Sunday Colours: 2019 wird...


Wer erinnert sich noch an Bridget Jones? Ich hab die Bücher (dank meines ausgeprägten Hangs zum Oberflächlichen 😀...) mehrmals gelesen und lach mich noch immer schlapp, wenn Bridget jedes Jahr im Januar u.a. in ihr Tagesbuch schreibt: 

"WAS ICH NICHT MEHR TUN WERDE: Mehr als 14 Alkoholeinheiten pro Woche trinken. Rauchen. Auf irgend etwas vom folgenden hereinfallen: Alkoholiker, Worcaholics, Beziehungspaniker, Typen mit festen Freundinnen oder Ehefrauen, Frauenfeinde, Größenwahnsinnige, Chauvis, emotionale Flachwichser oder Schmarotzer, Perverse. WAS ICH TUN WERDE: das Rauchen aufgeben. Nicht mehr als 14 Alkoholeinheiten pro Woche trinken. Oberschenkelumfang mit Hilfe von Antizellulitisdiät um 8 Zentimeter reduzieren (d.h. jeden um 4 Zentimeter). Selbstsicherer sein. Entschlossener auftreten. Die Zeit besser nutzen... " 
(Helen Fielding: Bridget Jones: Schokolade zum Frühstück, Goldmann-Verlag, 1997).

Ja, ja, ja. Die Vorsätze zum Jahresbeginn! Irgendwie bin ich ja selbst nicht frei davon, mir Jahr für Jahr Anfang Januar, dieses oder jenes vorzunehmen. Allerdings sind meine Vorhaben und Wünsche für 2019 wesentlich "abgespeckter" als die von Bridget, und auch, wenn ich wie sie nicht an Schmarotzer, Chauvis oder Perverse geraten möchte, ist die Partnersuche momentan zum Glück kein Thema und das Rauchen hab ich ja auch aufgegeben. 14 Alkoholeinheiten pro Woche kommen mir ehrlich gesagt ganz schön viel vor - da bin ich locker drunter! - und an die Antizellulitisdiät glaube ich auch nicht mehr... ansonsten ist soweit alles ganz gechillt bei mir... aber da ELA von ELA bloggt... uns zu dieser schönen BLOGPARADE eingeladen hat, hier also meine (bisherigen) Vorsätze:


… ein Jahr, in dem ich auf jeden Fall herausfinden möchte, was mir gut tut, auch und vor allem gesundheitlich. Das heißt, ich werde mehr auf mich und meinen Körper achten, vielleicht mal wieder zum Schwimmen und/oder in die Sauna gehen, mehr radeln und wandern. Zumindest hab ich mir das vorgenommen. Und wie ich mich kenne, werde ich das auch (weitgehend) umsetzen. Problematisch sind ja immer nur die Vorhaben à la: ich mache ab jetzt jeden Tag eine Stunde Sport. Sowas klappt bei mir nie. NIE!



… ein Jahr, in dem ich mir endlich eine Nähmaschine zulegen und einige meiner Sachen aufarbeiten/verändern/"individualisieren" werde. Ehrlich. Jetzt reicht's. (Okay, das hab ich letztes Jahr auch gesagt. Aber hab ich jemals behauptet, besonders konsequent zu sein...?).

… das dritte rauchfreie Jahr für mich. Und ehrlich, ab und zu lüstet mich zwar immer noch nach einer Zigarette, aber das sagt eine Freundin, die schon seit 10 Jahren nicht mehr raucht, auch: man muss sich selbst überlisten! Mein Trick ist, dass ich mich dann mit einer heißen Tasse Tee (na gut, manchmal auch einem Glas Wein 😀) auf den Balkon setze und ein wenig vor mich hin friere… das ist dann wie früher beim Rauchen, nur ohne Zigarette... nach 3 Minuten geh ich wieder ins warme Wohnzimmer und bin froh, dass ich nicht mehr dauernd zum Rauchen raus muss!




… ein Jahr voller neuer Entdeckungen und Reisen, hoffe ich. Der 4wöchige Sommerurlaub ist bereits teilweise gebucht und ich freu mich wie Bolle darauf - jetzt schon. Aber auch dazwischen bleiben mir hoffentlich einige kleinere Reisen und Urlaube, die ich natürlich auch genießen werde.

… ein Jahr mit Spaß und Lockerheit - auch im Job. In meiner Arbeit gibt es leider immer mehr Begrenzungen, was oft, aber nicht immer am "System" liegt. Ich persönlich hab's ja nicht so mit Grenzen. Und ich akzeptiere viele auch nicht... und wenn man mich meiner Freiheit und Kreativität "berauben" will, reagiere ich dementsprechend. Da hätte ich gerne eine Lösung, die mir mehr Gelassenheit und Akzeptanz verschafft (hab sie noch nicht wirklich gefunden...).

… ein Jahr mit mehr ROCK'n'ROLL, bitteschön! Ich habe fest vor, mehr Konzerte zu besuchen. Ich mag die Stimmung und die "Vibes" der Menschen, die Rockkonzerte besuchen, nämlich sehr. Die möchte ich verstärkt aufnehmen.


Jacke: Gerry Weber
Longsleeve: Boden
Schal: von Fran (gewonnen bei Adventskalender)
Jeans: Comma
Schuhe: ??? 
Kette: Geschenk von bester Freundin
Tasche: Steve Madden


… ein Jahr, in dem ich hoffentlich noch viel lernen und mich weiterentwickeln darf. Denn nichts ist schlimmer als die Stagnation. Was nicht heißen soll, dass ich die "großen" Veränderungen brauche. Aber die kleinen, die vielleicht von außen nicht mal sichtbar sind, halten meinen Motor am Laufen, sozusagen...

… überhaupt: ich will 2019 positiver denken. Ihr werdet keine ironischen oder gar mit sarkastischen Bemerkungen gespickten Posts mehr von mir lesen... alles wird supertoll-easy-einhornmäßig-seicht vor sich hinplätschern... wie jetzt? Ihr glaubt, das war wieder ironisch? Seht Ihr?? Was soll ich machen...!?!

… auch im Blog wird es einige Veränderungen geben. Da ich auf Struktur und "Serien" stehe, lege ich gleich mit einer neuen BLOG-SERIE (mit Link-up) los. Sie heißt: My week in colours... und startet nächsten Sonntag. Dabei geht es darum, meine "ganz normalen" täglichen Outfits zu fotografieren, Montag bis Sonntag, jeden Morgen unter "Realbedingungen". Nix besonderes. Machen andere ja auch. Aber eben doch etwas, was den ganzen irrealen "Instagram"- Looks, die nur fürs Foto getragen werden, etwas entgegensetzen soll. Ihr könnt hier eines EURER Wochenoutfits verlinken, wenn Ihr mögt. 

… ob und in welcher Regelmäßigkeit ich mit Colour of the month und Colours of the world weitermache, weiß ich noch nicht.

So. Das war's von mir. Meinetwegen kann's jetzt so richtig losgehen, das Jahr!


… FABELHAFT! VOLLER WUNDER!! GROSSARTIG!!!
… das würde ich mir jedenfalls wünschen -
für uns alle!!!

Kommentare

  1. den letzten, pinken satz - genau - das wünsch ich mir und uns!!!
    ich mach ja keine vorsätze, ich wusste schon immer, dass garantiert was dazwischen kommt - und DAS ist jetzt gar nicht so ironisch gemeint wie´s klingt.
    anmerkungen:
    bei 14 alk-einheiten pro woche würde der BW mich zum entzug einliefern ;-D
    vor ein paar jahren sagte ich, dass ich wieder mit rauchen anfange wenn ich 60 bin. würde dazu aber nie raus gehen - hab früher immer in meiner wohnung geraucht und würde jetzt/in 10 jahren im eignen haus sowieso - ts!
    alltagsanzuge finde ich super! A)realität und B)bringt einen das (vll.) dazu in der hetze des alltag mehr auf sich zu achten.....
    "meer" um den hals steht dir - schön wie du die anderen töne ganz subtil dazugetan hast <3
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau! Yippieh!! Nein, Vorsätze funktionieren so gut wie nie, weil immer was dazwischen kommt, seh ich auch so!
      Ich habe gelesen, dass der/die durchschnittliche britische Staatsbürger/in bis zu 28 Alk-einheiten pro Woche konsumiert. Die haben 14 als Empfehlung ausgesprochen. Also 1 Flasche Wein sind bei mir 5 Einheiten, sagen wir mal. Das schaffen viele locker (pro Woche, nicht pro Abend!).
      Weißt Du, was mich beim Rauchen in der Bude immer so gestört hat? Alles stinkt nach Rauch, einfach alles... das war der Grund, warum ich mich quasi ausgelagert habe. Mit 60 wieder anfangen... hm, sowas ähnliches dachte ich mal, als ich noch der Meinung war, 60 sei alt... jetzt denke ich, Shit, Das ist ja schon in ein paar Jahren ;-)))
      Ja, ich hab das mit den Alltagsanzügen letzte Woche gemacht und genau den Effekt gehabt, den Du beschreibst: man achtet mehr auf sich... das war gut!
      Vielen Dank :-))
      xxxxx

      Löschen
  2. Liebe Maren,
    deine Vorsätze für das neue Jahr klingen wunderbar entspannt. Es müssen ja nicht immer die ganz großen Dinge geändert werden. Auch kleine Optimierungen machen viel aus. Ich freue mich auf deine neuen Blogbeiträge und das angekündigte Link Up. Ich bin dabei...
    Herzliche Grüße und einen wundervollen Start ins neue Jahr.
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

    P.S. Dein blau-bunter Schal gefällt mir sehr. Die Farben stehen dir richtig gut. Ein schöner Farbklecks in diesen trüben Januartagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      ich habe mal gelesen: verändere eine Kleinigkeit, und alles verändert sich. Es ist das kleine Detail, was wir gerne übersehen. Große Veränderungen funktionieren eher nie, bzw. entstehen sowieso durch Schicksalsschläge oder so. Aber im Januar zu sagen: ich nehme 29 Kilo ab, trainiere auf den Marathon und ziehe nach New York... da bin ich eher skeptisch!
      Super, dass Du dabei bist! Ich hab das letzte Woche gestartet und gemerkt: ich achte im Alltag mehr auf mich, wenn ich jeden Tag das Outfit fotografiere... eine gute Erfahrung!
      Vielen Dank - das wünsch ich Dir von <3en auch!

      P.S.: Danke :-)

      Löschen
  3. Mit dem Sport ist es wie mit dem Rauchen. Nur eben umgedreht. Du kannst nicht einfach festlegen. Ich mach jetzt jeden Tag ne Std Sport.
    Du musst Dir vorher überlegen, was lasse "blödes" weg, damit ich Zeit für den "schönen" Sport habe.
    Wenn Du möchtest, sage ich Dir gerne Bescheid, wenn wir Karten für Konzerte kaufen. Wenn es Dir gefällt, steht es Dir völlig frei, Dich anzuschließen.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie oft ich schon festgelegt habe: ich mache jetzt Sport, das kann ich gar nicht zählen ;-) Das Problem ist bei mir weniger die Zeit, sondern der Kampf mit dem inneren Schweinehund. Sport als etwas Gutes und Schönes zu sehen, das schaffe ich nur beim Fahrradfahren oder Wandern oder so... alles andere ist für mich eher Quälerei.
      Danke! Das ist echt nett.
      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  4. Jetzt hatte ich tatsächlich einen Moment lang Angst vor einem Einhorn-mäßigen Blog ;-) Und ich bin gespannt, wohin dich in diesem Jahr dein Sommerurlaub führt!
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich hab gar nix gegen Einhörner. Ich denke oft: Lauter Verrückte hier... komm, Einhorn, wir gehen! ;-) Bis zum Sommer ist es noch lange, ich hoffe, ich schaffe noch den ein oder anderen Kurztrip vorher :-)))
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen
  5. Danke für Dein guten Wünsche am Ende des Beitrags, liebe Maren! Ich wünsch mir auch was, bleib bitte wie Du bist, auch wenn ich natürlich verstehe und ich das auch gut finde, dass Du Dich weiter entwickeln möchtest! (Ich finde weiterhin, Du hast schon sehr sehr viel für Dich erreicht.) Ansonsten finde ich das, was Du Dir vornimmst sinnvoll und auf jeden Fall umsetzbarer als das, was Bridget sich damals vorgenommen hat. Die Tagebücher hab ich übrigens seinerzeit auch gelesen :) Du bringst das sicher hin, im Gegensatz zu Bridget :) Vor allem gefällt mir Dein Vorhaben mit dem Rock'n'Roll und natürlich wieder Dein Outfit. Der Schal, den Du gewonnen hast, ist super!
    Hab eine tolle Woche!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für Deine Einschätzung, und Deinen Wunsch, ich soll bleiben, wie ich bin :-))) Das freut mich jetzt natürlich sehr... aber ich glaub ja auch, dass man sich so ganz grundlegend charakterlich eh gaaaanz schwer verändert - also werd ich sicher nie eine völlig andere sein, das schaff ich gar nicht! :-)
      Ich glaub, mit Bridget haben sich viele identifiziert, weil sie genau das verkörpert, was wir insgeheim alle sind: nicht perfekt. Aber auf sympathische Weise. Und das kann ich echt gut :-) Und das ist auch gut so...
      Danke! Die wünsch ich Dir auch in Kroatien. Mach's Dir fein!
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
    2. Dann bin ich beruhigt :) Ich denke übrigens auch, dass man sich grundlegend charakterlich nur sehr schwer verändern kann ...
      Und mit Deiner Vermutung, warum sich mit Bridget viele infiziert haben, liegst Du sicher richtig! Wobei - ich wiederhole es nochmal etwas mehr in die Tiefe gehend - ich Dich wirklich perfekt finde, so wie Du bist!
      Dankeschön <3
      Liebe Grüße, Rena

      Löschen
  6. Ich finde es gut, dass Du mehr auf Deinen Körper hören möchtest und darauf achtest, was Dir gut tut bzw. erst einmal wissen möchtest, was gut für Dich ist. Wenn man des öfteren in sich reinhört und dann die Notbremse zieht, ist es doch der richtige Weg. Gewisse Eigenschaften stecken auch in einem drinnen. Die kann man nicht so schnell abstellen. Aber vielleicht kann man lernen, damit besser klar zukommen.
    Dein Outfit finde ich wieder klasse. Ein besonderer Hingucker ist das bunte Tuch. Ich mag solche farbigen Highlights immer sehr gerne.
    LG
    Ari

    ARI SUNSHINE BLOG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Ari. ich denke auch, dass man im Grunde genommen "nicht aus seiner Haut" kann, auch wenn man sich noch so sehr verändern will :-) Deshalb ist es wichtig, sich selbst nicht zu überfordern.
      Vielen Dank, das Tuch hat genau die Farben, die ich so mag.
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen
  7. yup genau so soll es bitteschön für Dich werden Maren. Wow wie toll Dir Dein gewonnenes Tuch steht!
    Ich freu mich auf 2019 mit Dir und ähm auch mit Deiner Ironie. Ohne gehts doch wohl gar nicht ;)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Tina :-) Das Tuch hat genau die Farben, die ich so mag.
      Ich freu mich auch auf 2019 mit Dir - und natürlich unsere gemeinsame liebe Freundin Ironie :-)
      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  8. Hallo liebstige Maren,
    ich halte das mit den Vorsätzen so ähnlich wie du - genauer gesagt, heuer gibt's keinen Vorsatz außer das weiter zu intensivieren, was sich bei mir in den letzten Jahren ohnehin schon ganz gut angelassen hat: Immer mehr ich selbst sein, mir selbst gut tun, mich nötigenfalls zur Wehr setzen und mich nicht verbiegen lassen.
    Was deinen Plan betrifft, den "Freiheitsberaubungen" mehr Gelassenheit und Akzeptanz entgegenzubringen, kann ich allerdings nur grinsen - und dieses Grinsen beruht auf der Erfahrung der "weisen Alten" ;-))), die ebenfalls Skorpionin ist: Sowas schaffen wir nicht, jedenfalls nicht auf Dauer. Hat Vorteile und auch Nachteile - es ist jedenfalls kraftraubender, aber zugleich authentischer, und außerdem: gelassene Akzeptierer haben noch nie irgendwelche brauchbaren Veränderungen herbeigeführt. Weder für sich noch für andere.
    @ Rauchen: Mein Aufhör-Stichtag ist der 15.7.2002. Die Tage, wo ich noch Guster hatte, sind im Lauf der Jahre weniger geworden, aber ich kann nicht behaupten, dass ich GANZ von der Droge weg bin; es gibt immer noch Situationen, wo ich mir denke, EINE wäre jetzt super. Ich kenne mich allerdings gut genug um zu wissen, dass eine einzige mich wieder zu dem Suchtbolzen machen könnte, der ich mal war. Mein Vater hat nach 17 Jahren wieder angefangen, bei mir ist das also erblich. Aber der Gestang, der gefällt mir gar nicht mehr, und wie teuer das Zeug ist - ich habe früher schon Weltreisen in die Luft geblasen, als Zigarettenpäckchen umgerechnet kaum mehr als 1 oder 1,5 Euro kosteten.
    Dafür habe ich keine Alkoholeinheiten-Probleme - wobei schon interessant wäre, wie groß so eine "Einheit" ist ;-)
    AUf dein Alltagsoutfit-Linkup freue ich mich, weil ich ja auch gern meine ganz gewöhnlichen Looks fotografiere. Und wenn die restlichen Geschichten (Farben / Länder) wenigstens in unregelmäßigen Abständen weitergehen, freue ich mich, weil das immer eine herrliche Zusatz-Inspiration ist!
    Liebe Grüße und Drückers aus meiner Blogpause, Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebstige Traude,
      hahahaha, da sagst Du was: "den "Freiheitsberaubungen" mehr Gelassenheit und Akzeptanz entgegenzubringen, kann ich allerdings nur grinsen" - ts, also wirklich! Da hast Du mich jetzt bei einer ganz "Bridget-mäßigen" Äußerung ertappt: ich werde vollkommen ruhig und gelassen sein, in jeder Situation. Was sag ich: die Ruhe selbst! (Wieso lachen jetzt alle? Pffff!)
      Ok, ok. Sagen wir mal: ich gönne mir mehr Pausen zwischen den kraftraubenden "William-Wallace"-mäßigen Anfällen... :-) Klingt schon realistischer, oder?
      @Rauchen: ich kenne nur Leute, die aufgehört haben und das sagen, was Du auch sagst: manchmal hat man auch nach Jahren das Gefühl: jetzt möchte ich eine rauchen! Aber inzwischen kostet Rauchen wirklich Unsummen, außerdem darf man es eh nirgends mehr - und als Raucher hat man inzwischen voll das negative "Assi-Image"... tja, so ändern sich die Zeiten! Ich glaube, mit dem Alkohol wird ähnliches auf uns zu kommen. Ich weiß nicht, wie es in und um Wien ist (denn was wär der Wiener ohne seinen Heurigen :-), aber insgesamt bekommt Alkohol ein ähnliches Image! Und er ist noch viel gesundheitsschädlicher, als uns die Alk.-Lobby bisher durch manipulierte Studien weismachen will. Von wegen Rotwein ist gesund... genauso könnte man sagen: ein Hamburger von MacDoof sei gesund, weil da ein Salatblatt und eine Tomatenscheibe drin ist! :-)
      Ja, wär mal interessant zu erfahren, was eine Alk.-Einheit ist. "Oh, ich trinke nur zwei Einheiten pro Woche! (benutze einfach den 20-Liter-Putz-Eimer, aber das weiß ja keiner, hihi...)".
      Danke, ich freu mich, dass Du Dich drüber freust :-)
      Liebe Grüße und Drückers zu Dir in Deiner Blogpause! Maren

      Löschen
    2. Klingt schon realistischer, ja ;-)))
      Wie jetzt?! Ist Rotwein NICHT gesund? Nichtmal in Apothekermengen? Ich dachte, ein Achterl am Tag ist sehrwohl gesund (und zwinge mich manchmal regelrecht dazu... - eigentlich mag ich Weißwein lieber. Oder Bier bzw. Radler. Aber meistens trinke ich Wasser. Pur. Ohne Punkterl. Direkt aus der Leitung... und in recht großen Mengen.) Ich glaube jedenfalls, in Wien und Umland hat Wein und Bier einstweilen noch einen recht guten Stellenwert. Aber man wird (vor allem als Mann) dank der strengeren Autofahrergesetze nicht mehr ganz so deppert angesehen wie früher, wenn man eine Limonade bestellt...
      XOX und schönen Abend!!!!!!!!!!!

      Löschen
    3. Na ja, Reservatrol oder wie das Zeug heißt, das im Rotwein steckt, ist sozusagen das Salatblatt im Hamburger... das steckt in Hundert anderen Lebensmitteln wie Tee, Trauben, Nüssen etc. auch. Aber ganz ehrlich: wir brauchen es nicht aus dem Rotwein. Ehrlich, ich wünschte, es wäre anders! Irgendwie steckt immer eine Riesenlobby hinter allem: die Zuckerlobby, die Tabaklobby, und eben die Alk.-Lobby. Da sie das Zeug verkaufen wollen, tun sie alles, um es zu verharmlosen.
      Trotzdem lass ich mir mein ab und zu Glas Wein nicht vermiesen. Mir schmeckt's nämlich und ich mag die Wirkung von EINEM Glas (danach nicht mehr)
      XOX!!!

      Löschen
  9. Haha, "Gestang" - da hat wohl die " Zigaretten-Stange" mitgemischt ;-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-))) Beim Gestang geht's mir wie Dir: fand ich schon als Raucherin furchtbar. Selbst die Klamotten, die Haare, alles riecht nach Rauch. Irgendwie schon eklig...

      Löschen
  10. Ich freue mich auf das neue Jahr mit dir und mit deinen wunderschönen Bilder, Inspirationen, Ideen und Beiträgen und sogar mit deinen ironischen und sarkastischen Bemerkungen. ;)
    Ich wünsche dir ein gutes 2019 und, dass es noch besser wird, als du dir vorstellen kannst!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia! Manchmal brauch ich das einfach, ein paar ironische Bemerkungen... mein Motto ist: nicht gegen Menschen! Ich hoffe, das halte ich weiterhin so.
      Vielen lieben Dank! Das selbe wünsche ich Dir natürlich auch!
      Maren

      Löschen
  11. Das sind tolle Vorsätze und ich gratuliere dir zum nächsten Nichtraucher Jahr! Weiter so :-) Das du einen auf "Einhorn-Blog" :-) . machen willst hoffe ich doch nicht :-))
    Alles Liebe
    Natascha

    AntwortenLöschen
  12. Ich hab ja nix gegen Einhörner-Posts, weil mein Sarkasmus und Ironie Detektor so was von kaputt ist. Ich versteh das einfach ganz oft nicht. Das wär eigentlich mal ein gutes Ziel, es zu lernen zu erkennen. Aber meine Kollegen versuchten ein Jahr recht erfolglos mir das beibringen zu wollen.
    Ansonsten finde ich alles was du dir da vorgenommen hast ziemlich klasse. Vor allem bei dem musischen geh ich ja mit :) und Danke herzlich für deinen schönen Beitrag zu meiner kleinen Idee zum Jahresanfang. Ich freue mich sehr.
    Liebe Grüsse Ela

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Du machst mich happy... ;-)

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts