf einen Sitzplatz bekommt...! Dann weiche ich eben lieber auf den gemütlichen Biergarten auf der Schwanthaler Höhe aus. Außerdem: wir haben beschlossen, wir gehen nochmal hin. Einmal noch... nur um zu schauen...

Kommentare

  1. Ich muss gestehen mir gefällt das Traditionelle bei Trachten am besten. Klar kann man auch anders. Aber mir sagt das mehr zu. Das T-Shirt von letztens kannst du natürlich dazu tragen. Aber so sagt es mir mehr zu. Das steht Dir wirklich gut. Und zum Oktoberfest braucht es keine Worte. Nichts für mich. Da ist von allem einfach zu viel .
    Wo bei ich München wirklich mag :)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Heidi. Mir gefällt es so auch, und zur Wiesn natürlich traditionell ;-) ! Nein, zum Oktoberfest braucht es keine Worte! Wenn man so nah an der Theresienwiese wohnt, muss man sich irgendwie arrangieren...! Gestern war der letzte Wiesntag - Du glaubst ja gar nicht, wie still es hier plötzlich ist ;-))
      LG Maren

      Löschen
  2. na - die handgranate beult schon a bissl in deiner herzign wiesndaschn ;-DDDD

    HUMOR! du sagst es. den braucht man - auf der wiesn und auch sonst im leben. den besuch der wiesn würd ich auch mal wagen - mit einer kleinen truppe von lässigen & humorvollen freunden - für schnarchnasen und ängstlinge ist so eine grossveranstaltung sicher nix. aber "mal gucken" ist auf jeden fall interessant und mal eine erfahrung. genauso wie ein faschingsball auf´m dorf......
    rein wissenschaftlich gesehen natürlich!! chchchrrr***
    btw - rein wissenschaftlich ist "das dirndl" gar keine TRACHT - dies ins poesiealbum der gscheithaferln ;-P
    dein dirndl is echt fesch - und im gegensatz zum letzten jahr haste mit den socken & schnürstiefeln den richtigen griff getan - sehr *selbstverständlicher* look (das war die höchste auszeichnung unserer profs für ein outfit).
    chapeau von mir! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach - meinst Du? Dann besser beim nächsten Mal doch keine mit rumschleppen... ;-)
      Ja, da braucht man die richtige "Unterstützung", dann kann man auch einen Wiesnbesuch lustig finden (sogar, wenn dir ein paar besoffene Italiener ins Ohr grölen, dass ein Hörschaden nicht ausgeschlossen ist - zum Glück hab ich den eh schon (bei meiner Arbeit ist jeden Tag "Wiesn", hihi!)
      Stimmt, aber die Münchner Damen haben sich das Dirndl von den Landfrauen geschnappt, direkt von der Kartoffelernte, und sich ein paar Glitzerherzchen auf die Schürze getackert. Seither isses halt Tracht ;-)
      Danke - und DAS ist ja nun die höchste Auszeichnung für mich, wenn's von DIR kommt <3 Merci!!!
      xxxxx

      Löschen
  3. Ja, für mich hat es ( aber nur ein bisschen ) von Karneval. Und der ist mir definitiv lieber. Obwohl ich die "Verkleidung" hübsch und sehr tragsam finde, besonders auch dein Exemplar. Die Tochter weigert sich ja immer noch, ein Dirndl zu kaufen und improvisiert, dank eines tollen Rockes, den ich ihr letztes Jahr im Glockenbachviertel gekauft habe ( für mich selbst hat es nur zu einer Halbmaske gereicht ).
    Ich selbst bevorzuge dann auch andere Jahreszeiten in München und andere Lokalitäten für meine Brezn ( und Weißwürschtl und Schnupftabak - ja, richtig gelesen ).
    So wie du es machst, finde ich es richtig!
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war ja noch nie zum Karneval in Kölle, aber in der Stadt schon einige Male... und so, wie ich die Kölner kennengelernt habe, kann ich mir ehrlich gesagt gut vorstellen, wie der Karneval sein könnte... ;-) Ich sag mal so: wäre die Wiesn in Köln, dann wär die Stimmung dreimal so lustig, und der Grölgesang (Viiiva Colonia!) zehnmal so laut... ;-) Zum Glück sind in München noch genug Grantler, die still in ihren Maßkrug starren - ich wohne ja in der Nähe - und was soll ich machen? Ein Boykott ist ausgeschlossen, es sei denn, ich fahre weit weg aus der Stadt... Weißwürscht und Schnupftabak - super! Hab ich beides auch getestet und für gut befunden.
      Ich wette, Deine Tochter trägt irgendwann Dirndl. Meine Kollegin wurde mit Anfang 50 erst "weich". Irgendwann erwischt es jeden! :-)
      Danke, alles Liebe,
      Maren

      Löschen
  4. Liebe Maren,
    ich kann mir gut vorstellen wie es dir mit dem Fest geht. In Wien haben wir das Donauinselfest. Das mittlerweile völlig überfüllt ist. Als Jugendlicher war es noch kleiner und mit weit weniger Besucher. Daher meide ich es mittlerweile. Eigentlich kenne ich gar keinen Wiener der noch aufs Donauinselfest geht :-)
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natascha,
      da ich in der Nähe wohne und eh nicht ausweichen kann, gehe ich halt doch immer mal wieder hin. Heuer war ich zwei Mal. Beim zweiten Mal wars dann auch sehr schön, und nicht mehr so voll!
      Vom Donauinselfest hab ich schon viel gehört... Schade, dass die Wiener da eher nicht hingehen, ich stell mir das trotz allem sehr lustig und schön vor... ;-)
      LG Maren

      Löschen
  5. Ein schöner Beitrag zum Oktoberfest! Du schreibst es so, das man doch Lust bekommt da auch einmal hinzugehen. :)
    Toll schaust du aus in deinem Dirndl <3

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich war am Samstag nochmal und da wars ganz schön! Weniger überfüllt... :-)
      Danke Dir <3

      Liebe Grüße

      Löschen
  6. Ich hatte es ja auch schon festgestellt, die Kleidung der Besucher wirkt durchaus wieder angemessener, als noch ein paar Jahre zuvor.
    Allerdings haben wir vergange Woche einen jungen Mann - eingekresit und abgeschirmt von einigen Polizisten - entdeckt, der scheinbar seine Hose/Unterhose/Kilt??? irgendwo vergessen hatte. Schuhe, Socken, Pulli, Rucksack. Nur eben keine Hose.
    Aber die wird sich sicher auch im Fundbüro im finden. :-)

    Wenn man in der Nähe wohnt, kann man ja mal "vorbei" schauen. Aber mich lockt das nicht. Hätten wir nicht das Date mit dem scheidenden Kollegen gehabt, ich wäre heute wieder nicht rausgegangen. Mit dem Rad zum Zug, dann ne Stunde bis man vorort ist... nur um keinen Platz zu bekommen. Und dann wieder ne Stunde heim. Und auch noch heimradeln. Ach nö.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habs gelesen... kann ich nur bestätigen! Aber trotzdem seh ich das nicht so streng.
      Vermutlich wars ne Hirschlederne aus dem 19. JH - und die wurde ihm gestohlen, und er war so besoffen, dass ers nicht merkte ;-))??? Sachen gibt's!
      :-)

      Ehrlich, ich kann das Fest gar nicht boykottieren, Du weißt ja selbst was auch drumherum ständig los ist! Wenn ich z.B. mit der Tram in die Stadt fahre - der Wahnsinn! Ich kann natürlich schon verstehen, warum Du den Besuch eher scheust, klar. Ich war am Samstag nochmal, und es war klasse - viel weniger los! Und heute? Du glaubst gar nicht, wie still es auf einmal ist :-)!
      LG Maren

      Löschen
  7. Dirndl mag ich - nur nicht an Norddeutschen ;-) Und ich habe keine Ahnung, ob ich nochmal aufs Oktoberfest gehen würde. Die Mengen an Alkohol, die viele Menschen sich da einflößen, sind mir ehrlich gesagt suspekt. Da nehm ich lieber den Hamburger Hafengeburtstag, da überfrisst man sich eher als dass man betrunken von einer Bierbank fällt.
    Aber gefährlich? Ja mei, das Leben an sich ist gefährlich und endet mit dem Tod ;-) Da dürfte ich ja nichtmal mehr staubsaugen - die meisten Unfälle passieren schließlich im Haushalt. Hm, das bringt mich gerade auf eine Idee - ich kann unmöglich weiterhin Haushaltskram machen :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ;-) ! Mir bleibt halt nix anderes übrig, als immer wieder hinzugehen, Du kannst Dir nicht vorstellen, was auch drumherum so los ist. Man müsste 16 Tage lang die gesamte Stadt boykottieren - und das geht nicht, es sei denn, man fährt weit weg!
      Was die Alkoholleichen etc. betrifft, hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan - inzwischen gehen wieder Familien mit Kindern hin usw. Man kann heute übers Fest schlendern, ohne auch nur einen einzigen Betrunkenen zu sehen.
      Gestern hab ich zum Zapfenstreich (endlich! Heute ist es sooo ruhig hier!) den Pressesprecher der Münchner Polizei gehört, der sagte, die Wiesn sei der sicherste Ort Münchens. Das kann schon gut sein, bei den Sicherheitsvorkehrungen und dem Polizeiaufgebot! ;-)
      Haushalt hat schlimme Nebenwirkungen, ich sag's Dir! Lass besser die Finger davon!!! ;-)
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen
  8. Hach gut dass Du da warst um zu schauen. Alles fesch was ich da sehe und Dein Outfit gleich mit :) Ich finds ja toll dass Du Humor hast Maren ;)
    Das sind schon wahnsinnig viel Leute, die ich da auf dem einen Foto sehe.... ich geh dann villeicht lieber auf die Mannemer Mess. Da gibts immer Platz. Unsere Jugend bevorzugt die Cannstatter Wasn in Stuttgart.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich war ja nochmal da, diesmal bekam ich sogar ein Hendl und a Maß... hoffentlich kommt das jetzt nicht so rüber: hey, ich hab Humor und muss es extra erwähnen, sonst kommt keiner drauf ;-)))) Mannemer Mess, Cannstadter Wasn - beides schon erlebt. Ich bin so überhaupt nicht der Typ für solche Events, aber was soll ich machen...? Ich wohne in der Nähe und kriege eh alles mit!
      Schön, dass Du wieder im Land bist, Tina - ich bin echt gespannt auf Eure Urlaubserlebnisse! Hoffentlich wars trotz allem schön!
      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  9. Hach... ich schau schon gern die Damen im Dirndl an.... wir haben in Berlin ja sowas nicht. Stimmt, wenn man so dich dran wohnt, kann man auch drüber schlendern. Bei der Schlange hab ich dann aber doch geschluckt, da gibt es ja eigentlich keine Hoffnung auf Erfolg. Die wenigstens geben nach kürzester Zeit ihren Sitzplatz wieder auf, oder?
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dachte ich auch: keine Aussicht auf Erfolg ;-). Vielleicht denken die Wartenden, wenn die ersten mal auf den Tischen tanzen, werden auf den Bänken wieder Plätze frei...? :-DDD
      Danke für Deinen Besuch,
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen
  10. Mei, a so a fesches Madl!
    Mit deinem Dirndl samt Drumherum hättest du eindeutig auch gut zu den Bergen und Kühen im Ausseerland gepasst, liebe Maren. Also nicht vergessen, es nach Südtirol mitzunehmen :-)
    Ich hab schon bei deinen Antworten zu den Kommentaren gelesen, dass du der Wiesn räumlich quasi gar nicht entkommen kannst. Da gibt es nicht viele Möglichkeiten. Entweder wirklich während der gesamten Oktoberfestzeit verreisen (aber ich glaube, das kannst du aus beruflichen Gründen nicht) oder die Sache wirklich so mit Humor nehmen, wie du es tust. Hut ab!!! Für mich wäre ersteres eindeutig eine Option, würde ich in der Nähe der Wiesn wohnen. Anstellen, Ungemütlichkeit, überfordertes Personal, ewiges Warten auf meine Bestellung, das ist nichts, was ich mir antun möchte, Lärm und Menschenmengen sind mir sehr, sehr unangenehm (es sei denn, es handelt sich um ein Konzert mit "meiner Art von Musik" ;-) Dann blende ich die anderen irgendwie aus - zumindest weitgehend.) Aber das in einem Kommentar weiter oben erwähnte Donauinselfest meide ich auch, trotzdem's da manchmal Musik spielt, die ich durchaus mag... Ich sag's mal so: Ich bin sehr froh, nicht in München zu leben, auch wenn die Stadt durchaus liebenswerte Seiten hat.
    Dank dir sehr für deine Erklärungen, weshalb du beruflich derzeit die Farbe rot meidest. Kann ich gut nachvollziehen :-) Wobei mich rot ein erster Linie nicht wild macht, sondern mir vor allem den überlebensnotwendigen Kick Energie gibt... Ich glaube jedenfalls, es ist besser wie Rumpelstilzchen in die Luft zu gehen, als einfach nur noch resigniert zu denken "Die kapieren's nie..." ;-)
    Alles Liebe zum Wochenanfang, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, vielen Dank!
      Ich nehme es tatsächlich mit nach Südtirol, da kenn ich nix! ;-)
      Verreisen kann ich tatsächlich schlecht, nachdem ich erst im August 4 Wochen frei hatte... also bleibt mir nix über, als selbst mal hingehen! Das ist wie mit der Party im 3. Stock... wenn man im Bett liegt und nicht schlafen kann ist das was anderes, wie wenn man selbst mitfeiert :-DDD
      Wir waren am Samstag nochmal auf der Wiesn und es war sehr schön - bis auf die grölenden Italiener von rechts und von links... dabei hatte ich vorher schon einen leichten Hörschaden (ist berufsbedingt :-)
      Das mit dem Donauinselfest seh ich schon als was anderes... da spielen doch teilweise sehr nette Bands und vom Publikum her stell ich es mir auch sehr nett vor. Aber ehrlich gesagt, hab ich jetzt auch nicht unbedingt den Drang, mich in Menschenmassen zu stürzen, das hatte ich schon immer... das sind meine Autismus-Tendenzen, haha. Aber die hab ich echt manchmal. Ich hab schon Probleme, wenn mir fremde Einkaufswagen an der Kasse bedrohlich nahe rücken (weil ich fürchte, dass mir mal einer vor lauter aufs Smartphone schauen auf die Haxen fährt!)
      Zwecks rot: als Energieschub ist die Farbe absolut klasse. Bei hohem Blutdruck und Rumpelstilzchen-Tendenzen: nur mit Vorsicht zu genießen! Nachher haben wir Supervision (uäh!). Ich werde wohl was grünes oder blaues tragen...
      Danke - Dir auch alles Liebe für die Woche, Maren

      Löschen
  11. Fesch schaust du in deinem Dirndl aus liebe Maren. In den 23 Jahren die wir jetzt hier im Münchner Einzugsgebiet wohnen kann ich meine Besuche auf der Wiesn an fünf Fingern abzählen. Das letzte Mal war ich mit Kollegen auf der Oiden Wiesn und da habe ich noch in München gearbeitet (das ist jetzt 4 oder 5 Jahre her). Bier zählt nicht zu meinen Lieblingsgetränken und überfüllte Bierzelte oder Schlangen in denen gedrängelt wird sind mir ein Graus. Genauso wie dann auf der Heimfahrt überfüllte Züge oder S-Bahnen mit pöbelnden Leuten, die sich auf der Wiesn die Kante gegeben haben. In der Zeit in der ich noch in München gearbeitet habe, war ich jedesmal froh, wenn die Wiesnzeit und damit mit Besoffenen überfüllte Züge und S-Bahnen, vorbei war. Mir gefällt es durchaus zu feiern und lustig zu sein. Vollkommen betrunkene Leute, egal ob Männlein oder Weiblein sind mir allerdings sehr suspekt. Nachdem ich auch mit der Lautstärke dort weniger gut klar komme, spare ich mir den Besuch auf der Wiesn. Ist mir irgendwie eindeutig zu viel Stress. Schön wenn du Spaß hast und trotzdem hingehst um "zu schauen". Liebe Grüße Ursula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die oide Wiesn find ich auch sehr schön! Wenn ich nicht hier mittendrin wohnen würde, würd ich vermutlich auch nicht hingehen. Aber es ist ja nicht nur die Veranstaltung selbst, sondern mehr das ganze Drumherum, was mich nervt: dass man nicht mehr "normal" mit der Tram in die Innenstadt fahren kann, ohne von grölenden Menschenmassen auf die Füße getreten zu werden und deren Bierdunst einzuatmen etc. Da würde nur helfen: raus aus der Stadt, verreisen, was aber berufsbedingt im September zum Schuljahresanfang bei mir nicht geht...
      aber glaub mir: ich freu mich jetzt auch wieder auf Ruhe und unbehelligtes Tramfahren und an der abendlichen Auswahl der freien Parkplätze!!!
      Was das "hirnlose Saufen" angeht, so hatte ich den Eindruck, es hat sich schon verbessert. Inzwischen gehen auch viele Familien und Kinder wieder raus...
      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  12. HaHa sehr witzig zu lesen! Klingt nach einem super Wiesnbesuch! Das Dirndl ist wirklich schön, steht dir supersupergut und du siehst sooo toll aus!
    Toller Beitrag mit wunderschönen Bildern!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir Claudia! Ich war ein zweites Mal, da war's noch schöner und wir bekamen sogar freie Sitzplätze!
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen
  13. Schade, dass solche Veranstaltungen mittlerweile so überlaufen sind, dass man kaum noch hingehen mag. Schlange stehen, um einen Tisch zu ergattern, würde mir auch nicht gefallen. Du hast dennoch schöne fröhliche Bilder mitgebracht. Dein Wiesn-Outfit ist sehr hübsch.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Schade. Aber das ist überall so... wobei es bei meinem zweiten Wiesn-besuch eindeutig anders war... wir bekamen sogar einen Platz und was zu essen! :-)
      Lieben Danke!

      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  14. Hi liebe Maren, da habt Ihr recht gehabt, dass Ihr schließlich das Warten aufgegeben habt und zum Biergarten auf der Schwanthaler Höhe marschiert seid! Ich finds aber gut, dass Ihr auf die Wiesn gegangen seid - und das sogar noch am ersten Tag! Respekt! Und ich freu mich, dass Du nicht so zu den Wiesnverdammern gehörst - Du triffst nämlich wieder den Nagel auf den Kopf damit, dass es auch eine Leistung ist, wenn ein solches Fest Fans auf der ganzen Welt hat. Und Dein Dirndl - mit Verlaub gesagt - finde ich einfach sauschön. Auch wie Du es kombinierst hast, einfach klasse und vor allem mit viel Stil. Daher danke fürs Mitnehmen, denn ich war heuer wieder nicht, aber ich bin ja auch keine Münchnerin :)
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi, liebe Rena, ja, am ersten Tag, das war ein Fehler. Wir waren ein zweites Mal und bekamen locker einen Platz und auch was zu Essen und zu Trinken! Geht doch :-)
      Zu den Wiesnverdammern gehöre ich bestimmt nicht, aber mir bleibt ja fast nix anderes übrig, denn ich bekomme auch 16 Tage lang das gesamte Drumherum mit, d.h., wenn ich aus dem Haus gehe, mit der Tram fahre etc... überall begegnet man den mehr oder weniger nüchternen Wiesngängern. Am Hauptbahnhof gibt's "Dirndl to go - 30 Euro!" - kein Witz. (Und zurück in Düsseldorf oder Verona wird's dann in die Tonne gekloppt...?!) All das geht mir schon manchmal etwas auf den Keks :-) Aber dafür ist jetzt wieder Ruhe! Zum Glück.
      Daher versteh ich es gut, dass Du nicht hingehst! Vor allem, mit genügend räumlichen Abstand braucht man das wirklich nicht unbedingt :-)

      Vielen lieben Dank :-) Das ist v.a. ein Dirndl, das ich auch mal "nur so" anziehen kann... auf jeden Fall keines "to go", ts.
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  15. Für mich sind Traditionen in bestimmten Bereichen auch sehr wichtig. Die sogenannte Spaßgesellschaft wird immer mehr, was mir persönlich auch nicht zusagt. Selbst im Norden gibt es immer mehr Oktober Feste. Alles schön in bayrischen Farben Weiß und Blau geschmückt. Hm mit Norddeutschland hat da jetzt nicht wirklich etwas zu tun ;-). Einen Grund zum Feiern ohne Grenzen gibt es halt immer. Darum mache ich lieber einen großen Bogen. Chic siehst Du auf jeden Fall aus. Das Dirndl steht Dir unwahrscheinlich gut.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja mal ein schönes Dirndl. Ich hätte nicht gedacht, dass man sowas heutzutage noch in München bekommt! ;-)
    Ich gehe nicht aufs Oktoberfest und habe auf meinem Blog auch mal geschrieben, warum. Der Hauptgrund ist aber vielleicht auch, dass ich eine ehemalige Rosenheimern bin und unser Herbstfest liebe. Inzwischen lebe ich zwar bei Aschaffenburg, aber du weißt ja, wie wir aus dem Inntal so drauf sind ;-)
    Liebe Grüße nach München
    Sabienes

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Du machst mich happy... ;-)

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung.