Ü-30-Blogger & Friends: Aus alt mach neu...


"UPCYCLING" ist nicht nur trendy, sondern sehr individuell - und das wollen wir doch alle sein! Ehrlich gesagt, ist es nicht gerade meine Stärke, Kleidung umzunähen oder neu zu gestalten. Ich tu das zwar manchmal, aber die Ergebnisse sind jetzt nicht so fotoreif… dafür will ich Euch heute ein paar Beispiele zeigen, wie man im so genannten Interieur aus ALT NEU machen kann. Das Renovieren bzw. Aufarbeiten von Einrichtungsgegenständen, die man bereits besitzt, ist nicht nur nachhaltig, sondern auch kreativ und macht Spaß! Mir zumindest... ich bin nämlich, wie mein Freund immer sagt, ein "Schanierl". Mit diesem Wort bezeichnet man in Bayern jemanden, der geistreiche, kreative Einfälle hat, sowie eine gewisse handwerkliche Begabung besitzt. Dabei muss ich zugeben, dass ich vieles gar nicht wirklich kann (Pssst! Muss ja nicht gleich jeder wissen!!). Aber die Methode "SO TUN ALS OB" beherrsche ich echt gut...😀😀😀

BÖDEN ABSCHLEIFEN:

Teppichkleber-Reste, aber man sieht schon, da schlummert ein schöner Holzboden...

Als ich Ende 1997 in meine Wohnung zog, war diese noch größtenteils mit Teppichboden belegt. Teppichboden! Selbst im Wohnzimmer mit Küchenzeile war ein alter, ziemlich hässlicher Teppichboden mit dem Untergrund fest verklebt. Bis ich realisiert habe, dass unter den Kleberresten ein wunderschöner Holzdielenboden schlummerte, dauerte es nochmals viele Jahre (die ich - ich muss es zu meiner Schande gestehen - mit PVC überbrückte!). Nie wieder würde ich mir dieses Zeug in die Wohnung legen, aber naja... das waren halt noch die Sünden der späten 90er bzw. Nuller-Jahre... 

Und heute? Ist das Schlafzimmer komplett fertig abgeschliffen, im Wohnzimmer/Küche habe ich erst kürzlich noch den letzten "Profi-Schliff" getätigt...

Der freigelegte und abgeschliffene Holzboden im Schlafzimmer... natürlich, nachhaltig und frei von Chemie! Und schön, gell?

Auch im Wohnzimmer meiner kleinen Wohnung hab ich den Boden jetzt nochmal richtig "professionell" abgeschliffen (auch unter den Möbeln!)....

FLIESEN/MOSAIK:

Schon vor Jahren hab ich z.B. die unansehnlich gewordene Oberseite einer  alten Vitrine mit alten Spiegel- und Porzellanscherben, sowie Glasmosaik verschönert...

… bemalt und gefliest mit Glas und Spiegelscherben hab ich auch Rückwände eines alten, nicht mehr zu rettenden Kleiderschranks...


… mein Vorbild😀: Niki de Saint Phalle's "Tarot-Garten" in der Toskana!

Teilweise gefliest und neu gestaltet hab ich auch meine uralte Küchen-Spüle: sie passt von den Maßen perfekt, ist aber im Laufe der Zeit ziemlich schäbig geworden... da es mir zu aufwändig war, die alten Fliesen abzuschlagen...

… habe ich sie mit Kunstharz überstrichen und zusätzlich noch eine Mosaik-Fliesen-Leiste angebracht, auch um den hässlichen Übergang von Wand zu Spüle zu kaschieren. Außerdem habe ich die Spülentüren neu gestrichen und teilweise mit Duck-Tape beklebt... ich finde, das wertet das alte Ding ungemein auf...!

Sogar das Innere der (ehemals) hässlichen Spüle hab ich gesäubert, gestrichen und beklebt... 


… UND NOCH SO KLEINIGKEITEN:

Ein altes Teil eines ursprünglichen Werkzeugregals, das weggeworfen werden sollte, habe ich kurzerhand als kleines "Teeregal" umfunktioniert. Passt perfekt in eine Nische...


 Manchmal braucht es gar nicht so viel, um aus zwei älteren, etwas langweiligen Kommoden etwas Besonderes zu machen...


 … vielleicht nur ein paar schöne Möbelknöpfe...


… wenn die dann noch das schöne Symbol der "Blume des Lebens" tragen, umso wertvoller!

… dieses Regal ist praktisch, aber durch den Hintergrund aus Duck Tape wird es auch noch zum Hingucker...

… und da war dann noch das zum Teil zerbrochene Espressotassen-Set. Heil gebliebene Tasse und Untertasse fanden neue Verwendung als Kaktustöpfchen bzw. Seifenschale...

Ihr seht also, man muss Altes nicht gleich wegzuwerfen, oft braucht es gar nicht viel Geschick, um etwas Neues daraus zu machen... deshalb: keine Scheu vor DIY (zur Not könnt Ihr's hinterher immer noch wegschmeißen...!) Bei den anderen Ü-30-Bloggerinnen und den Friends bedanke ich mich herzlich fürs Mitmachen... ich weiß jetzt schon, dass ganz viele tolle Ideen dabei entstanden sind... also klickt unbedingt auch bei den anderen rein! Lasst Euch inspirieren...



Kommentare

  1. und das beste am DIY - es kommen ganz individuelle und sehr persönliche dinge/sachen/gegenstände dabei raus - die man dann gleich recht nicht einfach wegwirft sondern noch viel länger behält als vom hersteller gedacht - und schon hat man dem ganzen kranken konsumerismus ein schnippchen geschlagen!
    konsumverweigerung macht nämlich tatsächlich spass - wenn man wie du mit kreativität rangeht :-D
    bin immernoch ganz bedröppelt dass ich wg. technischer malaisen nicht mitmachen konnte (sunny hats dir sicher geschrieben). aber ich hoffe fest auf ein näxtes mal - und bis dahin auf´n neuen rechner - in den alten pflanz ich dann vll. sukkulenten ;-)

    ansonsten - wer noch "upcycling"- & DIY-ideen braucht, darf gern in meinem blog stöbern - dort hat sich in den letzten 5 jahren einiges aus den ressorts haus&garten, einrichtungen, klamotten etc. angesammelt.......

    allerherzlichste wünsche für 2019 & einen formidablen rutsch!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ist es. Weil man da so viel Herzblut reingesteckt hat, wirft man es erst recht nicht weg.
      Oh, Nein, das wusste ich nicht. PC am Ende? Mist. Bei sowas nützt dann auch Kreativität nicht mehr viel. Wenn Du ihn bunt bemalst, geht er leider trotzdem nicht :-)
      ansonsten: ist Dein Blog ja ohnehin voller Ideen zum Upcycling und DIY... das stimmt. Du bist ein großes Vorbild, was das Thema angeht!

      Vielen Dank! Ich wünsch Dir auch alles Gute und rutsch auch formidalel in 2019! <3
      xxxxx

      Löschen
  2. Liebe Maren,
    den Boden abschleifen muss eine Heidenarbeit gewesen sein, aber es hat sich gelohnt. Er sieht wunderschön aus. Ich muss mal gucken, was unter meinem alten Teppichboden liegt. Ganz begeistert bin ich von Deinen Mosaiken, so bringen Scherben tatsächlich Glück und Freude.
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,
      ja, das war's! Vor allem, weil ich dummerweise im Wohnzimmer den abgeschliffenen Boden eingeölt hatte... das sah irgendwie bescheiden aus -und so musste ich das Ganze zweimal schleifen. Eine staubige Angelegenheit ;-)! Vielen Dank! So kann man Scherben wirklich verwenden (und auch Spiegel bringen dann kein Pech mehr :-)
      Ich wünsch Dir ein gutes 2019, Gesundheit und alles Liebe
      Maren

      Löschen
  3. Wow der Boden ist super geworden und das Abschleifen ist wirklich eine wahnsinnige Arbeit. Das Aufhübschen mit den Tapes finde ich auch klasse, so wird alles zu einem Hingucker. Die Kommode verändern mit den neuen Möbelknöpfen ist kleiner Aufwand mit großer Wirkung.
    Es hat Spaß gemacht bei dieser Blogparade dabei zu sein, danke für die Aktion.
    wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Liebe Grüße Bo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Bo, ja, das war eine Arbeit :-) Jetzt weiß ich, was Feinstaub wirklich bedeutet :-) Zum Glück lebe ich ja nur auf 36 qm! :-)
      Danke, auch mir hat es Spaß gemacht. Ich wünsch Dir auch einen guten Rutsch und ein wundervolles 2019!
      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  4. WOW … Respekt! Da hast du dir ein ganz tolles Zuhause geschaffen liebe Maren!
    Es ist toll, wenn man handwerklich begabt ist und alles selber machen kann! Deine Mosaiken sind total schön geworden, eine super Idee!
    Danke fürs teilhaben lassen und für die tolle Blogparade – wünsche dir noch viele schöne und vor allem kreative Stunden!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Claudia! Ja, ich mag mein Zuhause auch sehr. Vor allem hab ich das Glück, in der Stadt der Wohnkatastrophen eine bezahlbare Wohnung zu haben... auszuziehen wär schön blöd, deshalb bleibt nur: verschönern :-) !
      Gerne, Danke auch für Deinen schönen Beitrag!
      Liebe Grüße,
      Maren

      Löschen
  5. Servus, liebstige Maren!
    Vonwegen ich bin deine Upcycling-Queen: Deine Projekte sind mindestens genauso kreativ und toll und zum Teil auch viel, viel zeitaufwendiger. Allein schon dieser Hammerboden - über das Abschleifen hätte ich mich nie gewagt und mein Mann auch nicht, da hätt ein Fachmann ranmüssen um teures Geld - aber du hast es wunderbar hingekriegt und kannst dir dafür wann immer du willst stolz auf die Schulter klopfen!!! Und dein Mosaike, ein Traum! Ja, genau, Niki de Saint Phalle und ihr umwerfender Tarotgarten. Ich war zweimal dort und jedes Mal überwältigt. In einem Uraltposting -
    https://rostrose.blogspot.com/2009/10/il-giardino-dei-tarocchi.html - habe ich über meine ganz spezielle Beziehung und die tolle Geschichte unseres ersten Besuches dort erzählt - das war wirklich abenteuerlich! Und auch deine Verwandlungen von Küchen- und anderen Schränken, Kaschieraktionen etc. sind wunderbar einfallsreich und machen beim Betrachten viel mehr Spaß als "Einheitsbrei-Geschichten" aus dem Möbelhaus!
    Hat mir viel Spaß gemaht, bei dir zu stöbern. Leider komme ich erst am Abend dazu, bei den anderen zu Schauen, aber dir möchte ich auf jeden Fall noch DANKRE sagen und außerdem einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünschen!!!
    Alles Liebe und Drücker, Traude
    PS: Upcyclingprojekte aller Art passen übrigens auch perfekt zur Verlinkung bei ANL:
    Achtsamkeit+Nachhaltigkeit+Lebensqualität... https://rostrose.blogspot.com/2018/12/anl-36-zeit-statt-zeug-und-andere_14.html
    (nur noch bis zum Abend des 31.12.)
    und außerdem bei:
    einfach nachhaltig besser leben EiNaB... https://einfachnachhaltigbesserleben.blogspot.com/2018/11/einab-30-mehr-ist-nicht-mehr-lasst-sich.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus, liebstige Traude!
      Oh, lieben Dank, Du schmeichelst mir... ich trau mich ja nur an all die Sachen, weil ich nie zugeben könnte, etwas nicht zu können :-) - vermutlich Anwandlungen von Größenwahn?? - aber im Wohnzimmer hatte ich zuerst alles falsch gemacht... hatte erstens meine Möbel nicht abgedeckt (putze noch heute den Staub an allen möglichen Stellen weg...) und dann hab ich die Böden mit Wachs (bio natürlich) behandelt, das sah leider nach 3 Wochen bescheiden aus... fleckig und hässlich. Also das Ganze nochmal... :-( Meine Knie tun heute noch weh ;-). Aber jetzt ist alles so, wie ich es wollte.
      In Niki de Saint Phalles Tarotgarden war ich 2004 oder so. Unglaublich, was sie dort geschaffen hat... ich mag auch "Euren" Hundertwasser sehr und finde es sehr bedauerlich, dass es nicht mehr solcher Künstler gibt, die sich z.B. auch für den alternativen Wohnungsbau etc. einsetzen, denn was könnte man auch mit wenig Mitteln alles erreichen wenn man (gerade in Deutschland!) nicht immer so eingleisig denken würde... nicht nur im Wohnungsbau. Aber in München ist das halt ein riesen Thema. Deshalb kann und werde ich auch nicht aus einer bezahlbaren Wohnung ausziehen, das käme in München einer Katastrophe gleich...!
      Und dann heißts eben: Upcycling!
      DANKE Dir fürs Mitmachen, ich fand's echt toll! Hab den Post natürlich gleich bei Dir verlinkt. Danke!
      Natürlich wünsche ich Dir auch alles erdenklich Gute für 2019! Und Drückers <3! Alles Liebe, Maren

      Löschen
  6. Deine Wohnung sieht schön aus. :)

    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
  7. Meinen Respekt zum Aufarbeiten der Böden! Tolle Leistung Maren. Hast Du den Boden geölt? Oder lackiert?
    Mosaike passen toll in Deine Wohnung und es sieht sehr hübsch aus.
    Einen guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich Dir, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Da Du ja auch eine "Heimwerkerin" bist, weißt Du ja, was das bedeutet - wehe Knie, blaue Flecken, Schrammen, Blut, Schweiß und Tränen ;-) Gell? Den Wohnzimmerboden hab ich tatsächlich nachbehandelt mit so Bio-Wachs/Öl für Holzböden, leider sah das nach 3 Wochen echt besch… aus! Alles irgendwie fleckig und dunkle Stellen... dann hab ich alles nochmal abgeschleift, ich sag's Dir! Aber jetzt ist alles so, wie ich's wollte. Nix nachbehandelt. Ehrlich, der Boden ist erstaunlich unempfindlich (bei mir muss keiner die Schuhe ausziehen oder so, trotzdem sieht alles noch gut aus) und evtl. Spuren kann man leicht mit Wurzelbürste o.ä. behandeln.
      Danke, Dir auch einen guten Rutsch! Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  8. Was für tolle Kunstwerke liebe Maren. Die Mühe hat sich wirklich gelohnt. Ich kann nicht verstehen, wie man damals so schöne Holzfußböden verschandeln konnte. Das hast Du super aufgearbeitet.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir, liebe Sabine! Ja, ich hab's auch nicht verstanden... als ich in die Whg. zog, lag lila (!!!) Teppichboden in Schlafzimmer und sogar Flur (!!!), zum Glück war ich damals todesmutig... und jetzt hab ich eine schöne, bezahlbare Wohnung.

      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  9. Wow, das sieht toll aus. Ich bewundere Menschen mit handwerklichem Geschick unendlich. Das fehlt mir völlig. Genauso wie die künstlerische Ader. Aber immerhin kann ich ganz toll Möbel neu lackieren :-) Ok, mein Vater war not amused, dass sein Gesellenstück plötzlich in türkis erstrahlte, aber er hat sich vom Schock erholt :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach was, das sagen alle, dabei ist jeder irgendwie handwerklich oder künstlerisch begabt. Man muss es nur tun! (Oje, man könnte mich als Werbeikone für Baumärkte buchen!). Ui, dabei ist türkis doch eine tolle Farbe für Möbel! Ich hab da auch keine Hemmungen...! :-) Danke!
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  10. In der Tat, hier sind ja wahre Schätze in Deiner Wohnung zu finden. Die Mosaikgeschichten gefallen mir definitiv am Besten. Ursprünglich hatte ich vor, das Tischchen mit einem Mosaik in Blautönen auf weißem Grund zu gestalten, aber ich hab die Scherben nie zusammenbekommen. Also "Serviettentechnik", wie heut gezeigt.
    Fließen hab ich auch schon überfließt, in meiner ersten Wohnung. Und mit dieser Klebefolie einiges "gerettet", was ein optischer Gau gewesen ist ist.
    Mit alten Tassen habe ich das auch schon versucht, aber irgendwie "ertrinken" mir die Pflanzen da drin. Viellicht sollte ich mal versuchen unten ein Loch zu bohren.
    Hmmm.
    LG und danke für diese schöne Aktionsidee.
    Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sunny! Deine "Serviettentechnik" ist wahrlich eine gute Idee, alte unansehnliche Möbel aufzuwerten.
      Leider ertrinken/verdursten mir über kurz oder lang sowieso fast alle Pflanzen, bitte jetzt keine Rückschlüsse ziehen ;-))) - aber so ist es eigentlich egal, in welche Gefäße ich sie stecke. Kakteen sind noch relativ sicher vor mir!
      Gerne, Danke für Deine Unterstützung.
      Liebe Grüße,
      Maren

      Löschen
  11. Schanierl - muss ich mir merken! Ich komme ja aus einer Familie enthusiastischer Autodidakten, und da wurde immer überarbeitet, recycelt und neu eingesetzt. Mein ganzes Haus ist ja so eine ehemalige Ruine, die alle anderen Interessenten abreißen wollten. Nun lebe ich so, auch einrichtungsmäßig, dass ich an meinem Stil nichts mehr ändern will. Klitzekleinere Veränderungen kann man mit der Nähmaschine erledigen...
    Irgendwann setzt man sich zur Ruhe und interessiert sich für andere Dinge. Aber deine Freude über die kleinen, feinen Veränderungen in deiner Wohnung kann ich gut nachvollziehen.
    Ein gutes Neues Jahr für dich!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist natürlich die "Nähmaschinen-Queen" und Deine Fähigkeiten in dem Bereich sind einfach unglaublich. Cool, in einer "Ruine" zu leben... ;-) Ich glaube, meine kleine Wohnung wäre für Yuppie-Ansprüche auch zu "einfach" (schlecht regulierbare, "laute" Gasheizung, dafür aber auch -herd!, Bauweise noch echt "Vintage", aber ich mag alles so.)
      Ich weiß gar nicht, ob ich je den Zustand erreichen will, an dem ich keine Veränderungen mehr vorantreibe. Das gehört zu mir und meinem Leben. Und Ruhe gibt's später genug (also, ganz viel später, Du weißt schon :-))
      Danke, Astrid, ich wünsche Dir auch ein gutes neues Jahr!
      Maren

      Löschen
  12. Selber machen , verändern , neu gestalten ... finde ich alles super.
    Lohnt immer. Vor allem muss man dann geliebtes nicht weg geben.
    Schöne Projekte hast Du umgesetzt.
    LG und einen guten Rutsch ins 2019

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Heidi, das lohnt immer! Du kannst ja ein Lied davon singen, gestaltest/nähst/strickst ja selbst ganz tolle Dinge!
      Danke schön!
      Liebe Grüße und Dir auch einen guten Rutsch in 2019!

      Löschen
  13. Was für eine wunderschöne Wohlfühloase du dir geschaffen hast! Mega! Danke das Du das Thema in den Korb geworfen hast - ich habe vieles gelernt, gesehen und bewundert! Ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr! Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir! Ich fühle mich auch sehr wohl hier :-) Ich fand auch, dass bei der Aktion einiges an Anregungen zusammenkam, dabei hab ich auch viel gelernt und bewundert... vielen Dank! Ich wünsch Dir auch ein gutes neues Jahr! Liebe Grüße Maren

      Löschen
  14. Hi Maren, Dein Freund hat zu 100 % recht! Du bist wirklich begabt und ich bin hin und weg, was Du alles so zauberst! Gefällt mir alles und die Vorher - Nachher Bilder sprechen wirklich Bände. Sehr toll finde ich auch, dass Du schließlich den Holzboden unter den Teppichböden entdeckt hast - ich hätte das sicher bis heute nicht herausgefunden, selbst wenn ich seit 1990 in der Wohnung leben würde :) Über den Kaktus in der verbliebenen Espressotasse musste ich schmunzeln, genauso wie über den Schwammhalter, so gute Ideen! Ich mache aus alt neu insbesondere bei Dekosachen, denn ich kaufe höchst ungern Dekosachen, aber ganz nackig kann das Haus ja auch nicht sein :) Deswegen liegen bei uns auch Steine & Co auf den Fensterbänken ... Und was das Ändern von Anziehsachen anbelangt, da bin ich sehr grottenschlecht, aber wat mut det mut :) Reden wir lieber von was anderem! Nämlich dass ich dir von ganzem Herzen ein wunderbares und vor allem auch gesundes Neues Jahr wünsche und dass Du so bleibst, wie Du bist, nämlich toll!
    Alles Liebe von Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Rena, vielen Dank! Vor allem macht's Spaß, und das ist die Voraussetzung für Begabung :-) Ich bin ja davon überzeugt, dass jeder eine kreative Begabung hat, aber nicht jeder mag es gleich gern...
      Ich finde Dekosachen aus der Natur sowieso oft viel schöner, daher finde ich auch Steine oder Zweige usw. als Deko zauberhaft. Was das Ändern von Kleidung angeht, so macht es mir nur bedingt Freude (obwohl ich schon Nähen mal gelernt habe) - und ich hab gar keine Nähmaschine. Ein Umstand, den ich unbedingt bald mal ändern will :-), denn, genau: wat mut dat mut! :-)))
      Ich hoffe, Du hattest gestern einen ganz tollen Abend... im einen oder anderen Outfit :-) - und natürlich DANKE! jetzt machst Du mich echt verlegen... das Kompliment kann ich wiederum nur zurückgeben <3
      Alles Liebe von Maren

      Löschen
  15. Wahnsinn, was Du alles auf die Beine gestellt hast. Hut ab, wie Du Deine Zuhause verschönert hast. Ich bin wirklich begeistert. Liebe Maren, rutsche gut ins neue Jahr. Mögen Glück, Zufriedenheit und Gesundheit in 2019 Deine ständigen Begleiter sein.
    Liebe Grüße
    Ari

    ARI SUNSHINE BLOG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, Ari! Das freut mich sehr, Dein Kompliment... und lieben Dank für Deine schönen Wünsche! Auch ich wünsche Dir von Herzen, Glück, Zufriedenheit und Gesundheit für 2019!
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen
  16. wow
    der Boden ist wirklich toll geworden
    hier gab es früher auch Holzdiesel .. leider mit breiten Lücke und so kamen Spanplatten
    drauf und entsprechende Beläge
    aber deine sieht wirklich sehr gut aus
    auch die Mosaike sind klasse
    ich kaufe auch sehr wenig Neues und versuche alte Dinge wieder zu beleben

    ich wünsche dir ein frohes neues Jahr mit vielen kreativen Ideen

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Rosi! :-)
      Ja, da kann man Glück haben, oder auch Pech. An einen kaputte Holzboden hätt ich mich natürlich nicht rangetraut... und ich hatte Glück, dass meiner so schön ist.
      Ich denke, das ist der richtige Weg in dem ganzen Konsumterror, in dem wir leben.

      Vielen Dank, das wünsche ich Dir auch!

      liebe Grüße
      Maren

      Löschen

Kommentar posten

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Du machst mich happy... ;-)

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts