COLOURS OF THE WORLD + LINK-UP: tonight! tonight! the highway's bright!!!

WERBUNG OHNE SPEEDLIMIT...

Du hast ein schnelles Auto.
Ist es auch schnell genug, um zu fliehen?
Wir müssen uns entscheiden:
Wir hauen heute Nacht ab, oder wir leben und sterben wie alle anderen hier.

Ich erinnere mich wie wir gefahren sind,
in deinem Wagen.
So schnell, ich fühlte mich, als sei ich betrunken!
Und vor uns lagen die Lichter der Stadt.

Und dein Arm fühlte sich gut an auf meiner Schulter.
Und ich hatte das Gefühl, dazu zu gehören.
Und ich hatte das Gefühl, ich könnte jemand sein.

(Tracy Chapman: Fast Car)




Manche Leute steh'n drauf, am Feuer zu sitzen,
die Hausschuhe schön unterm Bett verstaut.
Aber wenn ich schlafen geh, kann ich keine Schafe zählen,
wegen der Leere in meinem Kopf.

Ich bin ein Reisender, Baby, ich trudle von hier nach dort...
wenn alle längst eingeschlafen sind und die Mitternachtsglocken läuten
rollen meine Räder auf den Highway, immer weiter, immer weiter...

(Bruce Springsteen: The Wayfarer)



O Mann, was für eine Traum-Maschine! 
Wie die Kolben pumpen und die Radkappen glänzen...!
Mich drückt es in den Sitz zurück...
Was für ein Nervenkitzel wenn die Reifen quietschen!

...
Autos widersprechen nicht, sie sind Freunde auf 4 Rädern!

(Roger Taylor/Queen: I'm in love with my car)

Und Pferde sind Freunde auf 4 Hufen...

... aber sind sie auch zukünftig...

... eine Alternative zum Verbrennungsmotor???

😀😀😀

https://www.youtube.com/watch?v=-yBhVz3NUaU
Auch mit Pferd drauf, aber für einen motorisierten Roadtrip bestens geeignet: 
das brandneue Album vom Boss: WESTERN STARS! 
Mein Tipp "THE WAYFARER"! 
Sorry, aber sowas kann man nicht in der Bahn hören!!!!
Und was fürs Herz💔: 
"CHASIN' WILD HORSES"


Heut nacht, heut nacht erstrahlt der Highway!
Bleiben Sie uns mal besser aus der Bahn, Mister!
Denn der Sommer ist da, und das ist die beste Zeit
um in den Straßen Rennen zu fahren...

(Bruce Springsteen: Racing in the street)



Und ich brenne, 
wende meinen Wagen in eine andere Richtung, 
lösche meinen Durst mit Benzin!
Also gib mir Kraftstoff, gib mir Feuer, gib mir, was ich wünsche!

(Metallica: Fuel)




Wir fahr’n fahr’n fahr’n auf der Autobahn …
Vor uns liegt ein weites Tal
Die Sonne scheint mit Glitzerstrahl

Die Fahrbahn ist ein graues Band
Weiße Streifen, grüner Rand

(Kraftwerk: Autobahn)



R.I.P. Dieselschleudern! Ciao, endlose, kurvige Landstraße, dröhnender Motor, kaputte Handbremse, Springsteen-Kassetten (!) und Lautstärke bis zum Anschlag. Bye, bye, workin' at the carwash, yeah!! Arrivederci, Scheibe runterkurbeln, den Kopf in den Fahrtwind stecken und laut singen! Zu Liebesliedern, nicht für Menschen geschrieben, sondern für die Freiheit auf dem Highway/der Küstenstraße/der A 6... für ein spezielles Gefühl der Freiheit, das auch immer etwas mit Schnelligkeit und Bewegung zu tun hat. Ich, Landkind der Dinosaurier-Generation X, hab's kapiert. 

Die Zeit der Roadtrips ist wohl bald zu Ende. Schaut Euch um auf den Straßen, auf den Autobahnen... das geht so natürlich nicht mehr, trotz Elektroautos, Fahrgemeinschaften und Öffis. Und so sehr ich es einsehe, so sehr trauere ich. Trotzdem. Ich hab inzwischen fast ein schlechtes Gewissen, wenn ich ins Auto steige. Und auch immer mehr Angst, ehrlich gesagt. Vor allem in der Stadt... deshalb bin ich weitgehend auf Tram und Bus umgestiegen, auch, wenn ich dann zur Arbeit doppelt so lange brauche. Und ich bin am Überlegen, das Auto komplett abzuschaffen. Ein eigenes Auto kommt mir in der heutigen Zeit irgendwie unglaublich dekadent vor.



Ein Roadtrip mit meinen zwei Lieblingsverbündeten...
voll bepackt mit Snacks und Vorräten!
Es wird Zeit, diese Stadt zu verlassen -
es wird Zeit, sich wegzustehlen.
Lasst uns irgendwo in den USA verloren gehen...

(Red Hot Chilli Peppers: Road trippin')


Kleid: S. Oliver
Hut, Taschen und Kette: TkMaxx
Gürtel: Second Hand
Schuhe: Rieker
Ring: Handmade in Südtirol


Lieber Gott, bitte kauf mir 
'nen Mercedes Benz
meine Freunde fahren alle Porsche
ich muss schließlich aufholen!

(Janis Joplin: Mercedes Benz)



Wieder auf der Straße sah ich einen Totenkopf-Aufkleber auf einem Cadillac.
Eine innere Stimme sagte mir: Schau nicht zurück, du kannst eh nie zurückschauen!
Ich dachte, ich wüsste, was Liebe ist, aber was wusste ich schon?
Diese Tage sind für immer vorbei -
ich sollte sie loslassen, aber...

(Don Henley: Boys of summer)


Aber darum geht's ja hier sowieso nicht. Ich trauere ja nicht um das Auto an sich - sondern vielleicht um dieses "Tonight! Tonight! The Highway's bright!"-Gefühl. Schuld daran ist vermutlich WESTERN STARS, das mich mit Erinnerungen an meine zum Teil hochgefährliche "Landjugend" füllt. Ich möchte dazu nur sagen, dass mir heute durchaus bewusst ist, wie nah wir oft dran waren, zu verunglücken und wie oft wir dem Sensemann von der Schippe gesprungen sind.

Ich glaube, wenn man in alten Kulturen wie den Native Americans mit 14 aufs Pferd gesetzt wurde, um den ersten Büffel zu erledigen (oder beim Versuch zu sterben) - dann brauchte man eben nicht "blind über die Kreuzung" zu spielen oder nachts um drei mit 130 durch die Ortschaft zu brettern. Oder per Anhalter von der Disco nach Hause zu trampen.

Mal abgesehen davon, dass es bei den Native Americans weder Autos noch Kreuzungen noch Discos gab... was ich damit sagen will: ich denke, es liegt in der Natur eines jungen Menschen (bei einigen mehr, bei anderen weniger), die Gefahr zu suchen, um sich zu spüren, die Grenzen auszuloten, zu wissen, dass man lebendig ist. Um das Leben als wertvoll zu begreifen. Ausgerechnet dieser "Lebenshunger", diese "Tonight! Tonight! The Highway's bright!" - Sehnsucht treibt Menschen jedoch häufig dazu, das eigene Leben zu riskieren. Ich weiß, wovon ich spreche.

Ich hör schon Euren Aufschrei! Keine Panik, ich steh heut natürlich auf der anderen Seite und würde niemals einem Jugendlichen derartige "Empfehlungen" aussprechen (außer der, bei zuviel Energie möglichst ununterbrochen Sport zu machen, damit man nicht auf andere dumme Gedanken kommt!). Aber verstehen kann ich so manches eben doch... trotz meines fortgeschrittenen Alters.

Einen der vermutlich letzten Roadtrips starte ich jedenfalls schon sehr bald. Die Musik geht dann wenigstens schon mal klar, das Land (nicht in den USA, sondern in Europa!) auch. Möglicherweise wird's auch ein wenig nostalgisch... aber ich hoffe doch, nicht zu sehr. Und keine Sorge, ich fahr mittlerweile😀 echt vorsichtig und rücksichtsvoll. Und die einzigen Spiele, welche ich bei langen Fahrten noch spiele, beschränken sich auf kreatives Fluchen (mit ganz neuen Wortschöpfungen!) und Beleidigen anderer Fahrer (vor allem denen, die einem an der Stoßstange kleben und Lichthupe geben!) sowie dem Schmettern von komplexen Songs wie  "Bohemian Rhapsody" (inklusive Mittelteil, tja, gut, dass keiner zuhört! 😀).

Ich freu mich jedenfalls auf alles, was noch so meinen Highway... äh, Weg kreuzt. Dann wieder im Hier und Jetzt!


Danke für's Mitnehmen! Ich steig hier aus...

*****
P.S.: in manchen Kulturen und Ländern, z.B. in Saudi-Arabien, war das Autofahren für Frauen noch bis 2017 gesetzlich verboten... über Protest, Doppelmoral und mutige Frauen dort schreibt u.a. 
Astrid von LE MONDE DE KITCHI...
*****
P.P.S.: der Post war längst geschrieben, als ich von dem schrecklichen Autounfall über Traude ROSTROSE erfuhr, bei dem ihr Cousin sowie eine junge Frau tödlich verunglückten. Ich wusste zuerst nicht, ob ich diesen Post überhaupt veröffentlichen sollte... er hatte zwar natürlich gar nichts mit dem Unglück zu tun, aber diese "Synchronizität" erschreckte mich doch. Und mir wurde nochmal mehr bewusst, wie gefährlich die Straße und wie schnell das Leben vorbei sein kann. Aber Traude hat mir grünes Licht gegeben... lieben Dank für's schnelle Antworten nochmal!
*****
Genießt den Sommer - und das Leben!
*****

You are invited to the Inlinkz link party!
Click here to enter

Kommentare


  1. Liebe Maren, ich weiß nicht, ob das neie Springsteen Album dafür verantwortlich ist, oder der Sommer. Mir geht es nämlich ganz ähmlich. Liegt es am Typ, am Musikgeschmack, am Alter,am Sommee?
    .
    Ich sitze gersde vor dem Frühstück in Osnabrück an einer Ladestation. Von 9.15 bis 18.15 waren wir gestern unterwegs. Aber es wars wert. Wir haben unsere Freunde gesehen und etwas wichtiges weiter gebracht. Begleit vom CCR, Ryan Bingham, ACDC...
    .
    Die neue Springsteen hab ich mir für letzten Samstag für die Fahrt nach Landshut aufgespart.
    .
    40 Wagen westwärts. Iihhhaaa.
    .
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sunny, vermutlich an allem zusammen! :-)

      Ihr seid ja auch echt viel unterwegs in letzter Zeit... ich finde den Tesla o.ä. allein deshalb gut, weil man sozusagen gezwungen ist, ab und zu Pause zu machen. Find ich super.

      Ich mag ja eigentlich solche "Roadtrips", wenn man genug Musik dabei hat :-)
      Ich glaub, die Roadtrips der Pioniere im Pferdewagen nach Kalifornien waren echt die Hölle, die hatten noch nicht mal nen mp3Player... :-)

      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  2. Danke fürs Verlinken! Es ist nur so: Die Frauen in Saudi Arabien dürfen jetzt Auto fahren,aber die, die sich dafür eingesetzt haben, sind inhaftiert und wegen anderer "Vergehen"angeklagt und werden grausam misshandelt.- An das Gefühl von Freiheit mit nem Auto erinnere ich mich auch noch, aber zuletzt war es nur einen Last: Seit 14 Monaten hab ich keins mehr und finde das als Stadtbewohner auch ganz richtig. Aber über Land komm ich jetzt nicht mehr ( mit der Bahn ein ganz anderes Gefühl und du kannst nicht anhalten, wenns dir gefällt ).
    Dein Outfit ist jetzt ganz aus dem Blickfeld geraten....
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne, und ja, ich hab das echt übersehen, sorry. Hab's geändert.
      Da ich wie Du das Auto auch als eine Last sehe, hab ich eben solche Gedanken, ich finde nämlich auch, dass man als Stadtbewohner keins braucht. Und wenn man so die ganzen Werkstatt-Rechnungen (neben Versicherung/Steuer) anschaut... billig ist's auch nicht gerade.
      Aber ich seh's eben wie Du - man kann nicht anhalten, wo man will.
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  3. es wäre schade gewesen um den wundervollen post!!!
    und um die fotos von dir - wie du da im blumenfähnchen und cowboystiefelchen (und hut!) in der bayerischen pampa an der strasse stehst - keinen tag älter als 18..... ;-D
    in meiner jugend gabs quasi keine autos, wenn sich einer totfuhr, dann mit dem moped. zur disco ins näxte dorf sind wir gelaufen, auch im winter. heimwärts fand sich manchmal eine fahrgemeinschaft in einem der wenigen autos (die nichtmal 120 fuhren auf der landstrasse!) - oder ein rücksitz eines motorrades - ohne helm, klar.
    unser grösstes risiko war, einen witz über den staatsratsvorsitzenden zu reissen und vom falschen gehört zu werden..... aber ein schwerter-zu-pflugscharen-symbol an der jacke reichte auch schon um richtig bösen ärger mit der stasi zu kriegen. für springsteen war es DAGEGEN keine leistung, "born in the USA" zu singen....
    jetzt bin ich doch ins plaudern gekommen......ups.
    :-D
    deinen reisebericht kann ich kaum erwarten! <3 <3 <3
    xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Beate!
      Ich mach's auch wie Bryan Adams: 18 til I die! :-DDDD
      Ich denke, dass sich jede Jugend ihren Weg sucht, um möglichst risikoreich die Zeit herumzubringen :-)))
      Ich hab viele Erzählungen gehört von Leuten, die das DDR-Regime noch richtig mitbekommen haben und kann mir gut vorstellen, dass man richtig Ärger bekommen konnte, v.a. wenn man einmal wegen irgendeiner Sache aufgefallen war. Dann war Schluss mit lustig... und nein, für Springsteen war's keine Leistung, born in the USA zu singen, zumal das Lied ja eh USA-kritisch sein sollte (was Reagan und Co. leider nicht geschnallt haben!)...
      Oh, plaudere ruhig ein bisschen mit mir :-DDD
      Danke Dir, ich ehrlich gesagt, auch nicht <3 <3 <3
      xxxxxx

      Löschen
  4. Mit dem Auto überall hinfahren zu können, bedeutet für mich schon Freiheit. Als mein Sohn noch klein war, kannte ich einige Frauen, die während der Kindererziehungszeit aufs Auto verzichtet hatten und der Mann dann damit zur Arbeit fuhr. Das heißt, sie warteten dann bis zum Feierabend des Mannes darauf, auch mal mit dem Auto etwas zu erledigen oder einfach mal eine Freundin zu besuchen. Das wäre für mich undenkbar gewesen. Wir hatten schon immer 2 Autos. Der Gedanke, dass ich ins Auto steigen möchte, um einen Termin wahrzunehmen, spontan mich mit einer Freundin verarbeitet habe ... und dann geht es nicht. Das fühlt sich für mich wie Freiheitsberaubung an. Schließlich kann man nicht alles mit dem Fahrrad erledigen. Auch am Wochenende steigen wir gerne ins Auto und machen Ausflüge. Ich möchte das nicht missen. Ich denke, in jungen Jahren war so manches Mal der Schutzengel beim Fahren dabei ;-). Obwohl ich damals auch eher vorsichtig war, so gab es dennoch viele Situationen, in denen man aufgrund des jungen Alters kein Gespür für die Gefahr hatte und doch manches Mal zu schnell fuhr, es beim Überholen etwas knapp war ... Heute fahre ich aufgrund der Erfahrung viel achtsamer und vorausschauender.
    Du siehst nebenbei wieder klasse aus. Das Kleid ist wie für Dich gemacht. Ein ganz toller Look.
    LG
    Ari

    ARI SUNSHINE BLOG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, vor allem, wenn man eher ländlich wohnt, bedeutet das Auto Freiheit. In der Stadt ist man ja auch so mobil, aber ich bin selbst auf dem Land aufgewachsen und da war man glücklich, ein Auto zu haben!
      Was Du erzählst, kann ich gut nachvollziehen, da hätte ich auch auf 2 Autos bestanden. Dass Du nicht auf Deinen Mann warten wolltest, um eine Freundin zu besuchen oder etwas zu erledigen - na klar, völlig verständlich! Sonst gerät man sehr schnell in Frust und Abhängigkeit.
      Ja, wie Traude auch passenderweise sagt: ein Glück, wenn man die Jugend überlebt, und anschließend hat der Schutzengel ein Burnout! ;-)
      Ich bin heute auch viel vorsichtiger, weil ich inzwischen weiß, dass ich nicht unsterblich bin. Früher dachte ich wohl, ich sei es :-)
      Vielen Dank! Ich fühl mich in diesem Look auch sehr wohl!
      Liebe Grüße,
      Maren

      Löschen
  5. Liebe Maren,
    ich finde auch, dass es schade gewesen wäre, hättest du diesen Post unveröffentlich gelassen oder hintangehalten. Dass der Straßenverkehr mörderisch sein kann, haben die meisten von uns wohl leider schon mal erfahren müssen. In meiner Jugend gab's auch ein paar, die das Motorradfahren nicht überlebt haben - "zum Glück" niemand von den ganz engen Freunden. Und ich selber - huuh, ähnlich wie bei dir. Meine ersten drei Autos endeten z.B. alle als Unfall-Schrott. Zuallererst ein alter VW-Käfer, er hatte über 300.000 Kilometer auf dem Buckel und eines Tages versagte beim Abbiegen die Lenkung. Ich knallte gegen einen Randstein - links davon ein anderes Auto, rechts davon ein Moped. Niemandem etwas passiert. Mit dem nächsten Auto, einem Fiat 126, wurde ich von einem Linkskommenden "abgeschossen". Niemandem etwas passiert. Mit einem weiteren meiner frühen Autos (ein DAF) kam ich am Rollspitt ins Schleudern und knallte gegen eine Blumenrabatte. Das Auto sah dann aus wie eine Ziehharmonika, und zwei Passanten meinten, als ich unversehrt ausstieg "Da hast aber Glück gehabt, Mädel!" Niemandem etwas passiert, aber dreimal hintereinander Totalschaden bis ich 25 war. Noch vor meiner Autofahrerkarriere sind eine Freundin und ich nach einem Discobesuch mit unseren "Aufrissen" in deren BMW mitgefahren (zwei Tiroler, wenn ich mich richtig erinnere, und nicht mehr ganz nüchtern) - das war in einem Kaff in Niederösterreich - und weil sie sich unterwegs verfranzt hatten, fuhr der Lenker einfach irgendwo die Stiegen hinunter. Eine recht holperige Angelegenheit und wir landeten knapp NICHT im Fluss, aber wir Mädels quietschten vor schaurigem Vergnügen über das Abenteuer ;-) Und als Jana klein war, konnten ich mit ihr gerade noch in eine Hauseinfahrt springen, als ein (viel zu schnell in die Kurve gefahrener) Autofahrer ins Schleudern kam und auf den Gehsteig geriet. Das waren längst noch nicht alle "knapp ausgegangen-Beispiele" meiner Vergangenheit - das Leben ist einfach lebensgefährlich und wenn man seine Kindheit und Jugend überlebt, ist das wohl in vielen Fällen pure Glückssache und der Schutzengel hat ein Burn Out.
    Übrigens habe ich früher auch immer wieder mal Autostopper und -innen mitgenommen, vor allem, wenn ich vom Badeteich in der Lobau heimwärts gefahren bin, denn das waren meistens coole Leute. Und wenn ich dich so am Straßenrand gesehen hätt, hätt ich mich natürlich sofort eingequietscht. Ich bin mir nur nicht sicher, ob ich unterwegs nicht versucht hätte, dir das Kleid abzuschwatzen. Aber ich fürchte, selbst bei einer FahrerIN hättest du bei einem solchen Versuch wohl gewisse Hintergedanken vermutet... Dabei passt es einfach nur perfekt in mein Beuteschema! Und es steht dir großartig - wie überhaupt der gesamte Roadmovie-Look!
    Alles Liebe und eine gute Reise!
    Herzlichst, die Traude
    PS: Geht's nach Schottland?
    PPS: Freut mich, dass dir Jethro Tull auch schon als Kind gefallen hat. Hasst du Udo Lindenberg, AC/DC und die Stones immer noch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Traude,
      ja, ich hatte vor ein paar Wochen schon die Idee, geschrieben war der Post schnell, aber es fehlten noch die Outfit-Fotos...
      Das was Du so erlebt hast, puh! - hört sich auch echt so an, als hätte Dein Schutzengel hinterher ein kleines Burnout (musste echt lachen, die Phrase merk ich mir!!!) gehabt. Man fuhr in für heutige Maßstäbe echten Schrottkarren, ich hatte ein altes Auto, da waren sogar die Bremsbeläge dermaßen hinüber, dass es vor jeder roten Ampel ein Risiko war, ob man es noch schaffte...! Ziemlich krass, Deine Geschichten, aber ich kann alle nachvollziehen, meine sind ähnlich!
      Ich hab früher sehr oft Autostop gemacht, je nach Tageszeit war es nicht unbedingt völlig safe. Trotz gewisser "Sicherheitsvorkehrungen" (bin z.B. nie bei mehr als einer männlichen Person eingestiegen), bin ich in einige brenzlige Situationen geraten, hab aber letztendlich immer Glück gehabt.
      Vielen lieben Dank auch für Dein Lob an meinem Kleid/Outfit. Das trifft so ungefähr den Stil, den ich irgendwie schon immer hatte: Kleid und Cowboyboots. Und ein paar (native) American- Accessoires. Da der in den letzten Jahren ein bisschen "verloren ging", werd ich mal wieder (hauptsächlich in meinem Kleiderschrank oder second Hand) "Shoppen", um ihn wiederzufinden.
      Danke, Dir auch alles Liebe!
      Danke ...muss noch ein wenig arbeiten bzw. den Juli überstehen :-) bevor's los geht....
      Herzlichst, Maren
      PS: Tja, hab wohl schon zu viel verraten ;-DDD
      PPS: Ich "hasse" Udo Lindenberg, AC/DC und die Stones nicht mehr... inzwischen tun sie mir einfach Leid :-) Hihi... im Ernst, ich mag sie immer noch nicht so. Mick Jagger boykottiere ich, weil er ein Brexit-Fan der ersten Stunde ist und somit bei mir komplett verk...ckt hat. Echt, da kenn ich kein Erbarmen. :-DDD

      Löschen
  6. Liebe Maren, beim Autofahren hörte man früher die besten Songs:) Was für ein schöner, irgendwie auch melancholischer Post. Ich wünsche Dir auf jeden Fall einen schönen Roadtrip und freu mich auf Bericht. Dein Outfit ist schlichtweg der Hammer und steht Dir soo gut.
    Ich habe kein schlechtes Gewissen wenn ich Auto fahre. Ich fahre selten und bewusst. Okay einfach mal so rumfahren wie früher als wir jung waren tun wir echt nicht mehr.
    So jetzt muss ich mal Musik hören, Du hast mich ein wenig angefixt.:))
    Liebe Grüße Tina.. ach und da ist ja auch ein Linkup ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, tja, Melancholie ist mein zweiter Vorname :-))) Ich mag das Gefühl auch echt ganz gerne...
      Vielen Dank für die Reisewünsche und Dein Outfit-Lob. Irgendwie brauch ich jetzt Sommer-Cowboyboots, diese sind tatsächlich gefüttert und Du kannst Dir vorstellen, wie ich an diesem Tag (über 30 Grad) darin "geschwommen" bin bzw. meine Füße ;-) Zum Glück hatte ich noch "Ersatzschlappen" dabei ;-D
      WEnn man selten und bewusst fährt, muss man auch kein schlechtes Gewissen haben. Die ganzen Karren, die wir eh schon haben, zu verschrotten, wär ja auch keine Lösung.
      Liebe Grüße! - und Danke <3 fürs Verlinken!!! Maren

      Löschen
  7. Oh danke für den tollen Reminder an dieses wirklich wundervolle Lied :)
    Ein absoluter Hit für jeden sommer und ich LIEBE deinen look. Man fühlt direkt das tropische Wetter und ich liebe dieses auffällige Print. Toll siehst du aus.

    schau dir gerne meinen BLOG an und schau auch gerne bei meinem KatzenVideo vorbei

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, gerne! ... welches Lied ??? <3 <3 <3
      Vielen Dank, ich mag diesen Look sehr gerne!

      Löschen
  8. what a lovely tropical print dress! you look great in it. Beautiful belt and bag as well.
    Great nature photos...love those horses.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. thank you so much, Ivana! the one on the pic was a young horse with a very smooth snout - it felt lovely on my hand :-)

      Löschen
  9. Doch, so ein Roadtrip hat was. Komischerweise nur im Sommer - mit ganz viel Musik und offenen Fenstern :-) Dass Autofahren heute mörderisch ist, ist leider so. Nicht endende Staus, die Auswirkungen auf die Umwelt und die Fahrweise einiger Deppen, die andere das Leben kostet - das alles sorgt auch bei mir dafür, dass ich das Auto abschaffen werde, sobald es wohnorttechnisch und beruflich möglich ist.
    Kürzlich hat der Schnellfahr-Wahn hier zwei Kollegen meiner Tochter getroffen. Die waren im Rettungswagen unterwegs. Und wurden dann von ihren Kollegen gerettet. Bitter, sowas.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ne, im Sommer! Irgendwie hat es doch immer was mit Sommer zu tun...
      Ich habe ganz stark den Verdacht, dass tatsächlich immer mehr Deppen auf den Straßen unterwegs sind. Das ist echt so!
      Und falls Du in HH wohnst, brauchst Du je echt kein Auto mehr...
      Die Geschichte mit dem Rettungswagen ist krass, aber ich glaub's sofort.
      Liebe Grüße,
      Maren

      Löschen
  10. Was für ein cooler Post liebe Maren. Highway to hell. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich selbst gar nicht Auto fahren und auch eine schlechte Beifahrerin bin.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sabine! Oh, eine schlechte Beifahrerin bin ich auch, ich "bremse" auch ständig "mit" und muss mich echt zusammenreißen, dass ich nicht auch noch ins Steuer greife oder so... :-DDDD.

      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  11. Ja, ich habe ein schnelles Auto und es ist auch schnell genug, um zu fliehen…
    Und ja, ich fahre gerne…und schnell, aber nicht so schnell wie früher und viel achtsamer … Und höre – „On the road again/ I just can't wait to get on the road again/ The life I love is makin' music with my friends/ And I can't wait to get on the road again”. Love Willie Nelson und Country Music!
    Vielen Dank für diesen wunderbaren musikalischen Beitrag, der mir viele Erinnerungen brachte!
    Ich hoffe, diese Road führt dich zu einem fantastischen Ort (nach Schottland? Wunderbar!). Ich wünsche dir auf jeden Fall eine wunderschöne Zeit und genieß die Zeit! Bin schon sehr gespannt auf den Bericht!
    Dieses Kleid steht dir unglaublich toll! Ich mag es außerdem, wie du es kombiniert hast!
    Die Kombi von Kleid mit Boots gefällt mir sehr!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oja, Claudia, ich seh den roten schicken (7er??) BMW... der ist tatsächlich schnell genug um zu fliehen. Vielen Dank fürs Verlinken!
      Mein Auto reicht erst mal aus... :-) zum Fliehen. Und Fliehen muss ich unbedingt bald, weil ich momentan echt mega Stress und mal wieder viel zum Kämpfen hab im Job - was aber nur ganz minimal mit dem Klientel zusammenhängt. Und deshalb hab ich grad Sehnsucht auf 4 Wochen Ruhe und Frieden... ok, Willie Nelson hör ich zwar nicht, aber Country würde auch passen! Naja, das Land habt Ihr eh schon weitgehend erraten :-DDDD
      Vielen Dank! Das (bügelfreie!) Kleid wandert auch mit ins Gepäck. Dann aber mit Strick-Jacke und Strümpfen... hihi.
      Liebe Grüße,
      Maren
      P.S.: New York! Mein Traum! Ich muss es jetzt bald auch mal packen... es ist aber soooo teuer! Mal sehen.

      Löschen
  12. Hallo liebe Maren, da bin ich gespannt, wohin Dein Roadtrip geht! Aber was das Autofahren anbelangt, weiß ich, was Du meinst, dabei ist mein Auto hier bei uns auf dem Land wirklich essentiell für mich. Nur mit dem einfach so fahren wird es irgendwie immer schwieriger. Am Wochenende haben wir früher oft einfach so Ausflüge gemacht mit dem Auto. Jetzt haben wir fast nie mehr Lust darauf, wegen dem irren Verkehr und sind statt dessen zu Fuß oder mit dem Radl unterwegs :)
    Ich mag auf jeden Fall Deinen Post und Deinen tollen Look. Was für ein geniales Kleid! Da kommt echt gleich noch mehr Roadtrip-Feeling auf.
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, jetzt lese ich, es geht Schottland, wie wunderbar! Da freu ich mich gleich mit Dir! <3

      Löschen
    2. Hallo liebe Rena,
      jetzt, wo's eh jeder schon erraten hat, kann ich's ja zugeben. Ja, es geht nach bonnie Scotland, und ich freu mich schon sehr! Zum Glück hatten und haben wir einen Sommer, der das dortige Wetter erträglich macht (das waren meine einzigen Bedenken :-) ich kenn's ja!) Aber dann kann ich mich schonmal auf die Herbst-Winter-Saison vorbereiten ;-D
      Ja, auf dem Land braucht man ein Auto bzw. ist sehr eingeschränkt und unfrei ohne. Das hab ich auch erlebt und kann das daher sehr gut nachvollziehen. Auch, was Du wegen der Sonntagsausflüge sagst. Wenn ich im Herbst in die Berge fahr, dann immer so früh, damit ich nicht in die Staukolonnen komme. Und in München selbst ist es irre! V.a. weil du auf Fußgänger (die locker über die 4spurige Straße marschieren), Radfahrer (für die rote Ampeln keine Bedeutung haben) UND die üblichen Hobbyrennfahrer UND die Sanker achten musst (die versuchen, alle wieder zusammenzuflicken...). So schaut's mittlerweile aus. Macht irgendwie keine Freude mehr.
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  13. Was für ein herrlicher Blogeintrag :) mach weiter so!

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Du machst mich happy... ;-)

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts