COLOUR ENERGY: GELB


NICHT NUR ICH UND DU...
 
... sondern noch "die anderen" - und "das andere", kommen irgendwann im Leben hinzu und wollen erlebt und erforscht werden. Unsere (mehr oder weniger) entwickelten sozialen Fähigkeiten können wir nun vervollständigen - und langsam machen wir uns Gedanken darüber, was wir in dieser Welt eigentlich erreichen wollen. Was werden unsere Aufgaben sein? Wie werden wir sie meistern? Und wie sehen das eigentlich andere? Wie sehen UNS andere? Im Kontext mit dritten Personen - und deren Kritik! kann es natürlich zu vielen Verunsicherungen und Selbstzweifeln kommen: sind wir überhaupt okay, so, wie wir sind? Sind wir klug, schön, witzigfleißig, liebenswert... genug? Geben wir genug? Bekommen wir genug?



"... Ihr sagt oft:
"Ich würde geben, aber nur dem, der es verdient!"
Die Bäume in eurem Obstgarten reden nicht so,
und auch nicht die Herden auf euren Weiden.

Sie geben, damit sie leben dürfen,
denn zurückhalten heißt zugrunde gehen.

(...)

Und wer seid ihr,
dass die Menschen sich die Brust zerreißen
und ihren Stolz entschleiern sollten,
damit ihr ihren Wert nackt und ihren Stolz entblößt seht?

Seht erst zu, dass ihr selber verdient,
ein Gebender und ein Werkzeug des Gebens zu sein.

Denn in Wahrheit ist es das Leben, das dem Leben gibt,
während ihr, die ihr euch als Gebende fühlt,
nichts anderes seid als Zeugen.

Und ihr, die ihr empfangt
- und ihr seid alle Empfangende -
bürdet euch nicht die Last der Dankbarkeit auf,
damit ihr nicht euch und dem Gebenden ein Joch auferlegt.

Steigt lieber zusammen mit dem Gebenden 
auf seinen Gaben empor wie auf Flügeln..."

(Khalil Gibran, "Vom Geben" - mehr müsst Ihr über GELB eigentlich nicht wissen 😁)



Das Solarplexus- oder Nabelchakra (und damit auch die Farbe Gelb) steht für die Entwicklung des Ichs und die Durchsetzungskraft in der eigenen Umwelt. Dabei ist nicht das „Mit-dem-Kopf-durch-die-Wand-Rennen“ gemeint, sondern das Finden eines harmonischen Wegs, seine eigenen Ideen zu verwirklichen. 

Gelb, die Farbenergie der Offenheit und Neugier, hilft uns beim Lernen und Denken. Es ist die Farbe für die „Abenteurer im Geiste“, also Menschen, die sich ständig mit neuen geistigen Herausforderungen auseinander setzen. Seelisch steht Gelb für das Gleichgewicht von Geben und Nehmen, z.B. für den Umgang mit Geld, und eben wegen seiner direkten Wirkung auf den Magen-Darm-Bereich auch für Gewichtsprobleme, die psychische Ursachen haben. Wenn man das Gefühl hat, stets „zu viel“ zu geben, wird die daraus entstehende innere Leere möglicherweise durch Essen oder das Kaufen unnötiger materieller Dinge kompensiert. 


WARUM BRAUCHE ICH GELB?

Wenn du Freund mit deinem Gelb bist, hast du wenig zu befürchten. Du wirst nicht von unnötigen Ängsten und Sorgen geplagt. Du hast auch "nichts zu verbergen" - du zeigst dich authentisch und ganz so, wie du bist! Deine Entdeckerfreude und Wendigkeit, sowie deine Fähigkeit, Zusammenhänge leicht zu erfassen, unterstützen dich dabei.

Du bleibst nicht an Konventionen „kleben“, wenn du mit deinem Gelb versöhnt bist, sondern bist offen für VeränderungDank dieser Offenheit und Flexibilität bist du auch in der Lage, deine Träume und Wünsche Wirklichkeit werden zu lassen. Hierbei lässt du dich nicht von den Einwänden anderer Menschen verunsichern, die nur daraus entstanden sind, dass diese ihre eigenen Ängste und ihr Misstrauen auf dich projizieren! 


Das Entdecken und Spüren deines eigenen unermesslichen Potenzials machen es dir leicht, neue Wege zu gehen und anderen gegenüber großzügig aufzutreten. Wenn du dir deines eigenen Wertes bewusst bist, kannst du bedingungslos und freimütig geben, ohne die Erwartung, etwas dafür zurück zu bekommen. Andererseits verharrst du nicht frustriert, bis dir Dankbarkeit gegeben wird. Du kannst sie dir nehmen - vor allem aus dir selbst!


Wie man in Gelb auf andere wirkt, beschreibe ich gern durch ein Gedankenexperiment: Stellt Euch mal eine Horde "Hells Angels" mit äußerst ernstem Gesichtsausdruck auf ihren bedrohlich dröhnenden Maschinen vor, in der schweren Lederkluft, mit den Nieten, Tattoos, Helmen, Sonnenbrillen und Stirnbändern - aber bitte alles in GELB! Na, wie bedrohlich wirken sie jetzt noch auf Euch? 😁

Wer GELB in der Kleidung trägt, lässt mit der Farbe 
auch deren Eigenschaften an sich heran. 
Und wirkt alles andere als bedrohlich!


WAS TUN BEI "ZU WENIG GELB"?

Auf der körperlichen Ebene merke ich, dass ich zu wenig Gelb habe, wenn ich unter Magenproblemen, flauem Gefühl im Magen oder verhärtetem/verkrampftem Bauchgefühl leide. Auch Bauchspeicheldrüse und Leber werden dem Solarplexuschakra zugeordnet. Schlafstörungen und/oder Alpträume weisen auf zu wenig GELB hin. 

Es mangelt mir an GELB, wenn ich nur schwer meine Ziele erkennen und/oder erreichen kann und das Gefühl habe, mich anderen gegenüber nicht durchsetzen zu können, wenn ich mich mit Kritik sehr schwer tue. Und natürlich spielt das oben bereits erwähnte Geben und Nehmen eine große Rolle: wenn ich ständig das Gefühl habe, ich gebe zu viel, ich erhalte keine Dankbarkeit und Wertschätzung, ich fühle mich oft ausgenutzt, dann hat es etwas mit "meinem GELB" zu tun. 


Auch Gewichtsprobleme, Ess-Störungen, Kaufsucht oder Verschwendung (man nimmt sich so, was man vermeintlich sonst nicht kriegt) sind ein GELB-Thema. Aber auch das Gegenteil, übertriebene Sparsamkeit (=Mangeldenken), "verknöcherte" Askese, Verzicht... eben das Zurückhalten (von Materiellem oder aber Gefühlen!) deuten auf ein Ungleichgewicht hin.

Strahlend, offen, selbstsicher, ausgeglichen, heiter und ohne Angst...
Das ist DEIN GELB! Atme es tief ein - jeden Tag!

FARB-ÜBUNG GELB: "SONNENMEDITATION"

(Gut gegen Angst)

Schließe die Augen. Atme einige Male tief in den Bauch – lasse den Atem dabei kommen und gehen... spüre, wie deine Bauchdecke sich wölbt, wenn du einatmest, und sich senkt, wenn du ausatmest. Dein Bauch wird dabei immer weicher. Stell Dir die Sonne vor, die über dir am Himmel strahlt, wie ein gleißend heller, gelber Ball, und ihre Wärme über dich ausbreitet. 

Du spürst die Wärme und die Helligkeit der Sonne. Du atmest die Sonne ein - mit Deinem Solarplexus. Sie dringt durch deinen Solarplexus in deinen Körper – warmes, helles, gelbes Licht dringt in deinen Körper. Beim Ausatmen beobachtest Du, mit geschlossenen Augen, wie gelbes Licht aus Deinem Solarplexus wieder heraus tritt. 


Das Licht, das du einatmest, füllt deinen gesamten Bauchraum aus, wandert nach oben, in deine Brust - es füllt dein Herz aus – warmes, gelbes Licht durchströmt dein Herz - fließt weiter, durch deine Lungen, rechts und links in deine Schultern und deine Arme – deine Hände – 

jedes Mal beim Einatmen strömt mehr Sonnenlicht in dich hinein. Es strömt bis in deinen Kopf – es strömt auch in deinen Unterbauch, deine Leistengegend, deine Beine – bis hinunter zu deinen Füßen und Zehen. 

Warmes Sonnenlicht erfüllt nun deinen gesamten Körper. Du siehst, jedes Mal, wenn du ausatmest, gelbes Licht aus Deinem Solarplexus wieder heraustreten. 


UND WIE KANN ICH IM ALLTAG MEIN GELB AKTIVIEREN?

Natürlich, indem ich die Farbe an mich heran lasse. Trage ich Gelb in der Kleidung, ist das die einfachste Lösung. Ansonsten kann ich mir auch mit einer gelben Decke, Bettwäsche oder einem großen Tuch oder Schal helfen. Auch Feuer (Kerzen, Kamin), kurze Sonnenbäder und gefühlvolle Musik (Saiteninstrumente!) können mein Gelb aktivieren. 

Eine so genannte „Mind Map“ kann mir helfen, meine Ziele zu formulieren. Dabei kann man z.B. den Wunsch/das Ziel in den Kreis in der Mitte schreiben und die dazu führenden Schritte in die Sprechblasen. An einen sichtbaren Ort (z.B. über dem Schreibtisch) aufhängen. 


Ich kann mein Gelb aber auch durch die "richtige" Atmung (tiefe Bauchatmung) aktiv werden lassen. Manchmal lässt sich die Angst einfach weg atmen. Falls du eine Farblampe besitzt, hilft Gelb dir besonders (morgens) vor einem (Gesprächs-)Termin oder allgemein vor einem Tag, der dir "schwer im Magen liegt". 


WAS TUN BEI "ZU VIEL GELB"?

Das Zauberwort heißt auch hier Balance. Und insbesondere bei Gelb geht's sozusagen um die Balance der Balance! ALLE Farben (= Gefühle, Lebensthemen...) sind wichtig. Wir brauchen gerade Gelb, aber ein "zu viel" davon ist auch nicht erstrebenswert. 

Der Ausgleich zwischen Geben und Nehmen kann sich nämlich bei negativer Wendung zur permanenten Aufrechnerei entwickeln. Wenn die Balance kippt, können auch Raffgier oder Verschwendung die Folge sein. Auf alle Fälle drehen sich die Gedanken der Menschen, die ein "Zuviel an Gelb" besitzen, in ihrem Alltag im Wesentlichen um Geld, Leistung und Wertevergleiche. 

Ihre Heiterkeit könnte bei negativer Entwicklung in Spott und Zynismus überkippen, besonders denen gegenüber, die ihrer (insgeheimen) Ansicht nach weniger klug, erfolgreich und flexibel sind als sie selbst.

Wach im Geist, ausgeglichen im Gefühl  - oder aufrechnende "Besserwisserin"??? 
Die Grenzen einer GELBEN FARBPERSÖNLICHKEIT 
(=Menschen, die sehr viel GELB in sich tragen) sind ja oft fließend...
aber im Allgemeinen gilt: man leiht sich besser nix von ihnen 😁!!!


Zu viel Gelb bedeutet normalerweise zu wenig Violett. Mit der Violett-Energie gewinne ich die höchste Erkenntnis, dass ich all die Macht, die ich mir mühsam erarbeitet habe, mit einem Fingerschnipsen auch wieder aufgeben kann. Ich muss nichts mehr kontrollieren, und kann mich sozusagen - metaphorisch gesprochen - über den Abgrund in die Hände des Universums fallen lassen - wie ein naiver Trottel. Ich habe nicht nur gelernt, zu geben, sondern noch viel mehr: ich bin in der Lage, zu VER-geben! Aber dazu mehr... später...


WANN MUSS ICH MIT GELB NOCH "AUFPASSEN"?

Einerseits regt die Farbe den Appetit an, andererseits wird die Drüsentätigkeit angeregt und der Körper kann sich dadurch besser entgiften, deshalb fördert Gelb z.B. in Fastenzeiten eine intensive Entschlackung. Bei Übergewicht, welches aufgrund der Dysbalance von Geben und Nehmen (Enttäuschung, fehlende Wertschätzung, zu viel "Geben") entstanden ist, sollte man mit der Farbe aufpassen und beim Abnehmen lieber ihr Komplementär - Violett - einsetzen, welches den Appetit zügelt.


WAS BEDEUTET ES, WENN ICH GELB ABLEHNE?

Gar nicht wenige Menschen haben ein "Problem" mit Gelb. Das kommt daher, dass die Farbe viele allseits bekannte Themen "aufgreift": gerade die Sache mit Wertschätzung und Dankbarkeit, das Sich-Ausgenutzt-Fühlen. Enttäuschung wird doch von sehr vielen Menschen (ich lasse mich jetzt mal dazu hinreißen zu behaupten: besonders von Frauen!) kompensiert - mit Essen, exzessivem Shoppen, Schulden anhäufen oder sonstigen "Vergnügungen", die vielleicht momentan den Schmerz lindern, aber - natürlich, wie wir alle wissen - nicht die dauerhafte Lösung sein können!

Und bevor jetzt noch jemand sagt: "Na, die hat wohl die Weisheit mit Löffeln gefressen!" - ich verrate Euch mal was: ich hatte laaange ein Problem mit Gelb. Mit Grün übrigens auch (gaaanz früher!). Und mit Blau. Aber dazu mehr in den nächsten Posts. Es gab eine Zeit, da konnte ich mir nicht mal annähernd vorstellen, z.B. Gelb in der Kleidung zu tragen - uäh, einfach grässlich! Wie Gift! Gelb war eine Horrorfarbe für mich. Zufällig war das auch die Zeit, in der ich finanziell wirklich herumeierte, meine "Armut" mich nervte und ich quasi "aus Trotz" Schulden anhäufte. Ich hätte diese Schulden nicht machen müssen. Aber es war genau dieses Ding: "Ich hab es verdient - und was ich nicht habe, nehme ich mir einfach, Ätsch!"


Noch zu Beginn meiner beruflichen Laufbahn hatte ich immense finanzielle Schwierigkeiten. Egal, wie viel ich arbeitete und ob ich Stunden aufstockte - ich hatte stets zu wenig Geld. Und habe immer gleich alles rausgehauen, mein Konto überzogen, all das. Bis ich draufkam, dass es nicht die finanzielle Situation an sich, sondern ein "Geben-und-Nehmen"-Ding war. Natürlich der Klassiker im Sozialen Bereich: ich gebe und gebe und gebe... und keiner dankt es mir! (Fairerweise muss ich aber auch dazu sagen, dass man als Sozialpädagogin-Berufsanfängerin wirklich lächerlich wenig verdient!).

Inzwischen kann ich sagen, ich habe gelernt, mit Geld umzugehen. Ich komme gut mit meinem Gehalt aus. Ich kann was beiseite legen und habe keine finanziellen Sorgen mehr. Parallel dazu kann ich aber auch überhaupt nicht mehr nachvollziehen, wieso ich je denken konnte, keine Wertschätzung zu bekommen. Ich fühle in den letzten Jahren immer stärker wachsende Dankbarkeit in mir selbst. Ein Engelskreis! Und klar hab ich manchmal einen "Rückfall", aber immer seltener.

Ach ja, hab ich erwähnt, dass sich meine Gelb-Aversion in Luft aufgelöst hat? Heute liebe ich Gelb und trage es gerne.


GANZ IN GELB... MEIN SELBTVERSUCH!

Okay. Dem äußerst aufmerksamen Leser ist es sicher bereits aufgefallen: in jeder Fotostrecke einer Farbe habe ich klammheimlich deren Komplementär mit "eingebaut". Bei ROT war's der (noch grüne) Wald, bei ORANGE der blaue Starnberger See... und bei Gelb... 

...hab ich leider nix passendes Violettes gefunden, also hab ich hinterher ein wenig "getrickst" - bitte seht es mir nach. Sieht doch gar nicht so schlecht aus!

Wenn man bedenkt, dass ich mit Gelb früher solche Schwierigkeiten hatte, dann kann ich inzwischen nur sagen: easy! Gelb ist sozusagen meine Farbe! Sie erheitert mich und bringt mich zum Strahlen. Sie ist mir inzwischen sehr "nahe". Wer hätte das gedacht?


Deshalb hatte ich auch überhaupt kein Problem, im Gelb-in-Gelb-Look (na gut, die Hose ist quasi "dunkelgelb") aus dem Haus zu spazieren. Null. Das ist ein Outfit, welches ich so im Alltag und im Job tragen würde (übrigens kommt Gelb bei Kindern sehr gut an). 

Mein Fazit: Gelb macht fröhlich und man wirkt darin sehr "nahbar".

🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞

Ich hoffe, auch heute hat Euch der Ausflug in die Welt der Farben Spaß gemacht!
Am 31. Januar geht's weiter mit der COLOUR ENERGY: GRÜN!


Und für die, die nochmal nachlesen wollen:



🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞🌞

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Kommentare

  1. moin!
    extrem erhellend!! gelb eben!
    ich hatte nie probleme mit gelb - nicht als farbe und auch nicht mental. nur in den letzten jahren kipptelt die gelbbalance - und und ich weiss nun auch warum. maren - du bist super!!

    dein anzug übrigens auch - herrlich! sofort gute laune machend und dabei mega chic!
    ich glaub, ich brauch noch ein gelbes sommerfähnchen - sah da letztens einen zitronengelben baumwollstoff.......

    btw. - vor hells angels hatte ich noch nie angst - zu mir waren die immer nett :-D
    allerschönsten sonntag! mit sonne! xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. moin!
      Vielen Dank, das freut mich, wenn ich ein wenig zur Erhellung beitragen konnte. Wobei das sind ja nur die Farben, nicht ich :-)))

      Hihi, nein, vor den "Rockern" hatte ich auch nie Angst. Das waren die sanftmütigsten, nettesten, "sozialsten" Jungs überhaupt, wirklich, kann ich nur bestätigen. Zum Glück waren das aber keine echten Hells Angels, die sind ja eher fragwürdig... :-)
      Danke, den gab's tatsächlich :-))
      Eine gute Zeit! xxxxx

      Löschen
  2. Dein Gelb-Post ist genial. Alles sehr einfühlsam beschrieben und macht richtig Lust auf Gelb und auf das, was diese Farbe einem sagen kann. Und wie raffiniert Du das Violett dazugezaubert hast, toll!

    Eigentlich wollte ich meinen da sempre-Post über den spektakulären Gang auf Christo's Floating Piers im Iseo See vor vier Jahren hier in der Linkparty verlinken, aber ich schaffe es irgendwie nicht mit dem Link dorthin.
    Das war ein Gelb, sag ich Dir! Sogar vom Weltraum aus war es zu sehen, so hat es geleuchtet.
    Hier kannst Du mal gucken. Wenn Du den Link nicht drin haben willst, dann nimm ihn bitte einfach raus
    https://blog.da-sempre.de/2016/06/26/christo-to-go-the-floating-piers-wir-waren-dort/.
    Aber es ist wirklich sehenswert zum Thema Gelb. Der unglaubliche Stoff kam von einer deutschen Firma aus dem Münsterland.

    Bei mir zuhause gibts hingegen zartgelbe Bettwäsche und ich trage ab und an gelbe Blusen. Die müssen aber ein warmes Gelb haben, sonst stehen sie mir nicht.
    Wenn ich Deine gelbe Handtasche sehe... da muss ich fürs Frühjahr auch eine haben! Gefällt mir.

    Nun wünsche ich Dir noch einen schönen Sonntag und gemütliche Urlaubstage weiterhin,
    herzlich Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Sieglinde!

      Oh, wow, hab mir gerade den Link angeschaut, warum war ich nicht dort? War doch auch schon so oft in der Gegend... das sieht richtig klasse aus, Danke dafür!

      Fürs Frühjahr ist Gelb wirklich unschlagbar... man denkt sofort an Tulpen und Küken, also ich jedenfalls :-)

      Ja, Gelb ist eine etwas heikle Kleidungsfarbe. Wenn ich nicht "von der Sonne geküsst" bin, also fast das ganze Jahr über außer im August :-) dann "steht" mir Gelb auch nur bedingt. Und auch nur ein sehr warmes Gelb...

      Danke Dir, ich wünsch Dir auch eine gute und gemütliche Zeit,
      herzlich, Maren

      Löschen
  3. Liebe Maren, ich finde Gelb toll, mir geht da das Herz auf. Mehr kann ich nicht sagen. Es macht mir gute Laune. Wenn ich es immer trage... höre ich dann auf Taschen zu kaufen? Huch oh Schreck mir fällt gerade auf ... Du glaubst es nicht.... ich habe keine gelbe Tasche! Ich glaube ich bin ein hoffnungslos hoffnungsvoller Fall. ☺
    Der Post ist genial, sogar ich kapiere was du da über die Farben schreibst. Hells Angels in Gelb ich musste echt lachen und dann fände ich es echt cool :))
    Maren Du siehst in Gelb wirklich klasse aus. Zusammen mit der dunkelgelben Hose genial!
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tina, hihi, nein, denn Taschen kaufen ist voll okay und fällt nicht unter "Dysbalance". Hat nicht Khalil Gibran schon gesagt "Und Ihr, die Ihr noch nicht genug Taschen gekauft habt, was hält Euch davon ab?" Und wenn Du noch keine gelbe Tasche besitzt, dann ist das bei Dir eh im Ungleichgewicht (wegen Mangel an gelber Tasche) , aber hallo, da musst Du dringend Abhilfe schaffen! :-))))

      Vielen Dank, Hells Angels in rosa wär auch ne Nummer! :-)
      Danke Dir,
      eine schöne Zeit, liebe Grüße, Maren

      Löschen
    2. Maren jetzt hatte ich grad so Kopfkino, in Rosa!!! ja das wär mal ne Nummer. Lach
      Khalil Gibran.... ein schlauer Mann. Und Mangel ist gar nicht gut :)
      Guten Rutsch Maren, liebe Grüße Tina

      Löschen
  4. ups sorry ich hör jetzt wirklich auf das Linkup zu füllen ;)

    AntwortenLöschen
  5. Wieder mal ein interessanter Beitrag! Habe sehr viel erfahren. Unglaublich wie machtvoll die Farben sind. Wünsche dir eine gutes Ende des Jahres!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, freu mich sehr! Den wünsche ich Dir auch! Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Ein Engelskreis! Was für ein tolles Wort, das reiße ich mir direkt mal unter den Nagel!!! Danke! Und auch für die wieder sehr aufschlussreiche Abhandlung über die Farbe Gelb. Früher, als Kind, war sie meine Lieblingsfarbe, bis Mama mir erklärte, gelb sei der Neid, und wer Gelb liebt, sei ein neidischer und missgünstiger Mensch. Das wollte ich nun überhaupt nicht sein, deshalb wurde es fortan Grün.

    Die Sonnenmeditation kenne ich, habe das eher intuitiv praktiziert, wenn mal ein paar Minuten Ruhe waren und muss sagen, das sie die schönste und hilfreichste Meditation für mich ist. Schön, hier eine Bestätigung für dieses Gefühl zu bekommen.

    Letztendlich sollte ich mich appetittechnisch dann doch besser an violett halten :))) mal sehen.

    Liebe Grüße und erholsame Winterferien
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Gabi! Ich hab das Wort auch irgendwo aufgeschnappt - ist also kein Copyright drauf :-))) Ach herrje, was man so alles sagt als Mutter/Eltern...

      Ja, gerade jetzt im winterlichen Lockdown kann's gar nicht genug Sonne(nmeditation) sein... cool, dass Du diese bereits intuitiv praktizierst! Und da die Angst meistens im Magen/Darm/Solarplexus "sitzt", hilft sie auch gegen diffuse Ängste, die wir ja alle irgendwie der Situation geschuldet bekommen...

      Liebe Grüße auch an Dich und Dir auch erholsame Feiertage und eine gute Zeit
      Maren

      Löschen
  7. Ich mag Gelb (wie alle Farben) keine Frage. Vor allem in Form von wärmenden Sonnenstrahlen (ich bin ein Sommerkind) und fröhlichen Trinkbechern. Oder Blumen und Blüten. Bei Kleidung tu ich mir schwer.
    Ich habe im ersten Beitrag einen gelben All-Over-Look verlinkt. Das ist viel zu blass für mich, steht mir überhaupt nicht. Auch in Maisgelb sehe ich furchtbar krank aus.
    Schuhe und Schals in kräftigem, gerne auch kühlem Gelb. Gern. Jederzeit.
    Ich speichere jetzt mal. Ich glaub das verträgt sich sonst nicht mit dem Verlinken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also. Nein. Obwohl Gelb an mir schwierig ist. Es gibt schon das eine oder andere gelbe Teil in meinem Schrank. Wenn ich wirklich nichts in einem Farbton besitze (diese ganzen Indischen Gewürztöne z.B.) dann liegt es schlicht daran, dass ich darin super krank ausschaue. Das gab in meinen 20ern schon die eine oder andere Schrankleiche.
      Zum Thema Geld kann ich nur sagen, ich reiche immer mit meinem Geld. Habe ich wenig. Brauche ich wenig. Habe ich mehr, brauche ich auch mal mehr. Aber ich habe tatsächlich mehr, als ich verbrauche. Dafür gibt es das ein oder andere Projekt(Kind z.B.) wie ich meine Thaler bisher gerne investiert habe. Ich würde mich in der Tat als genügsam bezeichnen. Definitiv nicht als sparsam oder geizig. Ich brauche vieles schlicht einfach nicht, um mich gut zu fühlen. Meist ist meine Variante günstiger, als die vom Durchschnitt. Stört mich jetzt auch nicht. Dafür habe ich immer, wenn ich doch mal bäuchte. Aber ich muss natürlich auch kleine Wohnung in München zahlen und verdiene in der IT schon sehr gut.
      BG Sunny

      Löschen
    2. Ich hätte Dich auch genau so eingeschätzt als jemand, der mit Geld überhaupt kein Problem hat. Aber Du hast recht, es ist leichter, damit umgehen zu können, wenn's genug vorhanden ist. Das merk ich inzwischen auch... :-) Und jetzt, wo ich nicht reise, hab ich echt viel gespart, das macht viel aus :-)
      Als Sommerkind muss man Gelb auch einfach mögen! :-)
      Vielen Dank für den Link!!! Ich finde, so schlecht sieht das blasse Gelb doch gar nicht aus!
      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  8. Bestimmt hast du viele Komplimente in diesem Gelb-in-Gelb-Outfit und in dieser Farbe bekommen, liebe Maren. Du siehst so frisch aus in den wunderschönen Looks!
    Warum ich die Farbe Gelb mag, einfach weil die Farbe, von Pastellgelb über knallige Farbtöne bis hin zu Senfgelb total schön aussehen, ein Hingucker ist und Wärme versprüht.
    Nochmal ganz herzlichen Dank für den schönen Post, dazu habe ich viel gelernt!
    Liebe Grüße und einen guten Start ins Jahr 2021, das wünsch ich dir!
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Claudia, auf jeden Fall hab ich ein liebes Kompliment von Dir bekommen <3
      Stimmt, Gelb hat so viele Varianten...
      Ich wünsch Dir auch einen guten Start in 2021!
      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  9. Ich finde das ist ein toller Beitrag, gefällt mir wirklich sehr gut.
    Liebe Grüße
    Luisa von http://allaboutluisa.com/

    AntwortenLöschen
  10. Gelb ist eine wahre Wonne. Die Farbe ist wie für Dich gemacht. Da muss ich persönlich passen. Steht mir überhaupt nicht, obwohl Gelb gern anschaue.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sabine - auch kein Primär- oder Zitronengelb? Ich finde, Gelb passt so wunderbar zu grau, schwarz oder blau...

      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  11. Liebstige Maren,
    mir ging es früher wie dir, ich mochte kein Gelb - abgesehen von dem Goldgelb-Ton, den meine Satin-Jacke in den 1980ern hatte. Die habe ich dir oben mit einem Jugendfoto verlinkt. Einen Rollkragenpulli in diesem Gelb hatte ich auch, den trage ich auf einem 1980er-Foto in meinem Hildekind-Post. Es hatte zum Teil wohl auch damit zu tun, dass ich fand, mir würde gelb nicht stehen, gelb würde außerdem genau wie weiß dick machen und bei einem Schussel wie mir innerhalb kürzester Zeit total dreckig werden. Schwarz war nicht nur wegen der Coolness meine liebste Kleidungsfarbe in dieser Phase, sondern auch aus praktischen Erwägungen - man sah Dreck darauf nicht so gut, es passte zu allem und man brauchte nur schwarze Schuhe und eine schwarze Handtasche dazu. Denn weißt du, in dieser Phase hatte ich auch nie Geld, auch ein heillos überzogenes Konto... und jede Menge Selbstzweifel bzw. Zweifel ganz allgemein. An meinem Job, am Sinn des Lebens, an den Männern, die so in men Leben kamen...
    Aber auch später war gelb nicht wirklich meine Farbe. Als wir in das Haus mit Garten zogen, vermied ich es tunlichst, gelbe Blumen zu pflanzen, Forsythien und gelbe Krokusse durften hier nur blühen, weil sie die ersten Frühlingsboten waren. Mein Garten-Farbkonzept lautete rosa, weiß, blau - die Farben der Romantik. Ich hätte es ja eher auf meien "Sehgewohnheiten" geschoben, auf die Gartenhefte, in denen ich blätterte und in denen in dieser Zeit vor allem romantische Landhausgärten vorgestellt wurden. Wenn ich Gartenfotos mit gelben Blumen sah, war ich direkt angewidert.
    Doch irgendwann begann mir gelb wieder zu gefallen, genau wie orange und rot. Und dann durfte es in Haus und Garten und meinen Kleiderschrank einziehen. Ich muss allerdigns gestehen, dass es mir finanziell nicht erst seit "Gelb" wieder besser geht - seelisch allerdings schon ;-))
    Zu meiner Mail an dich bin ich leider noch nicht gekommen,
    mal sehen, wann ich es schaffe - in jedem Fall schicke ich dir ganz liebe Grüße und Drückers und wünsche dir einen guten Rutsch ins Jahr 2021!
    Herzhaftest, die Traude

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebstige Traude,
      vielen Dank für den Link, natürlich ist Goldgelb wie für Dich geschaffen... aber ich kenne das mit Gelb, gerade wenn man sehr blass ist z.B. im Winter (was man als "Ski-Profi" ja nicht so kennt :-)))) dann kann Gelb ein wenig - sagen wir mal - nicht gerade dem Teint förderlich sein - egal, welcher Farbtyp. Gelb ist speziell.

      Witzigerweise trug ich auch öfter gelb, wie ich dachte, hatte gerade beim Durchsehen der alten Fotos ein Aha-Erlebnis, ich hatte das anders in Erinnerung. Aber es gab schon eine Zeit - auch in meiner Schwarz-Phase. Die war eindeutig erstens der Musik (Ich hatte mal so eine Dark Wave-Phase) und meiner Stimmung (als ich den unbesiegbaren Sommer ignorierte!) geschuldet.

      Sehr helle Farben wie Gelb und weiß tragen schon teilweise ein wenig auf, vor allem eng geschnittene Hosen gehen bei mir zwar in schwarz und ähnlichem, aber nicht in weiß oder gelb. Es sieht einfach nicht gut aus, wie Wurstpelle... hihi. Da macht die Farbe tatsächlich einen Unterschied. Und das mit dem dreckig werden - eine weiße Bluse z.B. in der Arbeit... ts. Meine ebenfalls immer gut gekleidete, "klassische" Kollegin besaß mal den Mut, eine anzuziehen. Sie war dann mehr am Waschbecken als sonstwo... :-DD Ich besitze ja überhaupt keine weiße Bluse.

      Das mit dem Geldmangel ist halt auch einer nicht zu leugnenden Tatsache geschuldet - dass wir eine Zeit eben auch echt wenig hatten. ich kann mich an Zeiten erinnern, da konnte ich noch nicht mal Lebensmittel kaufen und hab mir dann aus Resten von Mehl "Chapatis" gezaubert und mit Butter gegessen. Wie soll man da sein Konto NICHT überziehen? Leider war's später immer noch so, und das lag dann nicht mehr unbedingt an der "Armut". Und dank Dispo musste ich auch keine Chapatis (glaub mir, meine waren scheußlich :-) essen... aber diese Möglichkeit, einen Dispo von 5000 Euro zu haben, überforderte mich.
      Vor Jahren hab ich meine Bank also dazu angehalten, mir keinen Dispo mehr zu gewähren. Die fanden das ganz entsetzlich, denn bei meinen Sicherheiten hätte ich die Möglichkeit usw. Ich hab denen mal erzählt, wie ich das finde. Jetzt haben wir uns auf 500 Euro geeinigt, die ich allerdings sowieso nie ausreize...

      Interessant, was Du über die Blumen schreibst...!

      Manchmal denke ich, es ist einfach nicht die Aufgaben der jungen und jüngeren Menschen, zufrieden und glücklich zu sein... wenn ich zurückdenke, möchte ich nicht mehr tauschen. Das wird mir erst recht bewusst, weil ich jetzt an meinen "Rückblicken" arbeite... Mann, war ich teilweise unglücklich! Daher kann ich nur bestätigen, dass alles immer besser wird, wie es auch bei Dir war... puh, es ist doch ein Glück älter zu werden, wenn's gut läuft.
      Alles überhaupt kein Thema, stress Dich mit nix bitte. Ich hoffe, Dir geht's gut und Du kannst die Zeit gut für Dich selbst nutzen <3
      Alles Gute, liebe Drückers und Grüße und einen guten Start ins neue Jahr!
      Herzhaftest (schönes Wort!), die Maren

      ANTWORTENLÖSCHEN

      Löschen
  12. Hey dear! Loved your post and allready followed your blog, i want invite you to visit and follow my blog back <3

    Wish you a happy new year <3

    www.pimentamaisdoce.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi dear! I also already follow you blog... <3
      Thank you!

      A happy new year to you as well! <3

      Löschen
  13. Hallo, liebe Maren.
    Ganz schön viel Gelb in Deinem Beitrag - ja, was sage ich zu gelb. Ich kann nicht sagen, dass ich es nicht mag, finde aber in meiner Garderobe, wenn ich so durchdenke wenig gelb. Eigentlich nur ein gelbes Shirt, das mir zwar sehr gefällt, aber wo ich jetzt keinen Link dazu setzen könnte.
    Aber egal - Dein Beitrag ist höchst interessant, aber die viele Info hat mich fast ein wenig überfordert.
    Dein Outfit dazu ist ja ganz passend - was auch sonst :-)
    Ich wünsche Dir eine gute Zeit, einen guten Rutsch und viel Schönes in 2021
    Alles Liebe Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Gerda,
      ich glaub gern, dass die Infos ein wenig überfordernd sind, wenn man sich noch nicht so mit dem Thema Farbwirkung auseinandergesetzt hat oder es - was natürlich auch völlig legitim ist - einen nicht so interessiert. Tapfer, dass Du Dich trotzdem da durchgewühlt hast :-)))
      Vielen Dank dafür, einen guten Start ins neue Jahr und Dir auch viel Schönes!
      Alles Liebe Maren

      Löschen
    2. ... und vielen lieben Dank für Deine Mühe mit dem Link! Bin begeistert! :-))))

      Löschen
  14. Liebe Maren. Das sind viele interessante Informationen über Gelb, die ich nicht kannte. Aber ich fühlte immer Energie von der gelben Farbe. Vielleicht lädt uns die Sonne deshalb mit positiven Gedanken auf. Die

    Somethingbykate

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Du machst mich happy... ;-)

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts