Sunday Colours: endlich Antworten auf 10 brennende Modefragen der reifen Frau!


So, Ihr Lieben. Schluss mit Ausflugs- Reise- Kleiderschrank-Posts oder sonstigem harmlosen Kram. Schließlich bin ich eine ehemalige diplomierte Farb- und Styling-Beraterin, Fashion-Bloggerin und Influencerin (wobei die Zahl meiner Follower, die ich hoffentlich ab und zu mal influence, ruhig ein bisschen wachsen könnte - oben links einfach auf "Folgen" klicken, kann doch nicht sooo schwer sein😁!) und in genannten Funktionen schließlich eine Koryphäe, die sogar weiß, wie man das Wort schreibt... 😁 (na gut, okay. hab's gegoogelt! Mit Ecosia).

Reden wir also mal Tacheles und geben endlich die richtigen Antworten auf 10 reife Modefragen der brennenden Frau... äh, oder so. Also nicht wir, sondern ich in dem Fall. Die Fragen hab ich mir übrigens nicht selbst ausgedacht, sondern tatsächlich in verschiedenen Blogs oder Magazinen so oder ähnlich über die Jahre entdeckt (ich kann es - im Jahre 2020 - kaum glauben, aber sie geistern noch immer durch sämtliche Online-Plattformen...).


Aber ohne lang zu sabbeln auf direktem Wege zur Erlösung - den ultimativen ANTWORTEN auf:

FRAGE 1: Kann ich als Frau Ü-40/Ü-50/Ü-60 noch Leggings tragen?

ANTWORT: Ja, spinnt der Beppi! Als Frau???! Auf gar keinen Fall! Hast du etwa nicht gewusst, dass die Extremitäten einer Frau mittleren Alters Ausschlag, Muskel- und Knochenschwund bekommen, sobald die stretchige Legging-Haut die wabbeligen Oberschenkel umschließt? Das geht oft mit Mitte 30 schon los. Na, hoffentlich ist es noch nicht zu spät für dich, denn schlimmstenfalls ist eine Amputation der Beine unumgänglich! Wie, das war dir nicht bewusst??? Ts. Na, zum Glück sagt es dir jetzt deine Stylingberaterin.


FRAGE 2: Wie viel Haut darf ich als reife Frau überhaupt noch zeigen?

ANTWORT: Also, eins steht ja schon mal fest: an den Strand oder ins Schwimmbad gehen ist natürlich gar nicht mehr drin, igitt, ist ja ekelhaft, uäh. Und auch sonst würde ich das Tragen einer Ganzkörperverhüllung (z.B. Abaya, Taucheranzug oder 1-Mann-Zelt) spätestens ab 45 dringend empfehlen. Haut zeigen in Deinem Alter, echt jetzt, wo kämen wir hin...???
 

FRAGE 3: Was hat es mit dem so genannten Rentner-Beige auf sich?

ANTWORT: Keine andere Farbe ist mit mehr Vorurteilen behaftet wie das (unschuldige, was kann die arme Farbe dafür...?) Beige. Allerdings hat das klassische Rentner-Beige in den letzten Jahren und Jahrzehnten eine enorme Wandlung vollzogen: kaum ein Pensionist trägt es mehr, schau dich doch mal um! Statt dessen sind die älteren Herrschaften nun bunt, schrill und extrem sportlich unterwegs, vorzugsweise in Turnschuhen, Neon, Bling-Bling, wilden Mustern und Ganzkörper-Polyester, und das nicht nur in Florida, sondern all over the world. Das bedeutet: Beige ist endlich wieder frei für die gewöhnliche Fashionista unter 80! Beige is IT! Die Farbe der Jugend, wenn man so will.


FRAGE 4: Stimmt es, dass man als Frau mittleren Alters "unsichtbar" wird?

ANTWORT: Na logo! Und das ist ein echt großes Problem, welches häufig unterschätzt wird. Denn seien wir mal ehrlich: wir alle wünschen uns doch nichts sehnlicher, als in Sachen erotische Sexbombe auf Busen, Hintern und Beine reduziert und von blöden Machos mit weniger als drei Gehirnzellen pausenlos angemacht, betatscht oder wie ein Hund mit Pfiffen angelockt zu werden. "Unsichtbar" zu sein hieße ja in dem Fall, nicht mehr als Zielgruppe für die oben beschriebene chauvinistische Männer-Spezies zu dienen. Mädels, was für ein Drama! 


FRAGE 5: Darf ich mich als Frau Ü-Irgendwas noch "jugendlich" kleiden?

ANTWORT: Geht fit, aber nur, wenn dein Outfit weitestgehend tight ist und dein Swag echt nicenstein! Ansonsten: sheesh! Auf keinsten, Habibi!


FRAGE 6: Sollte ich als Frau High Heels tragen, auch, wenn ich darin nicht gehen kann?

ANTWORT: Hal-lo! Aber klaro. Und zwar überhaupt ganz besonders dann, wenn du darin nicht gehen kannst. Damit du nicht nur den "Erotik-Reflex", sondern auch den Beschützer-Instinkt der Männer mit deinem schwankenden und Bänderriss-provozierenden Eierlauf à la Marylin Monroe respektive Storch im Salat in Wallung bringst. Schließlich gibt es unzählige Internetseiten, die dir en détail erklären, was Männer attraktiv finden (!!!), an denen du dich orientieren kannst. Und mal unter uns: was brauchst du schon zu gehen? Wohin auch??? Der Vorteil: sobald du dann "unsichtbar" bist (also ab Ende 30, s.o.!), kannst du endlich wieder Sneaker tragen, sieht dann ja eh keiner mehr.


FRAGE 7: Was ist mit Falten?

ANTWORT: Falten?? Kleine Kraniche aus Papier nach japanischem Vorbild oder was?? Origami liegt ja nach wie vor voll im Trend, also bist du als Ü-Frau ohnehin auf der stil-sicheren Seite. Je mehr Knitter, desto "unsichtbarer" halt, aber das hast du ja bereits auf die harte Tour gelernt. Andererseits würde mir Keith Richards am Nebentisch im Restaurant schon irgendwie auffallen. Hm. Ach so, ganz vergessen: is ja ein Mann. Der darf aussehen wie ein kantonesischer Shar-Pei (=Faltenhund). Als Frau bitte nix falten.
 

FRAGE 8: Welche Modesünden kann ich als Best Agerin begehen?

ANTWORT: Hast wohl einen VHS-Kurs zum Thema "Positives Denken" gemacht, wie? Frag dich in deinem Alter nämlich lieber, welche Fashion-Fettnäpfchen du überhaupt noch vermeiden kannst. Und darauf lautet die knallharte Antwort: vergiss es! Fashion ist was für junge Instagram-Hüpfer. Und merk dir einfach: keine Leggings, keine Shorts, kein Mini, kein Beige (oder doch wieder? Hab irgendwie den Überblick verloren...), keine engen Jeans, keine Röcke, Kleider, T-Shirts, auffällige Farben und Muster... keine rosa Söckchen in Trekkingsandalen, ja, geht's noch??? 😁...öhm. Und um Himmels Willen alles an Körper verdecken, was in Reichweite! Schließlich geht es einzig und allein darum, dass die Leute am Tag Deiner Beerdigung lobend erwähnen, dass du stets deinem Alter angemessen gekleidet gewesen warst... oder etwa nicht??!


FRAGE 9: Was passiert überhaupt, wenn ich als "Lady 50 plus" die Moderegeln einfach missachte?

ANTWORT: Jetzt mal kaltgepresstes Olivenöl bei die Fische: Nicht umsonst hab ich Farb und Style studiert und das StGB (=Style-Gesetzbuch) geradezu auswendig gelernt, bis mir der Kopf rauchte! Al-so: Die Strafe richtet sich zum einen nach der Kürze, Enge und Pseudo-Jugendlichkeit der Kleidung, mulipliziert mit dem Gewichts-Durchschnitt der letzten 4 Jahre der Gesetzesbrecherin dividiert durch den Fake-Faktor 3,78. Plus Chemieanteil der Kleidung in Prozent, versteht sich. Angebliche Markentaschen, wilder Mustermix, zu auffällige Farben und/oder unstylische Joggingbuxen (die die Trägerin eindeutig als eine, die ihr Leben verwirkt hat, outen!) werden mit Zwangs-Umstylings oder Sozialstunden beim nächstgelegenen Mode-Designer nicht unter 3 Wochen bestraft. Und wenn gar nix mehr geht: Zwangs-Ausweisung in ein arabisches Emirat deiner Wahl (mit der Verpflichtung zum lebenslänglichen Burka-Tragen!). Tja. SO schaut's nämlich aus.


FRAGE 10: Sollte mein Style ab sofort "ladylike" respektive "damenhaft" sein? Und was, wenn ich mich gar nicht wie eine "Dame" fühle???

ANTWORT: Stummes, entsetztes Kopfschütteln (mindestens 5 Minuten ohne Unterbrechung).


OUTFIT:
Jumpsuit und Ring: aus Gran Canaria (2019)
Jacke: Comma
Schuhe: Ara
Kette: ??
Sonnenbrille: TkMaxx
Tasche: Handmade by shoegarbee aus Regensburg

LOCATION: bei Schloss Seefeld, Nähe Ammersee


Fang endlich an, Dir selbst zu gefallen! 
Pfeif auf Modediktate, Fashion-No-Go's, "was -Männer-attraktiv-finden" 
und "altersgemäße" Kleidung!
Sei frei, sei du - und kleide dich danach.
Es ist sowas von egal, was "man" über deinen Style denkt, kommentiert oder kritisiert!
Zu Risiken und Nebenwirkungen frag nicht deine Stilberaterin oder Influencerin!

Kommentare

  1. echt jetzt? muss man sowas wie den letzten absatz immer noch schreiben??
    (ich lese ja ausser tina & dir keine modeblogs und eine davon trägt söckchen in sandalen - rosa!!)
    (;-D)
    irgendwie kann ich gar nicht so richtig drüber lachen. denn als ich noch fäschn-blogs las - quasi aus anthropologischem interesse - da flüsterten immer so selbsternannte ratgeberinnen schnarchnasige binsenweisheiten.... oder man wurde gleich von trend-nazis angebrüllt - gern in hauptschuldeutsch mit falsch gesetzten anglizismen. nicht das MICH das von irgendwas abgehalten hätte - siehe mein blog - aber was ist wenn jemand nicht ganz so selbstbewusstes auf solche seite gerät? die springt doch glatt aus dem fenster!
    oder gibt ihr ganzes haushaltsgeld für ihr trendy schrankleichen aus.......
    (was wohl der sinn der übung ist)

    aber mal was erfreuliches:
    dein anzug! perfekt.

    schönen sonntag! xxxxx

    ps: ich bin staatlich geprüfter modedesigner. übrigens.
    aber ich schäme mich für die einige berufskollegen.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, muss man natürlich nicht. Mach ich freiwillig :-)))
      Ich lese Mogeblogs und diese Dinge geistern wirklich noch durch die Zeilen, das denke ich mir nicht aus. Und das finde ich erschreckend, in etwa so, wie wenn man Eltern ganz genau erklärt, welche Auswirkungen es hat, wenn Zuwendung an Leistung gekoppelt wird und wenn Kind zu viel vor der Playstation sitzt - und dann schenken sie dem Kind für die 1 in Mathe eine neue Playstation... verstehst? Fast alle Bloggerinnen sagen, aaach, jede soll doch tragen dürfen, was sie will... naja. Aber dann... les ich wieder irgendwas mit Männern, High Heels und Leggings über 50 und denk: Schnarch!

      Danke <3

      Schöne Woche! xxxxx

      PS: dann bekommst Du demnächst bestimmt auch ein paar Sozialstunden-Ableister von der Modepolizei geschickt :-DDD

      Löschen
    2. hihi - bahnwärterinnen-bootcamp für modisches selbstbewusstsein - immer her damit. da wird sich die modepolizei aber mächtig wundern! ;-D

      Löschen
  2. Danke für den Lacher am Morgen. Eigentlich bist Du gar keine Style-Expertin, sondern Comedian. Ich lese viele Modeblogs. Wir sind Gott sei dank mittlerweile weit davon entfernt, uns etwas in Sachen Style vorschreiben zu lassen.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gerne, immer doch, Sabine! Danke, ich glaub, in meinem Job kriegt man entweder Burn-Out oder wird Comedian ;-))) Jaaa, schön wär's. Ein bisschen schreiben wir's uns jetzt selbst vor, wie's aussieht... :-))))

      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  3. 😁😅
    yeah, ich kann alles tragen was ich will, es kennen mich ja eh alle., was solls.
    Für den Angang setz ich ne Brille auf😂
    Das Sonntagsgebet: Herr, schenk mir Mut
    In diesem Sinn herzliche Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 😁😅
      ... na, das glaubst Du!!! Hoffe, Dir schickt niemand die Modepolizei an den Hals!!!
      😂
      Herzliche Grüße
      Maren

      Löschen
  4. ...*gg Es keine Moderegeln !

    Die vermeintlichen Regeln stellt jeder für sich selber auf. Jeder sollte tragen was er liebt, nicht was andere an ihm sehen wollen.
    Seinen eigenen Stil ausleben macht eh am meisten Spaß :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, leider gibt es die!

      Und das Erschreckende ist ja, dass die jede selbst aufstellt :-)))
      Deine Worte in den Gehörgang des Universums... :-)))
      LG Maren

      Löschen
  5. Zunächst einmal danke, dass Du die "über 60" nicht vergessen hast. Normalerweise enden die Artikel zu diesem Thema mit "über 50"! (Spaß!!! ;))
    Der Artikel verdient wieder meinen ganzen Applaus. Sehr gut geschrieben, liebe Maren!
    Ich habe nie verstanden, warum einige Blogger immer „Look über einem Alter“ erwähnen
    müssen. Wer es liest, entscheidet, ob es so getragen wird oder nicht, unabhängig von Alter und Figur der Person. Natürlich habe ich das Recht zu denken, dass etwas zu jemandem passt oder nicht, und ich würde meine Meinung sagen, wenn mich jemand fragen würde, aber gleichzeitig habe ich die Pflicht, den Geschmack des anderen zu akzeptieren und zu respektieren, ohne zu denken, dass meiner der Beste und der Richtige ist. "Live and let live"...
    Gruß &b Kuss,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun muss ich mich hier auch mal zu dem Look zu Wort melden!
      Habe ich eigentlich gesagt, dass ich dein Outfit liebe? Du hast hier eine tolle Auswahl getroffen – eine perfekte Kombi, super schönes Muster und die Location ist einfach toll!
      LG

      Löschen
    2. Puh, aber ich hab die Ü70/Ü80 vergessen... ab wann ist frau zu alt für Mode? NIE, eben.
      Aber mit Ü50 sind ja alle automatisch mit inkludiert :-)
      Vielen Dank für den Applaus! ich freu mich!
      Nein, das hab ich auch nie verstanden. In der "InStyle" gab's früher auch so eine Serie, wie man bestimmte Teile mit 30, 40 und 50 tragen kann... zum Glück ist das gestrichen.
      Genau, auch die Mode und der Style gehören zur Demokratie... live and let live. Ich verletzte ja niemanden, wenn ich Leggings trage (und wenn doch (sein "ästhetisches Empfinden" z.B. , soll er halt weggucken, hihi...).

      Danke auch für Dein Lob zum Outfit! Knutsch! <3

      Gruß und Kuss,
      Maren

      Löschen
  6. Hm, ich glaube, ich möchte nicht mehr 50 werden ;-)). In diesem Monat ist das nämlich so weit. Herrlich, liebe Maren, ich habe mich so sehr amüsiert. Ja, all diese Fragen, Gedanken sind im Grunde überflüssig. Deinem letzten Absatz kann ich nur zustimmen. Übrigens, auch ich musste, als ich das erste Mal Influencer schrieb, bei Google nachsehen ;-). Schmunzeln musste ich auch, das Beige quasi die Farbe der Jugend ist. Wie schön, dass wir erkennen, dass wir uns nichts vorschreiben lassen. Und ich glaube, diese Gelassenheit liegt vielleicht auch ein bisschen an unserem Alter ;-). Ich lasse mich von meinem Bauchgefühl und natürlich meinen persönlichen Geschmack leiten und trage somit das, was mir gefällt.
    LG
    Ari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen im Club! :-))) Aaaach, so schlimm ist es ja gar nicht, man gerät halt schnell an den Rande der Kriminalität, z.B. wenn man Leggings trägt, aber sonst... :-) Spaaß!
      Ja, und wie Tina schreibt "Beige ist die Farbe im Herbst" - Bingo, da hab ich wohl den Nagel auf den Kopf getroffen.
      Dann wünsch ich Dir einen wundervollen Geburtstag... noch keine Glückwünsche, soll man ja nicht vorher, aber. hab einen tollen Tag, liebe Ari, und genieß es...
      LG
      Maren

      Löschen
  7. Aaaaalso ich möchte in Trekkingsandalen mit rosa Söckchen beerdigt werden....also wenn ich die 120 überschritten habe.😂

    Ich musste echt lachen, ey aber weisst..... beige! ist wirklich nicht mehr für Rentner. Heute kam der H &M Newsletter, ähm in Beige in den Herbst!
    Maren Dein Outfit ist toll. Die neue Tasche und die gelbe Jacke sind super zu dem Anzug.
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich mir schon! 😂

      Ha, wenn es sogar im H&M-Newsletter steht, dann hab ich wohl zufällig den nagel auf den Kopf getroffen :-)
      Vielen Dank, Tina!
      Liebe Grüße und eine gute Woche, Maren

      Löschen
  8. Für mich ist die Kleidung einfach nur der Ausdruck der Persönlichkeit. Ist sie gefestigt, trägt die Person wonach ihr der Sinn steht, worin sie sich gut fühlt. Das fixiert die Persönlichkeit. Ich bin sogar so vermessen anzunehmen, dass ich selbst am allerbesten weiß, was mir steht. Ich bin zwar für alle Anregungen offen. Aber entscheiden tu schon immer noch ich.
    Ich finde dieses ewige Vergleichen ganz schrecklich. Das geht schon bei den kleinen Babies los. Wer hat die ersten Zähne, wer läuft als erster, wer sagt als erster Mama.
    Natürlich ist es wichtig, wenn der Kinderarzt guckt, ob sich das Kind richtig entwickelt. Mich haben früher schon immer die Mütter gestresst, die Ihre Kinder untereinander verglichen haben. Weiter geht es dann in der Schule. Noten. Freunde. Klamotten. Die Kinder sind das Vergleichen schon so gewöhnt, dass es brauchen um sich selbst zu positionieren. Dabei sollte das von innen passieren. Und nicht durch den Rahmen, den ein Umfeld vorgibt. Höher, schneller, weiter. Ich bin kein schlechter Mensch, weil ich langsamer laufe, oder länger brauche um etwas zu lernen.
    Aber ich schweife ab. Vergleich ist der Tod von Kreativität und Selbstzufriedenheit. Jawoll. In diesem Sinne. Hau rein. BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, klar, und das sollte einfach für jeden so sein. Natürlich weiß jede selbst, was ihr steht, deshalb bin ich irgendwann auch von der "Stylingberatung" (die ich ohnehin nie so "klassisch" durchgeführt hatte) abgekommen.
      Leider ist aber vergleichen auch wichtig, denn es gibt einem Halt. Man weiß als Kind sonst irgendwie nicht, wo man steht bzw. was "normal" ist, und das kann schon sehr gut für die Orientierung sein. Natürlich bin ich kein schlechterer Mensch, wenn ich langsamer als die anderen bin, aber in einer Gruppe von ehrlichen knallharten Kids eben irgendwie doch!
      Danke, hau auch rein :-) Aber bitte nicht das Nasenbein brechen - Spaaaß!
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
    2. Gut, da bin ich anderer Ansicht. Es ist müßig Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Klar KANN ein Vergleich motivierend sein. Aber auch das Gegenteil bewirken. Warum haben wir denn so viele (Ess-)gestörte Frauen, die nicht trauen anzuziehen, worauf sie Lust haben. Weil sie ständig Angst haben im Vergleich zu versagen. Und wenn 99 sagen, ein Minirock mit 70 ist "nicht normal - im Vergleich". Dann ist das so. Aber die 100ste will eben doch einen tragen.
      BG Sunny

      Löschen
    3. Ich sage nur: es ist wichtig, sonst würde es nicht jeder tun. Und JEDER vergleicht sich, zumindest jedes Kind. Ansonsten bin ich 100 % Deiner Meinung, logo. Wer nicht, bei so einem plakativen Beispiel (mit gestörtem Essverhalten). Wenn ich sage, etwas ist (scheinbar) wichtig (für das Überleben der Menschheit) heißt das nicht, dass ich es GUT finde... ich beobachte nur, was IST. würde ich persönlich es gut finden, dass eine Frau mit 70 sich nicht (modisch) auszuleben traut (etwa keinen Minirock trägt), hätte ich dann wohl so einen post verfasst?? :-) LG

      Löschen
  9. Liebstige Maren,
    ich würde soo gerne auf "Folgen" klicken, aber ich bin da ja schon längst drin! Und ich folge dir und deinen Styling-Tipps natürlich blind! Du weißt ja: Niemals käme ich auf die Idee, etwas zu tragen, das man mit Ü50 oder knapp U60 auf gar keinen Fall tragen soll. Leggings auf meinen Lipödem-Haxen! Irgendeine Form von "jugendlicher" Kleidung! Das geht doch gar nicht - IGITT! Und wie du weißt, vermeide ich auch alles, was es an auffälligen Farben und Mustern gibt!
    :-DDD

    Aber jetzt mal ganz im Ernst - eine meiner wohlmeinenden Kolleginnen (ungefähr ein Jahr jünger als ich) meinte vor etwa vier, fünf Jahren im Zusammenhang mit meinem geliebten Kapperl: "Das sitzt irgendwie schief auf deinem Kopf" - daraufhin ich: "Das ist Absicht. Gefällt mir so." Daraufhin sie: "Ich weiß nicht. Ab einem gewissen Alter schaut das lächerlich aus." Daraufhin ich (nach einer kurzen Atempause): "Zum Glück habe ich dieses gewisse Alter noch nicht erreicht."
    Und dann erzählte ich ihr von Iris Apfel und dass die mein großes Vorbild ist. Nicht um ihren Stil zu kopieren, sondern um sich eine Scheibe von ihrem "Scheiß dich nichts!" abzuschneiden. Ich finde, über diese Frau muss man einfach jedem erzählen, der sie noch nicht kennt - und glaubt, dass man sich "ab einem gewissen Alter" nicht mehr nach Lust und Laune anziehen darf. Meine Mutter war für mich übrigens auch immer ein Vorbild in diesem Zusammenhang, denn sie trug auch mit 87 (da letzte Jahr, wo sie noch kein Pflegefall war) noch frische, jugendliche, modische Kleidung.
    Apropos frisch: Ich liebe den Dottergelbton deiner Jacke und Schuhe - und dass mir dein Spielhoserl gefällt, weißt du eh auch schon: Tolle Kombi! Und die Tasche ist dazu eine SUPER Ergänzung!
    Alles Liebe und herzliche Drückers,
    Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebstige Traude,
      hihi, ich weiß! Und wenn man mal über das Phänomen "Follower" nachdenkt, dann ist das schon irgendwie merkwürdig... aber es ist ein eher psychologisches Ding, dass man denkt, uuuh, bei 3,5 Followern muss ich mich doch schämen, überhaupt dabei zu sein :-))) Vergleich, ich sag's ja! Ist halt im Menschen angelegt... :-D

      Und klar weiß ich, dass Du modisch alles an Mustern und Farben vermeidest...! Ist auch recht so, in Deinem Alter!!! Also, was diese Kollegin Dir gesagt hat, lässt darauf schließen, dass sie sich wohl selbst einiges nicht traut (vielleicht noch nicht mal im Bereich "Styling", sondern so allgemein) und daher ihren Frust auf Dich projiziert hat. Typisches "Neid-Verhalten" halt. Wie gut, dass Du so klasse gekontert hast! Wenn man das mal ganz nüchtern betrachtet, dann ist das "In-Deinem-Alter..."-Gerede Diskriminierung vom Feinsten. Wir reden alle (berechtigt) von Rassen-, Gender- whatever-Diskriminierung - aber es gibt eben auch "ageism". Sogar ein Gesetz! Und ich würde sagen, es gibt auch "styleism" - Mode-Diskriminierung! Außer natürlich in New York oder so, wo es wurscht ist, und coole Socken wie Iris Apfel sich austoben dürfen - und dafür noch gefeiert werden.
      Man kann jetzt über die Amis sagen, was man will (und klar, Neid gibt es überall), aber es ist nicht so in der Gesellschaft "verankert", dass man auf böse und geringschätzige Weise das Äußere eines anderen Menschen verurteilt - in GB übrigens auch nicht. Selten so viele Komplimente bekommen über mein "Styling" wie in Irland/Schottland/England. Das ist so was "gesellschaftlich Gelerntes". In D hingegen, besonders auf dem Land - puh! Da wird über alles "Außergewöhnliche" hergezogen, dass die Heide wackelt.
      Ich habe das Foto neulich im Post von Deiner Mutter gesehen, sie trug ein Streifen/Ringel-T-Shirt und ich dachte spontan: wie cool! Ist mir sofort aufgefallen.
      Kleidung ist eben nun mal (u.a.) das erste, was an einem fremden Menschen ins Auge fällt.
      Vielen Dank <3 <3 <3
      Alles Liebe und herzliche Drückers,
      Maren

      Löschen
  10. Liebe Maren, war für ein genialer Beitrag und so richtig schön im „Maren“-Stil geschrieben. Ich finde es immer einen Genuss, diese Beträge zu lesen und hier eben wie du diese einzelnen Themen aufgegriffen und so perfekt auf den Punkt gebracht hast. Denn eigentlich stimmt es doch nachdenklich, dass auch heutzutage diese Fragen noch immer Aktualität haben und immer wieder auftreten. Ja und was soll ich sagen, gleich beim ersten Punkt hast du mich erwischt – ich bin Ü50 und trage trotzdem noch gerne Leggings, muss ich jetzt vor der Modepolizei bangen. Das gleiche gilt für das „Rentner-Beige“ – ich hatte mit knapp 40 eine Phase, in der ich immer gerne zu dieser Farbe gegriffen habe und auch in der letzten Zeit landet immer mehr davon in meinem Schrank. Wenn das jetzt die Farbe der Jugend wird – bin dann dafür zu alt oder doch zu jung?!?? Aber ich freue mich so sehr über deine Schlussworte und ich denke, diese können einfach nicht oft genug wiederholt werden, bis es wirklich jeder verstanden hat: wichtig ist einfach vor allem, dass wir uns in unserer Kleidung wohlfühlen.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gesa, vielen Dank für Deinem lieben Kommentar! Ich freu mich sehr über Dein Lob. Und auch mich stimmt es nachdenklich, dass es so viele "Diktate" noch immer gibt, wo Mode doch etwas ist, wo sich jede(r) ausleben sollte und könnte, denn es tut ja keinem weh, wie ich mich kleide (und falls doch, kann er ja wegsehen :-). Aber ich glaube, das liegt u.a. immer auch ein bisschen an unserer allgemeinen "Neid-Kultur", dass wir so missgünstig über andere urteilen, eben auch über ihr Äußeres, ihnen einfach nicht von Herzen gönnen können, dass sie sich kleiden wollen, wie es ihnen beliebt... nein, auch dazu braucht's dann noch eine "Regelung"...
      Hab eine wunderbare Woche und ebenso alles Liebe

      Löschen
  11. Ach Maren, die Formel, wie genial! :))))) Ja, jetzt also echt: so was wird immer noch gefragt? Ich frage mich echt, wer sich solche Fragen stellt :) Ist schon gut, dass Du eh Dein Ding machst und dann auch noch so ein cooles Outfit trägst. Besonders hab ich mich übrigens über die Jugendsprache beim jugendlichen Outfit amüsiert.
    Und auf Schloss Seefeld ist es echt schön, ja!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Rena, jetzt haben wir sie endlich gefunden, sie Formel! Und ja, das wird immer noch gefragt, ganz direkt oder auch so subtil, ich verstehe das irgendwie auch, weil viele unsicher sind, was wohl andere denken und sagen... ich selbst hab auch lange gebraucht, bis ich so frei mein Ding gemacht habe, so isses nicht...! :-) Die "Jugendsprache" hör ich ja täglich ;-) Vielen Dank!
      Ja, da ist es sehr schön!
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  12. Wie genial! Lach!
    Da muss ich natürlich auch meinen ungefragten und wahnsinnig kompetenten Senf dazu geben.

    Leggings sollte keine Frau tragen (Mann schon gar nicht!), egal in welchem Alter und mit welchen Oberschelnkeln auch immer = absolut subjektive Nadinchen-Doktrin :-)
    Haut zeigen: Aber klar doch! Schließlich sind wir mit Haut auf die Welt gekommen. Lieber einen zu kurzen Rock als Leggings tragen :-))
    Rentner Beige: Ist wieder total in! Also rein in beige Klamotten!
    Unsichtbar? Huhuuu, wo bist Du, Du Sexbombe?
    Jugendlich kleiden? na klar Oida ... (in Norddeutschland: klar doch Digger ...)
    High Heels tragen, auch wenn frau nicht damit gehen kann? Die Frage verstehe ich nicht. Wie soll sie´s denn lernen, wenn sie nicht damit übt :-)
    Falten? Sehen bei Midi-Röcken soooo chic aus!
    Modesünden? Habe ich schon Leggings erwähnt?
    Was passiert bei Missachtung der Mode-Regeln? Dann wirst Du zur Strafe 2 Wochen in Leggings gesteckt!
    Sollte mein Stil ab sofort "Ladylike" oder "damenhaft" sein? Huhuuu, ich dachte, mein Stil war bisher schon ladylike und damenhaft. Wenn ich als Nadine unterwegs bin, fühle ich mich als Dame, werde als Dame angesprochen und freue mich darüber :-))

    Schönes Wochenende und liebste Grüße,
    Nadine

    AntwortenLöschen
  13. Puh. Endlich mal jemand, der mir sagt, was ich darf und was nicht :-) Genau genommen steht uns doch ab Ü50 ohnehin nur noch ein schmucker Eichensarg. Da sind dann auch die High Heels egal, die drücken im Liegen nicht so.
    Über irgendwas müssen Zeitschriften/Blogger ja nun schreiben. Und da diejenigen, die gerne mal Vorschriften machen, was "noch" geht und was nicht, in der Regel sehr erfolgreich sind, muss es ja irgendwo auch die Leser geben, die genau das lesen möchten. Ich warte also sehnsüchtig auf die Fragen 11 bis 20 :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
  14. Mit viel Witz geschrieben, das kannst Du echt gut!
    Und wahrscheinlich braucht es auch all diesen Witz, um den Wahn zu übertreffen, der in der Mode tobt.
    So langsam kommen ja auch andere Gedanken dort an, die sich mit anderen Dimensionen der Mode beschäftigen, wie z.B. mit gut bezahlter Arbeit, mit Umweltaspekten, mit Umgang mit Retouren usw. und so fort... Es ist ja einfach nicht so, dass das, was wir anziehen, nur das ist, was wir anziehen.
    Sich selbst gefallen sollte frau aber auf jeden Fall mit ihrer Kleidung.
    So wie Du mit Deinem aparten Outfit. Steht Dir prima und man sieht, dass Du Dich wohlfühlst. Hier kommt dann tatsächlich die Stilberaterin in Dir doch wieder hervor....
    Einen schön farbigen Sonntag wünscht Dir Sieglinde

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Du machst mich happy... ;-)

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts