Sunday Colours: Freundschaften


Jedesmal, wenn mir auf meinem Balkon eine blühende Pflanze eingeht (und das passiert leider gar nicht sooo selten, hmpf...), weil ich sie erst zu lange ignoriert, und dann in einem Anfall von schlechtem Gewissen mit Gießwasser ertränkt habe, denke ich an den berühmten Zusammenhang... Ihr wisst schon. Freundschaft und Pflanzen. So, wie Du mit Deinen Pflanzen umgehst, behandelst Du Deine Freunde. 


Oh Schreck, oh Graus! Aber leider muss ich gestehen... da ist was dran. Ich bin eine zwar loyale, aber in Alltagsdingen nicht immer zuverlässige Freundin. Was ich damit sagen will: Freunde könnten mich nachts um drei anrufen, ich wäre für sie da. Aber wenn alles ganz normal läuft, melde ich mich oft monatelang nicht. Das heißt: die ganz banale "Freundschaftspflege" fällt mir offensichtlich so schwer wie das regelmäßige Gießen der Balkonpflanzen...

Und daran sind einige Freundschaften in meinem Leben bereits gescheitert bzw. haben sich so nach und nach "ausgelaufen"... denn man macht ja nicht offiziell "Schluss" mit einer Freundin, wie in einer Beziehung. Also, ich zumindest nicht. Das ist für mich ein Mythos wie "man kann sich seine Familie zwar nicht aussuchen, dafür aber die Freunde". Ach ja? Wirklich? Ich bin mir da bei beidem nicht sicher.

Im Buch "Trainspotting" von Irvine Welsh gibt es eine Szene, in welcher der Protagonist, Renton, in einem Pub mit seinen Kumpels über den sich völlig daneben benehmenden Begbie ablästert (ich glaube, dieser hatte kurz davor eine Schlägerei provoziert). Der sei ein mieser Diktator, unbeherrscht, peinlich, ein unerträglicher Angeber, brächte sie dauernd in Schwierigkeiten... eigentlich ein richtiges Arschloch. (Sorry, aber die Sprache im Buch ist noch viel, viel derber...!). Und darüber regen sie sich eine Weile auf... bis einer der Jungs schließlich seufzt und sagt: "Aber was sollen wir machen - er ist halt unser Kumpel!".



Das Beispiel oben hört sich vielleicht lächerlich an, aber ich komme ursprünglich vom Dorf, und da war das eigentlich auch so. Man war in derselben "Gang", auf Gedeih und Verderben zur Freundschaft verpflichtet, sozusagen, und wenn man Glück hatte, waren die anderen nett. Als meine Familie dann in die Kreisstadt zog, steckte mir einer von der Dorfclique beim nächsten Zusammentreffen, dass ich jetzt wohl nicht mehr dazu gehörte... Wie naiv von mir zu glauben, wir wären befreundet ;-)

So mit 15, 16 hatte ich durch einen Schulwechsel neue Schulfreunde gefunden... aber ich kann mich nicht erinnern, dass ich mir die "ausgesucht" hätte. Sie waren halt da... und einige sind es über all die Jahre geblieben. Inzwischen versuchen wir, uns alle 6 Monate mal zu treffen, und dann... ist es, als wäre die Zeit stehen geblieben. Sie haben sich verändert, ich hab mich verändert... und trotzdem ist irgendwie alles wie früher, wenn wir zusammen sind.



In der Berufsschule, mit 19, lernte ich meine bis heute noch "beste Freundin" kennen. Es war "Liebe auf den ersten Blick", wirklich. Aber diese Geschichte verdient einen eigenen Post. Später im Studium befreundete man sich mit denen, die im selben Kurs waren. Reiner Zufall (?). Und als ich 1997 nach München kam und niemanden kannte, schaltete ich anfangs sogar Anzeigen in Stadtmagazinen (damals waren die Möglichkeiten des Internets noch sehr begrenzt!!!), um Freunde zu finden. Endlich suchte ich mir die Leute gezielt aus! Das klappte auch. Irgendwie. Komischerweise haben diese "ausgewählten" Freundschaften aber nicht gehalten...

Ich kann mich an jeden meiner (gefeierten) Geburtstage erinnern, da prallten stets mehrere Welten meiner Freunde aufeinander... und beäugten sich äußerst misstrauisch! Fanden sich gegenseitig unsympathisch. Konnten überhaupt nicht miteinender. Und das sagt wohl vieles über mich aus. Im Positiven könnte man sagen: ich bin tolerant, flexibel und vielseitig. Ich kann's halt mit allen... hm. Aber es stimmt irgendwie... ich liebe die Abwechslung und es wäre doch langweilig, wenn wir alle auf derselben Wellenlänge schwingen würden...


Freundschaften sind mir heute noch wichtig, aber ich habe verstanden, dass sie kommen und gehen, ich nur wenige Leute brauche und auch gut mit mir selbst klar komme. Es ist wunderbar, mit mir selbst befreundet zu sein.

Auch mit meinem Outfit bin ich heute gut befreundet - und das habe ich mir tatsächlich selbst ausgesucht! Den taupefarbenen Leo-Rock besitze ich schon Ewigkeiten, ebenso die rot gemusterte Tasche aus Thailand. Dafür sind das rote Shirt und die Schläppchen neu... farblich passen diese super zum Rock.


Shirt: Hallhuber
Rock: Tom Tailor
Schuhe: Sun & Shadow
Tasche: aus Thailand
Ring: Bijoux Brigitte 
Sonnenbrille: Furla

...erst vergessen, dann überschüttet... und jetzt ist es zu spät! Buhuuuhu!

 ___________________________________________________________________________________

Wie ist das bei Euch mit Freundschaften? Pflegt Ihr diese gut? 
Habt Ihr noch "alte" Freundschaften? 
Habt Ihr einen großen Freundeskreis oder eher wenige, intensive Kontakte?
____________________________________________________________________________________

Kommentare

  1. Freundschaften haben sich oft verselbständigt . Soll heißen , jeder ist so sehr in seinem Leben eingebunden , das sie weniger gepflegt werden . Bis auf ganz wenige bin ich da genauso wie Du . Allerdings erst seid ich wieder mehr arbeite ;)
    Den Stoff vom Rock haben wir bei uns im Laden in sehr sehr ähnlicher Optik ;) Und die rote Bluse finde ich super hübsch das wäre genau mein Fall :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt, Heidi, alle, inklusive man selbst, sind ja immer schwer beschäftigt... mir geht's ja auch so...
      Ich kann mir vorstellen, dass so ein Rock auch nicht schwer zu nähen ist, das wär sogar was für Anfänger wie mich ;-) (obwohl ich nähen sogar mal gelernt habe, lang ist's her...) - aber ich bin immer so beschäftigt ;-) Umso mehr hast Du meine Bewunderung, dass Du die Zeit fürs Nähen nimmst!
      Danke für Dein Lob!
      LG Maren

      Löschen
  2. Liebe Maren,
    so cool. dass Du "Trainspotting" erwähnst ... ewig lange her! Aber jetzt gibt es ja eine Fortsetzung :)
    Interessant, was Du mit Freundschaften erlebt hast. Ehrlich gesagt wundert mich das nicht, denn ich denke, man kommt in "Zwangsbeziehungen" mitunter besser aus, als wenn man "freiwillig" befreundet ist. Denn man hat ja sonst keinen, und gar keinen will man auch nicht haben :)
    Auf jeden Fall hast Du Dir ein schönes Outfit ausgesucht, und mit dem wäre ich auch gerne gut befreundet! Außerdem steht es Dir richtig gut.
    Eine schöne neue Woche - auch wenn ich jetzt echt nicht hoffe, dass es da wirklich diesen Zusammenhang mit Freundschaften und Pflanzen gibt :)
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, danke, Trainspotting war ein Buch/Film, da war ich gleichzeitig fasziniert und irgendwie geschockt und angeekelt... SEHR viel Realität, normalerweise ja eher nix für mich :-) Vom Buch gibt es die Fortsetzung ja schon, das mit dem Film hab ich auch gehört.
      Ja, Zwangsbeziehungen hielten bei mir tw. sehr lange, und halten noch heute, aber es sind Freunde, die ich gottseidank mag. Keiner von denen ist wie Begbie, Gott bewahre! Hihi.
      Danke! - Dir auch einen schönen Wochenstart - und ich hoffe auch nicht, dass es den Zusammenhang gibt, und ich sag mal so: mein Balkon ist ein Darwin'sches Versuchslabor: nur die Starken überleben ;-))
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
    2. Dann ging es Dir mit Trainspotting ähnlich wie mir ....
      Und dann ist es echt klasse, dass dies Freunde sind, die Du magst, was die Zwangsbeziehungen anbelangt, die heute noch halten :)
      Ich merk mir dann in Bezug auf meine Pflanzen Deinen letzten Satz! Danke!
      Liebe Grüße, Rena

      Löschen
  3. Cooles Outfit - besonders die Tasche finde ich sehr schööön! Lg.Lena!
    https://lenaleitgeb.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lena, vielen Dank! Ja, die Tasche ist von 2013, hab ich also schon einige Jahre, aus Thailand... LG Maren

      Löschen
  4. Der Rock mit dem süßen Oberteil steht dir toll! Finde das die bunte Tasche den Look perfekt macht. :)
    Mit Freundschaften und dem regelmäßigem Gießen geht es mir wie dir.

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! <3 Hoffe, dass ein paar Deiner Pflanzen überleben...;-) Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  5. Die Blumenpflege jetzt mit Freundschaften zu vergleichen, finde ich putzig. Ich lasse auch schon mal die eine oder andere Pflanze verdursten, aber meine Freundschaften pflege ich. So habe ich von früher noch 2 Freundinnen aus meiner Schulzeit und 2 Freundinnen aus meiner Ausbildungszeit. Wir sehen und alle 2-3 Monate regelmäßig.
    Auch Freundschaften, die in den letzten 10-15 Jahren entstanden, halten immer noch. Und das, obwohl meine Blumenpflege nicht die beste ist ;-).
    Mit dem Animalprint kannst Du bei mir nichts falsch machen. Der Rock gefällt mir daher richtig gut. Auch Dein rotes Shirt dazu trifft ganz meinen Geschmack.
    LG
    Ari

    ARI-SUNSHINE-BLOG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass die Blumenpflege mit Freundschaft verglichen wird, ist aber nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern das ist so eine allgemeine Binsenweisheit...
      Ich find's toll, dass Du Deine Freundschaften pflegst... da darf die ein oder andere Pflanze auch mal verdursten, Hauptsache, Deine Freundinnen verdursten nicht... hach, jetzt fällt mir ein weiteres Wortspiel ein: wenn man den Freundinnen reinen Wein einschenkt, werden sie nicht verdursten .-) Hihi.
      Und Danke :-)
      LG Maren

      Löschen
    2. Das mit der Binsenweisheit habe ich mir schon gedacht. Wir können uns alles sagen und vor allem ganz direkt. Dann vertrocknen sie wahrscheinlich deshalb nicht, weil wir uns gegenseitig reinen Wein einschenken ;-). Ich seh schon, bei Dir frische ich alle Weisheiten wieder auf :-).
      Schönes Wochenende.
      LG
      Ari

      Löschen
    3. ;-) Danke, Dir auch ein schönes Wochenende! LG

      Löschen
  6. Zunächst einmal, mit Deinem Outfit könnte ich mich sofort anfreunden. Daran gefällt mir einfach alles. Mit Deinem Vergleich hast Du recht. Meine Pflanzen sind unkompliziert, die mir verbliebenen Freunde auch. Freundschaften, die zuviel Aufmerksamkeit (sprich Pflege) einforderten, habe ich aufgegeben. Auch wenn ich meine Freundinnen nicht oft sehe, nur gelegentlich spreche, sind wir uns vertraut und füreinander da und das schon seit Jahren.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Sabine, da kann ich Dir nur 1:1 Recht geben! Unkompliziert ist das Zauberwort - geht mir genauso. Die Personen an sich dürfen dabei gerne so kompliziert sein, wie sie wollen, aber sie dürfen mir nicht übel nehmen, wenn ich nicht "hege und pflege". Mir sind auch nur die geblieben, die mir das nicht übelnehmen bzw. genauso denken... und das mit der Vertrautheit: bei guten Freunden stellt sich das doch sofort (wieder) ein, gell?
      Danke für Dein "Lob"... ;-)
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  7. Liebe Maren,
    ich bin in der glücklichen Lage ein paar Freundschaften zu haben die seit der Schulzeit noch immer halten. Wir (6 Mädels) sehen uns regelmässig und ich finde es sehr schön. Manchmal ist es wie früher als wir noch zur Schule gingen :-) Ob das was mit meinen Blumen zu tun hat? Ich weiß es nicht. Aber ich finde Freundschaft sehr wichtig!
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natascha! Das ist echt toll, dass Du Deine "Mädels" um Dich herum hast. Und das kenne ich, bei alten Schulfreunden ist es wirklich manchmal so, als wäre die Zeit stehen geblieben! Ja, Freundschaft ist sehr wichtig. da gebe ich Dir absolut Recht! LG Maren

      Löschen
  8. erstmal - deinen anzug finde ich prima - lässig sommmerlich und doch schick angezogen! schön der mustermix(!) zwischen tasche und rock!
    ich komme besser mit pflanzen klar als mit menschen ;-) obwohl - es ist eher umgedreht: ich bin viel zu speziell für die meisten leute.... wer mit mir befreundet ist darf keine zimperliese sein (bin "naturbursche"), möglichst trinkfest und sollte über ordentlich allgemeinbildung verfügen - sonst ist mir das zu langweilig. "mädelsrunden" in denen es nur um kinder, küche, klatsch&tratsch geht sind nicht mein ding und shopping/wellnesstrips meine idee von vorhölle. die *hohe tour* auf langlaufski, 2 wochen durch wälder streifen und unter felsen übernachten - bitte gern! :-D
    xxxx
    p.s.: klar darf man auch spät kommentieren - vor allem wenn man so schöne komplimente da lässt - danke!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Du machst mich happy... ;-)

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts