Traum und Wirklichkeit



Ich glaub', ich träum'! Und zwar zur Zeit irre viel. Man träumt ja eigentlich immer, kann sich nach dem Aufwachen nur oft nicht daran erinnern. Bei mir ist es so, dass ich entweder sehr "realistisch" träume - über Alltagssituationen - oder komplett abgedreht - dann kann ich alles, z.B. "Matrix-mäßig" kämpfen oder fliegen. Mal träume ich in bunten, fast schon "übersteuerten" Farben, mal eher neblig-schwarzweiß. Manche Träume vergesse ich sofort, andere bleiben mir lange im Gedächtnis haften. Und dann gibt es noch die, nach denen ich mir am Morgen mit der Hand gegen die Stirn haue und "Der Wahnsinn!" rufe...


Vorletzte Nacht hatte ich einen Traum, der sehr "realistisch" war und der eine ganze Reihe von Erkenntnissen in sich barg. Leider kann ich keine Details erzählen (zu heikel, weil es meine Arbeitssituation betrifft und ich nicht möchte, dass sich womöglich eine Kollegin, die sich auf meinen Blog "verirrt", irgendwie angesprochen fühlt). Nur so viel: der Traum beschrieb in symbolhaften Bildern genau, was mein derzeitiges "Problem" ist. Zum Beispiel fühle ich mich nicht besonders unterstützt und häufig "von oben" allein gelassen - im Traum laufe ich deshalb verzweifelt durch ein leeres Haus mit geschlossenen Türen.


Interessant, welche Bilder unser Unterbewusstsein beim Träumen erschafft, oder? Ich weiß ja nicht, wie es Euch so geht, aber manchmal habe ich auch Träume, die einfach nur irre sind, ohne offensichtliche Bedeutung. Vorige Woche träumte ich beispielsweise, dass ich flog - aber aus rein praktischen Gründen (man kommt halt schneller von A nach B!). Dieser Traum barg wie gesagt keinen "Erkenntnisflash", außer dem, dass man beim Fliegen stets höllisch auf sein Gleichgewicht, den Gegenverkehr und die Stromleitungsmasten achten muss, weil man sonst leicht abstürzt (die Winde da oben sind nicht zu unterschätzen!). Also, ich als relativ unsichere Fliegerin bewegte mich im Traum über einer großen Stadt (London?) über einem Fluss, damit ich einen möglichen Absturz überlebe. Soweit also alles ganz vernünftig...


Nein, nicht jeder Traum will mir etwas sagen. Manche sind einfach nur schön. Andere hingegen auch etwas spooky. Einen dieser Art hatte ich mal, der sich ständig wiederholte: es ist schon Jahre her, ich träumte damals den gleichen Traum wieder und wieder...
 
Ich wache auf, in meinem eigenen Bett, und sehe eine dunkle, verschwommene Gestalt in meinem Schlafzimmer. Ich kann diese Gestalt nicht erkennen. Das Gemeine ist, ich finde den Lichtschalter nicht! Und wenn ich ihn schließlich finde, geht das Licht nicht an! Panik!
 
Und dann wachte ich (wirklich!) auf, oft völlig fertig. Ich wusste dabei oft nicht, ob ich nun wirklich wach bin oder noch träume - dieses "Aufwachen" im Traum (wenn man tatsächlich noch träumt) - also der "Traum im Traum im Traum" ist sowas von fies...




Ich legte mir irgendwann (in echt!) eine Taschenlampe aufs Nachtschränkchen, falls der Lichtschalter (im Traum!) mal wieder nicht seinen Dienst tat. Aber es nutzte nichts. Also begann ich, mir vor dem Einschlafen eine andere Strategie zurecht zu legen, um meine Angst zu überwinden... denn ich traute mich damals kaum noch, einzuschlafen! Die Strategie funktionierte - halbwegs...
 
Als die Gestalt in den folgenden Nächten wieder auftaucht, fange ich an, gegen sie zu kämpfen (obwohl sie mich eigentlich ja nie angegriffen hat...)! Ich wirbele also so richtig "Matrix"-mäßig herum, versuche, sie mit Händen und Füßen in die Flucht zu schlagen... aber nach wie vor ist es so dunkel, dass ich sie nicht erkennen und sie durch mein Kämpfen auch nicht wirklich vertreiben kann... denn ein paar Nächte später ist sie wieder da.
 
Das mit dem Kämpfen war zumindest besser als die passive Panik. Aber trotzdem... was schließlich passierte, ist so unglaublich, dass ich selbst immer wieder Gänsehaut bekomme, wenn ich nur daran danke...


In einem der nächsten Träume haue ich schließlich ab! Ich fliehe aus der Wohnung, schwinge mich auf mein Fahrrad (sorry, im Traum stand leider kein Lamborghini vor der Tür!) und radele wie eine Blöde zum Haus meiner (verstorbenen - in echt!) Mutter (ca. 450 Kilometer entfernt - naja, im Traum war ich Jan Ullrich...). Dabei verfolgt mich die Gestalt die ganze Zeit (sie muss wohl auch fliegen können...!), holt mich aber nicht ein. Endlich angekommen, renne ich ins Haus und finde eine alte Holzkiste - eine Art Schatzkiste, mit Metallbeschlägen. Ich nehme sie an mich, packe sie in meinen Fahrradkorb und radele wieder nach Hause. Die dunkle Gestalt ist weg.
 
Ich weiß bis heute nicht, was in der Kiste wohl steckt. Ich habe auch nicht herausgefunden, ob diese dunkle Gestalt eine mir bekannte Person ist. Ein Psychologe würde vielleicht sagen, ich habe mit der "Schatzkiste" etwas "angenommen" oder "geborgen" (von meiner Mutter?), also muss mich diese Gestalt nicht mehr daran erinnern. Tatsache ist, dass ich seither nie wieder diesen Traum hatte. Es ist wahr.
 
Na, und wenn das kein Grund ist, sich morgens beim Aufwachen gegen die Stirn zu hauen und "Der Wahnsinn!" zu rufen... dann weiß ich auch nicht!


Träume sind spannender als jeder Krimi. Ich kann nur aus vollem Herzen und eigener Erfahrung empfehlen, auf sie zu achten und zu hören, denn wer weiß besser, was gut und richtig für uns ist, als wir selbst? Das Outfit ist zum im Gras liegen und träumen ganz gut geeignet: Jeans, ärmellose Bluse und Jerseyblazer... kombiniert mit einer dunkelgrünen Tasche und nudefarbenen Brogues.


Jeans: Only
Bluse: H&M
Jerseyblazer: Only
Schuhe: S. Oliver
Tasche: Steve Madden
Sonnenbrille: ??

Ich wünsche Euch wunderschöne, beflügelnde Träume! Träumt Ihr lebhaft oder eher nicht? In Farbe oder Schwarzweiß? Könnt Ihr Euch an Eure Träume am Morgen erinnern? Glaubt Ihr, dass diese uns etwas "mitteilen" wollen?

  • #1
    Sunny (Freitag, 19 Mai 2017 12:24)
    Hihi. Ich kann im Traum auch fliegen. Es fühlt sich einfach phantastisch an. Aber: ich habe komischerweise gar niemals nicht Angst, dass ich abstürze. Das kam mir noch gar nicht in den Sinn. Normalerweise bin ich in meinen Träumen auch immer sehr mutig und komme aus den krudesten Situationen wieder heraus. Nur ganz selten macht mich ein Traum traurig oder hinterlässt ein wirklich beklemmendes Gefühl. Komischerweise erst in den letzten paar Jahren. Früher hatte ich das gar nicht. LG Sunny
  •  
  • #2
    Tina von Tinaspinkfriday (Freitag, 19 Mai 2017 16:48)
    Liebe Maren, was Du alles träumst!!! :) Klasse Outfit um im Gras zu liegen !
    Ich träume nicht gern ich will meine Ruhe haben nachts. Ich will da nicht irgendwelchen Verkehrsmitteln hinterherhecheln, irgendwas verpassen oder eine Toilette suchen und keine finde. Stress hab ich am Tag. Ich liebe es mich nicht erinnern zu können :) Schwarz weiß oder Farbe... ist mir noch nie aufgefallen.
    Wir haben eine PAtientin, junges Ding, die dem Arzt berichtet hat sie träume in HD mit japanischen Untertiteln. Ich sag Dir, das ist kein Scherz!
    Schönes Wochenende, liebe Grüße Tina
  •  
  • #3
    Maren @ Sunny (Freitag, 19 Mai 2017 18:10)
    Echt, Du kannst auch fliegen? Super! Sind wir schonmal zu zweit... ;-) Ich flieg ja noch nicht so lange :-) Schön, dass Du nicht oft beklemmende Träume hast - das wünsche ich Dir auch weiterhin! Und auch ein schönes Wochenende!!! LG Maren
  •  
  • #4
    Maren @ Tina (Freitag, 19 Mai 2017 18:14)
    Nein! Träume in HD mit japanischen Untertiteln! Kann es sein, dass die junge Dame ETWAS zu viele Mangas o.ä. im Fernsehen sieht? Ist ja der Hammer! Ich verstehe Dich auch, dass Du selbst nicht so gerne träumst - manchmal sind Träume echt stressig, das kenne ich auch! Vermutlich hilft diese Einstellung, dass Du Dich tatsächlich nicht erinnerst! Da wünsch ich Dir gleich mal ein schönes, traumloses Wochenende... xx Maren
  •  
  • #5
    Rena (Mittwoch, 24 Mai 2017 16:43)
    Liebe Maren, ich finde Träume klasse! Und ich träume gerne - zum Glück meistens schöne Sachen. Abgedreht ist es bei mir auch und oft extrem spannend :) Wunderbar, dass Dir Dein letzter Traum eine solche Erkenntnis gebracht hat, ich denke, genau dafür sind Träume auch da, uns Hinweise zu geben und auch um Dinge zu verarbeiten. Das ich fliege, träume ich übrigens ebenfalls öfter!
    Schön ist Dein Outfit wieder, Du hast die Farben enorm schön zusammengestellt <3
    Schönes langes Wochenende!
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com
  •  
  • #6
    Maren (Mittwoch, 24 Mai 2017 19:12)
    Liebe Rena, das ist ja toll, dass Du auch fliegen kannst! Anscheinend können das doch einige... ;-) Ja, manchmal geben Träume uns wirklich wichtige Hinweise... dieser zuletzt beschriebene sich wiederholende Traum ist ja schon länger her, und gut, dass ich den nicht mehr habe! Ansonsten träume ich auch viel lieber schöne Dinge - gottseidank auch meistens... es freut mich für Dich, dass Du auch meist schöne Sachen träumst! Danke auch für Dein Lob <3 und Dir auch ein schönes langes Wochenende, liebe Grüße, Maren
  •  
  • #7
    Jennifer Behrs (Samstag, 27 Mai 2017 10:17)
    Modisch sehr schickes Auftreten. Bluse und Jacke sind genau mein Geschmack!

    Liebe Grüße

    Jennifer
    http://jennifer-femininundmodisch.blogspot.de/2017/05/unterwegs-suns-out-legs-out.html
  •  
  • #8
    Maren (Samstag, 27 Mai 2017 21:18)
    Vielen Dank, Jennifer <3 Liebe Grüße, Maren

Kommentare