Sunday Colours: Mein wunderbarer Kleiderschrank


Da ich es momentan kaum schaffe, irgendwelche "Outfit"-Fotos zu machen, möchte ich Euch heute mal meinen Kleiderschrank vorstellen... beziehungsweise dessen Inhalt und das ganze Ordnungssystem drumherum. Traude von ROSTROSE hat beispielsweise HIER ihren Kleiderschrank fotografiert. Einen interessanten Post hat auch Birgit von fortyfiftyhappy HIER zum Thema Ordnung und Ausmisten im Kleiderschrank. Ich fand das ziemlich spannend. Vor allem finde ich es inspirierend, wie andere Bloggerinnen ihre Klamotten so organisieren. Sowas interessiert mich natürlich immer, denn ich habe eher wenig Platz und muss also gut strukturieren. Außerdem mag ich Ordnung und Klarheit. Vielleicht, weil ich im Denken eher chaotisch bin oder auch aufgrund meiner "autistischen" Anteile, keine Ahnung, weshalb, aber Aufräumen beruhigt mich. Das ist für mich ZEN. 



Insgesamt besitze ich einen - ursprünglich - dreitürigen Schrank, den ich aus Platzgründen geteilt habe. Außerdem zwei Kommoden und ein offenes Schuhregal, welches im Flur steht.


Im größeren Teil des Schranks befinden sich meine Oberteile, also Blusen, Pullover und Shirts, und meine Kleider und Röcke. Außerdem lagere ich hier auch Jacken und Mäntel, sowie Tücher/Schals und Sportklamotten.


Im kleineren Teil des Schranks hängen meine Blazer und Jacken, in den herausziehbaren Körben sind meine Hosen untergebracht, außerdem noch Badetücher/Schwimmsachen, Kappen/Hüte (für den Sommer) und Mützen/Handschuhe (für den Winter).


Oben liegen die Jeans, in der Mitte die farbigen und gemusterten Hosen, unten die schwarzen Hosen und Leggings. An der Außenwand des Schranks habe ich noch eine Leiste für meine Ketten angebracht...



Meinen Modeschmuck präsentiere ich hängend an einer Leiste (Ketten) an der Seite des Schranks bzw. an einem Porzellan-Kaktus (Ringe) und in diversen Schatullen, Schalen und Behältnissen auf den Kommoden. Für mich gehört der Schmuck wie die Tücher und Taschen, in die Nähe des Schranks. 



Die linke Kommode ist ausschließlich für meine Taschen reserviert, die ich (auch nach Farben geordnet) in den Schubladen aufbewahre. In der rechten Kommode befindet sich meine Unter- und Nachtwäsche, sowie Laken und Bettbezüge. 


Hier seht Ihr nochmal meine Taschensammlung in den Schubladen der Kommode. Idealerweise würde ich natürlich offene Regale oder eine Vitrine für Taschen bevorzugen, geht aber wegen des mangelnden Platzes im Moment nicht anders.



Schuhe haben für mich im Kleiderschrank nichts zu suchen. Diese stehen daher in einem offenen Regal in meinem winzigen Flur.


Ich spanne jedes Paar auf Schuhspanner, so halten die Schuhe wirklich ewig und sehen einfach auch lange gut aus! 



Bei mir hängt eigentlich fast alles, was sich hängen lässt, auf einheitlichen Holzbügeln. Sogar T-Shirts (im Sommer). Denn so habe ich eine bessere Übersicht. Ich sortiere die Oberteile sowohl nach Themen (Kleider / Blusen / Strickjacken etc.) als auch nach Farben: 



Das verschafft zusätzlich einen guten Überblick.


Saisonal trenne ich die Kleidung auch. Auf dem Schrank stehen drei Kartons (für Sommersachen im Winter bzw. umgekehrt...) und unterm Bett zwei (für Schuhe der jeweils anderen Saison).
Dieses System hat sich im Laufe der Zeit durch Herumprobieren und Hin- und Herräumen mittlerweile entwickelt, da ich es so am praktischsten finde. Hier nochmal alles im Überblick:



Wie haltet Ihr es mit den Kleiderschränken? Habt Ihr ein Ordnungssystem? Bin ich ein NERD? Also, für alle, die den Verdacht hegen, dass ich es ein bisschen übertreiben könnte, hier noch ein (ehrlicher!) Blick in ein paar Schubladen... (Marie Kondo würde schreien! Ich falte keine Unterhosen und ich pfeffere so manche Briefe ungeöffnet irgendwohin und finde sie anschließend nicht mehr... also, (noch) kein Grund, sich zu sorgen...😀):



Kommentare

  1. hihi - die letzte collage..... ;-DDDD
    *für mich ist ordnung ZEN* - ordnung IST zen! ich habe die erfahrung gemacht, dass menschen mit "schwierigem" verhältnis (keine, zu wenig, zu viel) zur ordnung auch als person eher schwierig sind. und je kleiner die bude umso ordentlicher muss man sein - finde ich. sichtbare unordnung mach mich unruhig, stört mich sehr. auch weil ich ästhet bin - socken auf dem sideboard oder abgegessene teller unterm bett als dauerinstallation lassen mir die haare zu berge stehen!
    DU könntest dich auch um mitternacht bei stromausfall ordentlich anziehen :-D
    <3lichst! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-DDD
      Ich stimme Dir zu: Menschen, die angeschimmelte Joghurtbecher "als Dauerinstallation" unterm Bett haben und älter sind als, sagen wir, 17, sind als Personen eher schwierig... die mit übertriebenem Ordnungssinn auch... Socken und Unterhosen falten und nach Farbe sortieren kommt eher gruselig rüber ;-))) Aber mich stört auch sichtbare Unordnung oder Dinge "untern Teppich kehren" - ich weiß ja, dass sie unterm Teppich sind :-DDD
      Hihi, das stimmt wohl... ;-D
      <3 xxxxx

      Löschen
  2. Ordnung ist das halbe Leben, das meine ich auch so, dass man als zu ordentlicher Mensch auch nur halb so gut lebt, weil damit oft auch eine krankhafte Fixierung einhergeht. Diesen Kondo - Wahn finde ich teilweise sexistisch und letztendlich auch dem Konsum förderlich. Und glücklich können mich nur Menschen machen, da brauch ich die Dinge gar nicht befragen...
    Nichtsdestotrotz wird bei mir auch aufgeräumt, aber momentan nicht im Kleiderschrank
    ( obwohl das mal wieder sinnvoll wäre ).
    Nun muss ich dazu sagen, dass ich ein kleines Ankleidezimmer habe, das macht die Sache einfacher.
    Ich bin erleichtert, dass auch andere Menschen nach Farbe sortieren ( und da bei mir Schwarzes vorherrscht, gibt es Holzbügel in den Farben des Regenbogens ). Nur in puncto Taschen ist es bei mir sehr viel unpraktischer, da muss ich auf eine Leiter steigen. Deshalb renne ich wohl auch immer noch zu oft mit meinem orangen Bügel aus der Reha herum. Und die passt halt super auf die Ablage in der Flurgarderobe.
    Da ich auch nicht jeden Tag zur Arbeit gehen muss, ist die morgendliche Ankleideprozedur auch immer ohne Zeitdruck, und ich kann mich über den Tag auch immer noch leicht umentscheiden..
    Danke für den Einblick!
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kondo-Wahn ist sexistisch??? Unter dem Aspekt hab ich das noch gar nicht betrachtet - ich geh davon aus, dass es auch Männer gibt, die ihre Unterhosen falten, ich würd das nicht auf ein Geschlecht beziehen... oder wie meintest Du das?? Glücklich mache ich mich allerdings nur selbst, andere Menschen schaffen das auch nicht, wenn ich nicht will :-) Aber ich stimme Dir zu: Dinge können es auf keinen Fall. Aber sie können (genau wie Menschen) sozusagen das "Sahnehäubchen" sein, wenn ich mich ohnehin gut fühle...
      Ich kann mir vorstellen, dass ein kleines Ankleidezimmer dazu verführt, einfach auch mal die Tür zuzumachen, aus den Augen, aus dem Sinn... :-))) Ich würde gerne wissen, wie Du Deine schwarzen Sachen sortierst: von dunkelschwarz nach hellschwarz...??? ;-DDDD
      Und das Klettern für die Taschen kann man auch positiv sehen: auf die Leiter steigen hält fit :-)
      Danke für Deinen ausführlichen Kommentar - Sehr gerne und Dir eine schöne Woche!
      Maren

      Löschen
  3. Liebe Maren,
    ich bin voll auf deiner Längenwelle. Ich bin sehr penibel, was meinen Kleiderschrank anbelangt. Da kommt mein Jungfrau-Sternzeichen voll zum Ausdruck. Ich habe auch nur Holz-Kleiderbügel, weil ich die unterschiedlichen aus Plastik nicht leiden kann. Und ich sortiere auch nach Farben. Einfach, weil es schöner ausschaut. Und ich sortiere regelmäßig aus, so dass sich nichts Überflüssiges im Schrank ansammeln kann.
    Mit einer Glasvitrine für meine Taschen liebäugle ich auch schon eine Weile. Das schiebe ich aber schön vor mir her, weil ich mich vor dem Zusammenschrauben und Montieren drücken möchte. Deshalb bewahre ich meine Taschen zur Zeit im Flur und im Schlafzimmer verteilt auf.
    Das Thema Kleiderschrank finde ich auch sehr spannend. Kürzlich habe ich auf meinem Blog erzählt, wie meiner organiseirt ist, und wie ich dafür sorgen, dass es kein Chaos gibt...
    Herzliche Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      Ja, stimmt - ich hab Deinen Post auch gelesen - irgendwie wusste ich. da war doch noch was, konnte mich aber nicht mehr so genau erinnern: aber ich hab Dich jetzt noch nachträglich oben erwähnt, weil Du ja auch super interessant über das Thema geschrieben hast...!
      Plastikkleiderbügel finde ich auch furchtbar, und ich mag's auch nicht, wenn die Sachen wegen unterschiedlicher Bügel so kreuz und quer in den Schrank gequetscht hängen :-)
      Eine schöne Glasvitrine für die Taschen, ja, das wär's! Irgendwie will ich sie ja nicht einstauben lassen, andererseits sind sie fast zu schade, um sie hinter Schubladen zu verstecken :-)
      Danke nochmal für die Erinnerung an Deinen Beitrag und herzliche Grüße
      Maren

      Löschen
  4. Liebstige Maren,
    juhu, ich darf auch in einen Kleiderschrank "speanzln" (=Wienerisch für hineinlugen)! Darüber freue ich mich sehr (und auch übe deine freundliche Erwähnung, danke :-)) Bei dir herrscht definitiv mehr Ordnung als bei mir, und ich bin AUCH eine Chaotin (kannst ja bald meinen Mann fragen ;-)), aber ich schaffe es offenbar nicht so gut wie du, meinem Chaotentum ein Bein zu stellen, wie es du bei deinem schaffst. Nach Farbe geordnet, das hätte ich auch gern. Ich LIEBE nämlich Ordnung, ich bin nur nicht so die begeisterte oder begnadete Ordnungs-Herstellerin ... Jedenfalls toll, deine Einblicke in den Schrank und dein Zuhause. ABer ch muss gestehen, am allermeisten beruhigt mich deine Abschluss-Collage - UFF! :-))
    Liebe Drücker von der Traude, die früher mal ihre Bücher nach Farben geordnet hatte. Jetzt nur noch zum Teil... bzw. manche habe ich einfach mit einem weißen Umschlag überzogen...
    PS: Ja, ich meinte das Bloggertreffen und ich freu mich auch schon sehr :-)))
    PPS: Den Cicada-Night-Market haben wir ausgelassen, war uns abends dann nicht mehr nach rumlaufen, nachdem die Füße eh schon platt waren und es sowieso nirgendwo Stoffgürtel zu kaufen gab... Und die Altstadt mit den Häusern auf den Holzpfählen direkt am Meer haben wir überhaupt nicht gefunden... und auch nirgendwo empfohlen gekriegt...
    PPPS: War mir ein Vergnügen, dich von deinem Häkeltrauma zu kurieren :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebstige Traude,
      Du hast aber auch eine viel größere Wohnung nebst Garten usw... da fällt das "Ordnung-Herstellen" ja wohl bedeutend schwerer... bei mir geht das wirklich ganz fix, ist ja nicht viel zu tun.
      Ich war übrigens in jungen Jahren total chaotisch und unordentlich. Aber dann bin ich mehrmals umgezogen, und dadurch reduzierte ich Dinge und Möbel drastisch - eine Zeitlang lebte ich sogar sehr minimalistisch (mein Zimmer bestand aus: Matratze auf dem Boden, Schrank, zwei Sessel und 1 Couchtisch - das war alles...) aber im Laufe der zeit bin ich vom Minimalismus wieder abgekommen, aber ich habe dadurch gemerkt, wie frei es macht, sehr wenig zu besitzen!
      @HuaHin: Ihr hattet Euch einfach ein schönes Hotel am Meer verdient, daher ist es doch gut, keine großen Aktionen mehr gestartet zu haben... es ist jetzt auch nicht so, dass man die Altstadt bzw. den Cicada-Market unbedingt gesehen haben MUSS.
      @Bloggertreffen: ich freu mich auch total, Dich mal live kennenzulernen :-)
      Liebe Drücker auch von mir!!!

      Löschen
  5. Liebe Maren, wow, auch die "ehrlichen" Bilder finde ich sehr harmlos :) Warum Unterhosen auch falten, ich mach das auch nicht :) Dagegen schwöre ich wie Du auf Schuhspanner und darauf, alles nach Farben und Themen zu ordnen. Ich finde Deine Schränke sind einfach wunderbar und mich wundert es nicht, dass Dich dadurch der Inhalt zu immer wieder solch schönen Kombinationen inspiriert. Vor allem gefällt mir auch die Farbpalette in Deinen Schränken. Ich mach es übrigens auch so wie Du und räume nach Saison um ... Danke für diesen sehr interessanten Einblick und eine glückliche neue Woche für Dich.
    Alles Liebe von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rena, ja, Du hast Recht, ich bin schon sehr ordentlich - aber ich wollte nicht den Eindruck machen, als sei ich krankhaft fixiert :-)))) Aber natürlich ist es bedeutend einfacher, auf kleinem Raum Ordnung zu halten - und einen Garten hab ich ja auch nicht, also geht bei mir alles sehr fix! Dank der Holzböden muss ich äußerst selten wischen, also fällt schon viel "Putzen" weg! Danke Dir <3lich, ja, Schuhspanner find ich Klasse, ich nehm sogar immer 1 Paar mit in den Urlaub, da schwör ich auch drauf...! Und ich kann's nicht haben, im Sommer den Schrank zu öffnen und Wollpullis zu erblicken - das geht ja gar nicht ;-) Bitte, gerne - ich wünsch Dir auch eine glückliche neue Woche!
      Alles Liebe von Maren

      Löschen
    2. Liebe Maren, Du bist einfach ordentlich und das finde ich schön und angenehm. Ordentlich zu sein hängt für mich auch gar nicht ab davon, wie viel man instand zu halten hat :) Und es beruhigt mich, dass auch Du Schuhspanner mit in den Urlaub nimmst, ich mach es nämlich genauso. Ich finde auch, dass Wollpullis im Sommer höchste Irritation hervorrufen können ... Dankeschön! Alles Liebe von Rena

      Löschen
  6. Klasse fürs vorstellen. Ich nutze eigentlich auch fast nur noch einheitliche Plastikbügel. Und ich mags auch ordentlich. Allerdings beunruhigt mich ein gewisses Chaos in manchen Ecken nicht wirklich. Lach. Vor allem dann, wenn ich das aktuell auch nicht so nutze. Ich weiß, wo was ist. Das reicht. Liebe suche ich 10min, als dass ich 100 aufräume.
    BG Sunny

    https://www.sunnys-side-of-life.de/2017/01/dahoam-is-dahoam.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Nein, ein wenig Chaos beunruhigt überhaupt nicht, und Dein Motto: lieber 10 Min. suchen als 100 aufräumen" befolge ich eigentlich auch oft! :-)))
      Liebe Grüße und Danke für den Link!!!
      Maren

      Löschen
  7. Danke für die letzten Bilder, ich wäre sonst vor Ehrfurcht über so viel Ordnung erstarrt ;-) Mein Kleiderschrank ist leidlich ordentlich - er wird regelmäßig aufgeräumt und genauso regelmäßig verwüstet.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weißt Du, auf 36 qm hat das Chaos fast keine Chance... das ist einfach! :-)
      Ab und zu verwüste ich auch meinen Schrank, besonders, wenns schnell gehen muss... das Problem ist, ich schmeiße dann alles aufs Bett - und dass MUSS ich aufräumen, damit ich abend wieder hineinsteigen kann ;-)
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen
  8. Ich liebe es auch in anderen Schränken einen Blick werfen zu dürfen. Und ich gestehe ich falte meine nicht hängenden Teile tatsächlich nach der KonMari Methode. Da ich bei der Schrankanschaffung noch keine Ahnung davon hatte hab ich einiges an Regalfächern, die inzwischen mit Kisten nachgerüstet wurden.
    Die Schuhe hab ich auch im Schuhschrank im Flur, einen großen Schuhschrank. Ich brauche die Ordnung um morgens auf die Schnelle alles zu finden (und hab doch immer das Gleiche an....)
    Liebe Grüße aus Berlin sendet Dir Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich liebe das auch und ich mag auch solche Bücher - als Inspiration. Ich finde, alles was Menschen den Alltag erleichtert, absolut in Ordnung. Wenn die KonMari-Methode für dich passt, dann why not?
      Ich habe auch das Gefühl, trotz Schuhauswahl immer die gleichen zu tragen...! Bei der Kleidung geht's aber, da wechsele ich schon ab.
      Liebe Grüße und Danke für deinen Komment! Maren

      Löschen
  9. Liebe Maren, was für ein schöner ordentlicher Schrank. Ich würde sagen ich bemühe mich stetig und unordnung und Aufräumen hält dich die Waage. Spätestens wenn ich zu lange suche wird aufgeräumt. Ich habe auch gern Sachen hängen, auch Shirts. Liebend habe ich hauptsächlich meine Praxiskleidung und die Zuhausecomfort Klamotten.....und überall Taschen.
    Über Dein letztes Bild bin ich echt froh 😁
    Marie Kondo aufräumen habe ich bisher alle Teile auf Netflix angeschaut. Hat Spaß gemacht und ich falte meine Handtücher jetzt so. Aber sonst wurde es nicht ordentlicher bei mir. 😂
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, Danke! Ja, es ist immer irgendwie wie bei Sisyphus und dem Stein😁 gell? Geht mir auch so.
      Dass bei Dir überall Taschen sind, kann ich mir gut vorstellen :-)
      Echt, gibt es Marie Kondo aufräumen als Serie? Muss ich direkt mal gucken... man muss ja nicht alles übernehmen, wie gesagt, beim Unterwäsche falten hörts bei mir auf... :-)
      Liebe Grüße nach Thailand, tank viel Sonne :-)

      Löschen
  10. Mega! Sieht toll aus! Ich bin auch schon ordentlich, weil mein Ankleidezimmer es mir leicht macht, da ich so viel Platz habe! Ich sortiere die Klamotten auch nach Farben, die Taschen nach Farben und Größten und Schuhe nach Modell und Farben.
    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia! Oh, ein Ankleidezimmer ist natürlich ein Traum... habe neulich bei "Shopping Queen" das einer Frau gesehen, die dort mitgemacht hat - und bin vor Neid beinahe vom Sofa gepurzelt! Sowas wär echt noch das Tüpfelchen auf dem i... freut mich zu hören, dass Du auch nach Farbe und Größe bzw. Modell sortierst... :-)
      Liebe Grüße und Dir auch eine schöne Woche,
      Maren

      Löschen
  11. Wow, das sieht wirklich sehr aufgeräumt und übersichtlich aus. So findest Du schnell alles wieder.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ja das stimmt. Wie Beate schon bemerkt hat, ich könnte mich wirklich nachts um 12 bei Stromausfall ordentlich kleiden :-))))

      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  12. Du hast Deinen wunderschön bunten Fundus wirklich fein organisiert, Maren. Ich bin beeindruckt. Ich versuche es immer mal wieder mehr Ordnung rein zu bringen, erfolglos auf Dauer. Egal, wie viel Platz ich habe, es wird mit der Zeit automatisch chaotisch.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, Sabine! Vielleicht liegt das "Geheimnis" darin, dass ich eben wenig Platz habe und mich automatisch beschränken muss. Da ist es nicht schwer, ordentlich zu sein :-) Hätte ich viel Platz, hätte ich ganz bestimmt mehr Chaos :-)
      Liebe Grüße,
      Maren

      Löschen
  13. Liebe Maren,
    vielen Dank für den Einblick in Deinen beeindruckenden Kleiderschrank! Du hast ihn (bzw. sie, da es ja mehrere sind) wirklich toll organisiert. Wie hat es Beate in ihrem herrlichen, unverwechselbaren Stil geschrieben: Du könntest Dich auch bei Stromausfall um Mitternacht ordentlich anziehen. Sehr schön, dass Du lauter einheitliche Kleiderbügel hast. Ich hasse es auch, wenn da "Kraut und Rüben" durcheinander sind. Besonders beeindruckt hat mich, dass Du nicht nur nach Themen, sondern auch nach Farben sortierst.
    Das Thema ist bei mir ein heikles, da ich ja nicht nur eine Damengarderobe zu verwalten habe ;-) Ich gehe lieber nicht ins Detail, nur so viel: Ich träume davon, für meine Nadine-Sachen auch eine so schön sortierte Garderobe zu haben ;-)
    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nadine,
      vielen Dank dafür, dass Du meine Schrankordnung beeindruckend findest...
      oh ja, und ich verstehe absolut, was Du meinst. Dein Wunsch nach einem "Nadine"-Schrank ist total verständlich... an Deiner Stelle würde ich mir die Freiheit nehmen, mir zwei Schränke anzuschaffen, ich würde die beiden auch komplett trennen - je nachdem, was gerade "angesagt" ist. Und wenn ich die Mittel und den Platz hätte, müsste es natürlich ein ganzes Nadine-Ankleidezimmer sein! Glaub mir, ich kann mich da gut hineinversetzen... jedenfalls wünsche ich Dir, dass Deine Traum wahr wird und Du alles genauso ausleben kannst, wie Du es willst <3
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  14. Ich liebe auch einen gut sortierten und strukturierten Kleiderschrank. Früher tobte da in mir eher das leichte Chaos. Das hat mich selber gestört ;-). Seit Jahren schon bringt es mir einfach Freude, alles zu sortieren und so einen tollen Überblick zu haben.

    Ein schönes und erholsames Wochenende wünsche ich Dir ♥
    Ari

    ARI SUNSHINE BLOG

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Du machst mich happy... ;-)

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts