Sunday Colours: und ewig bloggt das Weib...


Irgendwie fällt mir auf, dass ich Jahr für Jahr im Herbst das Bedürfnis habe, allen davon zu erzählen, weshalb farbwunder style, also "...meine Straße, mein Zuhause, mein BLOG!" für mich noch immer so wichtig ist - auch, wenn das vielleicht niemand (mehr) hören will. Aber macht ja nix 😁. Denn genauso wenig, wie ich meine Outfits für andere zusammenstelle, schreibe ich für andere. Meine Priorität liegt eindeutig darin, mich persönlich weiterzuentwickeln. 

Dennoch freu ich mich wie Bolle, wenn Ihr, meine lieben und geschätzten LeserInnen, mich besucht, kommentiert und Eure Meinung kundtut. Das ist unglaublich wertvoll. Ein Blog lebt vom Austausch und dem Interesse und Feedback anderer. Und ohne Euch würde es meinen Blog nicht geben!!! 

Kommen wir also zu meinen (Ihr wisst ja vielleicht, ich liebe Struktur!) 10 Punkten, weshalb ich seit immerhin 4 Jahren immer noch mit Leidenschaft einem meiner liebsten Hobbys fröhne...


1. Ich verbessere meine Schreibe

Ich sehe meinen Blog weniger als "Tagebuch", in welchem ich über meinen Alltagskram berichte (Ihr würdet vermutlich schreien vor Langeweile...!), sondern eher als eine Art "wöchentliche Kolumne", in der ich mich sozusagen einem ganz bestimmten Thema widme. Mein Hauptziel dabei ist es, die LeserInnen (und mich selbst, denn das Schreiben macht irre Spaß!) zu unterhalten.  Ganz nebenbei träume ich von einer Karriere à la Carrie Bradshaw verbessere ich mehr und mehr meinen Schreibstil.

2. Es ist trotzdem wie Therapie 

Auch, wenn es nicht unmittelbar persönlich ist, hat das regelmäßige "Kolumnen-Schreiben" dennoch einen "therapeutischen Effekt". So sehe ich, welche Themen in Dauerschleife auf dem Blog immer wiederkehren, bis selbst ich endlich gecheckt habe, was mich freut, wofür ich dankbar bin, worüber ich oft nachdenke oder was mich aufregt. Und das trägt nicht nur zu meiner persönlichen Erkenntnis bei, sondern schont auch Nerven und Ressourcen potenzieller TherapeutInnen, die ich dann schonmal nicht dazu bringe, sich die Kugel zu geben - tja: win-win!!! 😁


3. Ich will unterhalten...

Schauspieler sagen in Interviews oft, dass die schwierigsten Rollen immer die sind, die im Film locker und witzig rüberkommen sollen. Humor zu besitzen, ist die eine Sache, ihn zu transportieren die andere. Ironie zu verschriftlichen ist trotz Smiley-Hinweise 😁😁 eine echte Herausforderung... und am Ende hängt's sowieso immer noch jedes Mal davon ab, ob man das "Humorzentrum" der LeserInnen trifft - oder auch nicht. Am Ende liest und hört sowieso jeder, was er lesen und hören will, aber...

4. ...ich wollte ja schon immer eine Art "Kabarettistin" sein!

Und mit Hilfe meines Blogs kann ich diese Neigung ausleben, ohne ständig unter akutem Lampenfieber leiden zu müssen. Deshalb und weil ich in gewissen Bereichen einfach zu phlegmatisch bin, wäre es mit dem Kabarett vermutlich ohnehin nichts geworden. Glücklicherweise darf ich als Bloggerin nicht nur meine Neigung zu den absurden Seiten des Lebens, sondern auch... 

5. ...meinen Hang zum Grübeln ausleben...

...und dann so tun, als seien es "philosophische Gedanken". Hahaha, genial, was? So kann man auch nächtliche Schlaflosigkeit zu Posts verbraten! Überhaupt ist dieses "so tun als ob" eine großartige Sache. Kommt gleich nach Verdrängung. Wenn man wie ich in vielen Bereichen ein echter Schisser ist, hilft einem so ein Blog enorm, weil man dann...




6. ...Mut fassen und sich überwinden...

...kann! Wie das? Na ja, wenn ich mich eigentlich nicht traue, z.B. allein auf Reisen, ins Restaurant oder auf ein Konzert zu gehen (was ich ja eigentlich liebe, wie Ihr vielleicht wisst, aber ständig denke, was die anderen wohl denken...!) - in meiner Rolle als "Bloggerin" schaff ich es inzwischen fast immer, mich zu überwinden, denn aus "Recherche"-Zwecken irgendwohin zu gehen, ist viel leichter als "einfach nur so". Unter diesem "journalistischen" Deckmäntelchen ("...mach ich ja alles für den Blog!") hatte ich jedenfalls schon die besten und launigsten Momente. Das ist grandios!

7. Es geht im Leben um Balance...

Die so genannte "Realität" ist oft eher hässlich und brutal. Leider ist es u.a. durch meinen Beruf/den Nachrichten, die mir täglich aufs Smartphone ploppen/dem Leben an sich/meinen Nachbarn so gekommen, dass mich nur noch sehr wenige Dinge richtig schockieren. Es ist echt nicht fein, wozu Menschen fähig sind, was sie antreibt und was sie anderen antun können. Aber so isses nun mal. Deshalb sorge ich für mein Seelenheil, indem ich in meiner Freizeit Menschen tunlichst meide mich sehr ausgiebig mit den schönen, wohltuenden und glücklich-machenden Dingen beschäftige... 

8.  ...wie beispielsweise, den eigenen Style weiter zu entwickeln...

Ist das banal? Na, aber logo! Ich liebe Banalitäten und Oberflächliches! Und sollte mich jemand leicht ungläubig fragen, ob ich keine anderen Probleme hätte als die Zusammenstellung meiner Outfits, antworte ich: "Doch, eigentlich schon. Aber ich versuche, ihnen keine allzu große Bedeutung beizumessen 😁!" Banal ist ja auch die Erkenntnis, dass man vermutlich nur ein Leben hat (wenn's läuft, vielleicht auch mehrere, aber wer weiß das schon sicher?).




9.  ...Outfits/Taschen/Schuhe/Accessoires zu zeigen - und es interessiert auch noch wen!...

Man muss das so sehen: früher kannte ich kaum Menschen, die sich für Style und Mode interessierten. In Soz.-Päd.-Kreisen der 90er Jahre war Fashion tatsächlich "far away"... Aus purem Trotz hab ich mich dann ja der Farb- und Stilberatung gewidmet. Mein BLOG als logische Konsequenz stellt mich Tag für Tag vor die erfreuliche Tatsache, dass sich wohl doch mehr Menschen dafür interessieren als gedacht 😁 ...

10. ...und letztlich: mit Ausflugs- und Reisefotos anzugeben!

Vielleicht erinnert Ihr Euch auch (wie ich) an traumatische Dia-Abende von früher... Vor allem, wenn auf den Fotos keine Menschen, sondern nur entsetzlich öde Landschaften aus dreiundzwanzig unterschiedlichen Blickwinkeln gezeigt und mit Vorträgen untermalt wurden... schnarch! Für einen Post hingegen muss man aussortieren, weil alleine die Ladezeit das immer noch so müde Internet überfordert (ab März 21 krieg ich Glasfaser: ha! Macht Euch auf eine Bilderflut gefasst!!! 😁). 

Und am Ende bekomme ich auch noch Kommentare wie: "Tolle Fotos! So interessant!" Na, also. Geht doch. Meine LeserInnen sind nämlich allesamt sehr freundliche, höfliche und anständige Menschen (...und falls doch jemand beim Lesen meines Posts einschläft, kriege ich es ja nicht mit...).






Hey!! Jetzt bitte wieder aufwachen!! 

OUTFIT:
Shirt: aus Inverness (2019)
Rock und Kette: Hallhuber (Sale, 2020)
Stiefeletten: 2. Hand (2019)
Tasche: aus Gran Canaria (2019)

LOCATION: Osterseen bei München - schaut auch mal HIER bei SUNNY!

Kommentare

  1. Für Punkt sieben könnte ich dich küssen :-) So isses nunmal. Ach ja, für den Rock könnte ich dich auch küssen. Der ist einfach superschön! Genauso wie der See. Und eingeschlafen bin ich bei dir bisher nicht. Kann also so schlecht nicht sein hier :-)
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Danke, ich fühl mich wie der Frosch :-) Vielleicht wird aus mir ja doch noch eine echte Bloggerin, wenn man mich nur ausdauernd küsst :-))) Danke!!!
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen
  2. Wow, das war mal der richtige Post zur richtigen Zeit für eine gerade verwundet darniederliegende Blogger-Seele!
    Über die überall vorkommenden Osterseen schmunzle ich inzwischen, denn die kenne ja selbst ich im fernen Köln! Müssen wirklich überzeugend sein!
    Einen erholsamen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, o weh, bitte keine verwundete Bloggerseele :-(
      Na ja, es ist selbst am Sonntag nicht so viel los... und dass sich dies durch meinen Blog ändern wird, ist eher ausgeschlossen :-)
      Lieben Dank, eine schöne Woche!
      Maren

      Löschen
  3. Grins, liebstige Maren!
    Also ich fang heute mal ganz unstruktiriert an - mit den Diaabenden. Da kann ich mich nämlich an einen ganz speziellen erinnern, wo es - ganz im Gegenteil zu deinen Erfahrungen - vor schönen Landschaften und Sehenswürdigkeiten andauernd Menschen zu sehen gab: Heinz und Gina vor dem Meer oder vor einem Berg oder Heinz und Gina vor dem Sonnenuntergang, Heinz und Gina vor dorischen Säulen, Heinz und Gina vor (oder links neben oder rechts neben) einem Esel, manchmal auch nur Heinz oder nur Gina wahlweise vor Meer, Sonnenuntergang, Berg, Esel oder Säulen.. Hat eeewig gedauert und war auch nicht besser als umgekehrt ;-)
    Meine Motivation zum Bloggen ist eh recht ähnlich wie deine, da brauch ich also nicht lange zu labern. Bei mir kommt vielleicht noch der Aspekt "Lehrer" dazu. In meiner Familie gibt's ja einen ganzen Haufen Angehörige oder Ex-Angehörige dieser Berufsgattung, und vermutlich habe auch ich irgendwo in mir das Lehrergen, aber meine schulischen Erfolge (und daher meine Weiter-zur-Schule-geh-Lust) waren nicht so überwältigend, meine Eltern hatten schon meinen Bruder bis zur Matura durchgeboxt und wollten nicht nochmal jahrelang Nachhilfelehrer bezahlen, noch dazu für ein Mädchen, das dann vielleicht eh heiratet und Kinder kriegt und alles war umsonst. Den Rest kennst du eh - Büro, Büro. Aber es bereitet mir immer schon Freude, Wissen zu teilen. Nicht mit dem Holzhammer und erhobenem Zeigefinger, sondern so, wie es die wenigen GUTEN Lehrer in meinem eigenen Schülerleben getan haben, aus Freude am Selber-was-Lernen und das dann weitergeben. Egal, ob es um Länder geht, die ich entdeckt habe, um Kochrezepte, um Umwelschutzmaßnahmen, um Firmen, die Scheiße bauen, um Literarisches oder Historisches (wie im atuellen Post) usw. Meiner Meinung nach sind gute Lehrer ohnehin irgendwie sowas wie Kabarettisten oder Schauspieler, sie unterhalten, sie interessieren, sie reißen ihr Publikum mit, sie kennen Tricks, um sich nicht von den Schülern verarschen zu lassen, sie schlüpfen in coole Rollen... Wie gesagt, ich selber hatte eher Lehrer, die in die Kategorie Diavortrag fielen. Umso mehr möchte ich gerne inspirieren - aber ich LASSE mich auch gern inspirieren, und dafür ist Bloggetonien einfach ein wunderbarer Ort mit vielen auf unterschiedlichste Weise inspirierenden Menschen :-)
    Nun noch zu deinem Outfit. Ich finde deinen Stil ja immer wieder schick, aber nicht alles würrde ich dir am liebsten vom Leib reißen und selber anziehen. In diesem Fall ist es aber so, Sorry! - denn hier passt nicht nur an dir alles, hier würde auch alles zu mir passen (stilistisch, nicht unbedingt größentechnisch ;-)) - die Farben, der lange Hallhuber-Rock, den ich hammerschön finde, das afrikanisch wirkende Oberteil samt Kette dazu, die Tasche sowieso, und ich glaube, sogar die Schuhe würde ich an mir mögen (was bei meinen empfindlichen Füßchen schon ein Riesenkompliment an Gehwerkzeuge aller Art ist). Du hast also ein Glück, dass die Osterseen so weit weg sind ;-)))
    Anderes Thema - sagmal: Ist das ein Gulasch mit Blümchen???
    Ganz liebe Drückers und hab noch einen schönen, erholsamen Sonntag!
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/09/alles-einem-tag-natur-und-historie-in.html
    PS: Du hast in deinem Kommentar bei mir zu unseren I'm free-Festln geschrieben, dass du viele finden würdest, die dir in der beruflichen Laufbahn wichtig waren, dich begleitet haben, und die du einladen würdest. Dazu gratuliere ich dir sehr, denn das spricht schon für ein sehr positives Berufsleben, auch wenn es dir vielleicht nicht immer so vorkommt. Ich hoffe, dein phasenweises stilles Leiden in der Arbeit wegen der neuen Coronawelle und all den damit verbundenen Gefühlen lässt sich mit den nun hauptsächlich angenehmen Menschen in deinem Kollegenkreis halbwegs gut ertragen. Und ich drück die Daumen, dass dein Immunsystem durch die Caps gut gestärkt ist, damit du weiterhin für die kleinen Virenschleudern da sein kannst. Du bist ein wichtiger Mensch für sie, dessen bin ich mir sicher. <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, liebstige Traude, da kann ich jetzt nicht so aus dem Nähkästchen plaudern... aber die Diaabende, die Du beschreibst, lassen auf ein nerviges Klebepärchen schließen, und darüber hab ich ja auch schon gepostet :-)))
      Und dass nicht nur Lehrer, sondern auch Betreuer Kabarettisten sind, weiß ich aus eigener Erfahrung! Das mit dem Verarschen lassen kann man bis zum gewissen Grad lernen, dazu braucht's eine starke Persönlichkeit, die aber auch das Gegenüber ernst nimmt. Respekt ist das Geheimnis... ich habe lange darüber nachgedacht, warum die ein oder andere Praktikantin, die zunächst selbstbewusst rüberkam, am Ende heulend im Büro saß - und warum die andere, z.B. ein blondes Püppchen mit eher zarter Stimme, sich am Ende sogar für die Lehrerlaufbahn entschieden hat und mit links in einer Klasse für Ruhe sorgt. Am Anfang war es auch für mich nicht leicht, ich hatte echt schlimme Momente (und auch mal den ein oder anderen verheulten Sonntagabend...). Zum Glück hat sich das vollkommen gelegt.
      Lieben Dank, ich hatte den Rock gekauft, als ich das Shirt trug und war gleich hin und weg, wie gut das zusammenpasst! Also musste der Rock mit. Empfindliche Füße hab ich echt auch, und ich trage auch nur richtig bequeme Schuhe, das kann ich also sehr gut verstehen!
      Jaaa, das war Wildgulasch, sehr sehr lecker, und sozusagen das erste Zugeständnis an den Herbst...! Obwohl der Tag noch sehr warm war.
      Ganz liebe Drückers zurück, Danke und Dir eine schöne Woche!
      P.S.: Doch, insgesamt hatten sich sogar recht freundschaftliche Beziehungen entwickelt. Bei meinem Job - wenn man gemeinsam Supervision hat, auf Ferienfahrten z.B. im Doppelbett schläft und abends zusammen ein Weinchen trinkt etc... da geht's schon ziemlich persönlich zu, und man muss sich einfach gut verstehen, das ist essenziell. Und meistens klappt's auch, Bloß: wenn man sich gar nicht gut versteht, ist das dann doppelt schlimm...! :-)
      Es sind halt so Phasen, manchmal seh ich alles recht gechillt, dann wieder werd ich leicht panisch... lieben Dank <3<3<3 Außerdem hilft die Corona-Zulage (steuerfrei), wenn ich panisch werde, schau ich auf den Kontoauszug und denke an den nächsten Urlaub (hoffentlich nach Corona!). :-))))

      Löschen
    2. Finde ich sehr spannend, was du über die beiden unterschiedlichen Praktikantinnen schreibst. Vielleicht hat das blonde Püppchen aber auch irgendwelche Auch-so-sein-wollen-Instinkte bei den Mädchen und Habenwollen-Gelüste bei den Jungs ausgelöst? Das kann manchmal durchaus ein Schutz vor Verarschung sein. Mein Bruder und ich kommen bei Kids offenbar recht kumpelhaft und trotzdem - wenn notwendig - respekteinflößend rüber. Wobei mein Bruder in seiner Lehrerzeit auch so nette Spitznamen wie "Rostgnom" hatte. Aber er konnte damit umgehen, und ich glaube, das ist das Wichtigste. Später war er dann "Papa Alfi" ;-)

      Zu deinem Kommentar bei meinem Mayerling-Post hab ich dir direkt drunter eine ANtwort geschrieben, weiß nicht, ob du ihn schon gesehen hast...

      Ich bin jedenfalls neugierig, ob du in der Zwischenzeit schon Historienunterricht durch deinen Vater erhalten hast ;-) oder ob deine Kollegin was zum Thema wusste. Dass dein Vater geraume Zeit den Lehrer war, ist sicherlich nicht die tollste Erfahrung deines Lebens gewesen. Ich hätte weder meinen Vater (der aber kein Lehrer war, nur manchmal "belehrend") noch meinen Bruder als Lehrer haben wollen. Bei uns in Ö war das aber offenbar auch nicht erlaubt. Ich hatte eine Klassenkameradin, deren Mutter in den Nachbarklasse unterrichtete, und die erzählte mir damals, dass sie garnicht in der Klasse ihrer Mutter sein dürfte... (Andererseits, in kleineren Ortschaften geht's vielleicht manchmal nicht anders...)
      Ganz herzliche Rostrosengrüße im Oktober und möglichst nur gechillte Phasen!
      Traude
      https://rostrose.blogspot.com/2020/09/blogparade-violett-und-orange-in-den.html

      Löschen
  4. Ach, wie herrlich geschrieben!
    Und mit soviel Wahrheit. Und soviel Osterseen. Und soviel tollem Rock.
    Wie gut, dass Du im Herbst uns das alles erzählst und zeigst.
    "Der Herbst, der hat so was eignes, gibt Mut uns und Kraft"- das wusste schon Karl Valentin :-).
    Bei Punkt 7 musste ich nicken und lachen, deshalb habe ich nämlich einen Laden mit schönen Dingen und überaus netten Kund*innen. Das musste in meinem Leben als Gegengewicht einfach noch sein.
    Schön, dass Du bloggst und Deine 10 Punkte sich erfüllen!
    Im Frühling, Sommer, Herbst und Winter ....
    Einen gemütlichen Sonntag wünscht Sieglinde








    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Sieglinde!
      Stimmt, eigentlich ist der Herbst mein liebster Monat, ich mag die Farben, das Wetter, die klare Luft... da hatte der Karl Valentin schon Recht :-)
      Stimmt, wir hatten uns darüber ja auch mal ausgetauscht, dass es auch für Dich ein Gegengewicht ist...
      Eine gemütliche neue Woche wünscht Maren

      Löschen
  5. hcchhzzzz**** HUCH!
    zum glück hast du da zum schluss einen weckton eingebaut ;-DDDD

    falls es jemanden interessiert: ich brauche keine 10 gründe um zu bloggen - ich kann es und ich will es - das muss reichen. insofern muss sich auch kein anderer rechtfertigen dafür. das einzige, was ich von anderen blogs will, ist schlaues entertainment - betonung auf schlau. :-D

    maxi-rock ist ja mal was neues hier - gefällt mir und ist ausbaufähig! ausserdem ZIMTFARBEN. so schön!
    xxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boooah, jetzt bin ich aber schockiert! :-)

      Nein, die brauchst Du ganz sicher nicht. Und vermutlich muss ich mich ständig für alles rechtfertigen, das gehört halt nunmal zu mir :-DDDD Manche nennen es auch Reflexion (aber die einen sagen so, die anderen so... :-)

      Merci, die Farbe fand ich auch gleich so schön!
      xxxxx

      Löschen
  6. Ich mag deinen Kleidungsstil. Diese Farben sind perfekt für den Herbst. Ich stimme diesem Satz zu.
    "Ein Blog lebt vom Austausch und dem Interesse und Feedback anderer."
    Somethingbykate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön, liebe Kate! Ja, ohne das Feedback und den Austausch wäre es hier auch ganz schön einsam :-)

      Löschen
  7. Genau aus diesen Gründen bin ich ebenfalls seit über 10 Jahren bei der Stange. Es macht richtig Spaß, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Und im Blog geht es verbal auch nicht so zur Sache wie auf Facebook etc.

    Bei Dir lese ich immer gern. Mir gefällt der Schreibstil :) Und ich gucke gern Bilder und Outfits, und überhaupt :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dann in ich nochmal froh, dass ich Instagram meide wie der Teufel das Weihwasser...! ;-))) Ich bin nämlich gar nicht mal soooo hart im Nehmen :-) hihi...

      Lieben Dank, zum Glück habe ich Leserinnen wie Dich <3 Ich mag Deinen Blog auch, er ist so abwechslungsreich, finde ich. Von den tollen Fotos gar nicht zu reden...

      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  8. Was soll ich noch sagen? Einfach nur DANKE für diesen Post, ich bin nicht eingeschlafen und ich will jetzt sofort diesen Gulasch.......wobei mein Mann brutzelt auch gerade leckeres. Ich wünsche Dir eine gute Woche, mit viel Seelenheil. Liebe Grüße Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das Gulasch war köstlich...! Wild!
      Ich wünsch Dir auch eine seelenheilvolle Woche, die haben wir doch beide nötig :-)
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  9. Oh Maren also hier kann ich alles, aber nicht schlafen! Meist muss ich lachen. Aber das ist ja klar ne. Denn ich hab einen ähnlichen Humor und ich kann Ironie...verstehen. Ich weiß genau was Du damit meinst und ich glaube ganz oft verstehen einige Leserinnen die Ironie nicht ganz. Oder meinen Humor.
    Ich denke Du weisst auch genau weshalb ich blogge und meinen Blog liebe. Mittlerweile bedeutet Pinkfriday für mich mein Banalitätenplätzchen mit Dingen die ich mag. Menschen die ich mag ♥. Die Leserinteraktion, sehr wichtig für mich. Teilweise sind ja Freundschaften entstanden.
    Jeden einzelnen Punkt kann ich unterschreiben. Hach jetzt habe ich aber auch Hunger, wie ein Werbeunterbrechung hast Du mir das jetzt da untergeschoben :))
    Du siehst super aus Maren. Das Outfit ist toll. Von Kopf bis Fuß würde ich das auch gern so tragen. ;)
    Schönen Sonntag noch, liebe Güße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das freut mich jetzt <3 Ja, ich glaub auch, dass ich mir bei Dir die ganzen Smileys auch sparen könnte, weil Du es auch so verstehst :-)
      Ich hätte das ja nie geglaubt, hättest Du mir das vor 4 Jahren gesagt... dass der Blog mal sowas wie ein "Zuhause" und eine "Zuflucht" werden könnte. Aber jetzt kann ich es total verstehen. Ich fang sogar an, mir Gedanken über andere Blogerinnen zu machen, wenn diese lange nix posten usw. Also, es ist schon wie eine Gemeinschaft.
      Klar - ich bekomme 3 Prozent vom Jäger und nochmal 5 vom Restaurant, Mist, ich hatte gehofft, man merkt es nicht so... aber es war ein gezieltes Product Placement. (Spaaaß!).
      Lieben Dank, Tina!
      Eine schöne Woche, liebe Grüße, Maren

      Löschen
    2. hätte ich ohne Spaaaß auch verstanden, grins!
      Ja genau eine Gemeinschaft. Geht mir auch so. Man macht sich Gedanken. Auch bei gewissen Erlebnissen oder so, kann es passieren das ich an ejne Bloggerkollegin denke.
      Ich hätte das auch nie gedacht. Meine Kollegin hat mal gesagt.. Blogger? die müssen ja Zeit haben! hmmm die nehmen sich die Zeit :)
      <3

      Löschen
  10. Herzlichen Glückwunsch zum 4. Bloggeburtstag, liebe Maren, ich freu mich auf viele weitere tolle Beiträge von dir!
    Es wäre unmöglich, dass jemand beim Lesen deines Posts einschläft, dafür sind deine Artikel zu interessant, spannend und lehrreich! Ich freue mich natürlich für dich, dass du Freude daran hast, aber ich bin dankbar, dass ich im Laufe der Jahre die Gelegenheit hatte, dich kennenzulernen und deinem Blog zu folgen. Es ist meine beste Sonntagslektüre! Vielen Dank! Außerdem, du hast einen ganz tollen Stil, bist bezaubernd und wunderschön!
    Einschließlich heute - der Look gefällt mir super und die Tasche ist natürlich das absolute Highlight!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Claudia!
      Hach, ich sag's ja: ich hab die allerbesten Leserinnen! Und so viel Lob, das kann ich ja kaum ertragen! Vielen, vielen Dank, Du bist echt so lieb! <3 <3 <3
      Jetzt bin ich zehnmal so froh, dass ich blogge :-))))
      Liebe Grüße,
      Maren

      Löschen
  11. Liebe Maren, du hast es wieder mal geschafft, mir diesen Spätsommer- oder auch Frühherbsttag zu verschönern und gleich mal mit einem Lachen in den Tag zu starten. Ich kann dich also gleich mal beruhigen, zum Schlafen war mir während des Beitrags absolut nicht zumute, eher ein Bedauern, als er dann zu Ende war. Bei deinen meisten Punkten haben ich gleich mal zustimmend genickt und innerlich gekichert, weil du es in deinem Schreibstil so genial beschrieben hast. Unser Blog ist unser Baby und da dürfen wir das schreiben, was uns gefällt oder stört, was uns bewegt oder glücklich stimmt. Es darf also mal tiefsinnig und nachdenklich, dann auch wieder ganz banal und vielleicht sogar leicht oberflächlich sein und diese Mischung ist es doch, die es ausmacht, die Hochs und Tiefs im Leben in irgendeiner Form widerspiegeln. Vielleicht auch immer mal wieder mit Ideen, mit Vorschlägen oder Tipps garniert und mit Fotos untermalt. All das gelingt dir mit deinem Blog aus meiner Sicht einfach wunderbar – in diesem Sinne: Dann lass uns auch weiterhin die Carrie in uns ausleben.
    Hab einen ganz wunderbaren Abend und alles Liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gesa, das freut mich ganz besonders, und ich hoffe sehr, dass Deine Pechsträhne inzwischen abgerissen bzw. sich in eine Glückssträhne verwandelt hat!
      Ja, es ist echt eine Bereicherung, das Bloggen. Das stell ich immer wieder fest. und natürlich bereichern mich andere Blogs wie der Deine, denn ich werde so oft inspiriert von Deinen Themen und wie Du diese beleuchtest... deshalb: jawoll, lass uns weiterhin die Carrie in uns ausleben :-)
      Hab eine wunderbare Woche - alles Liebe zu Dir!

      Löschen
  12. Ohoo, da triffst Du einen Nerv bei mir. Blogs wie deinen habe ich lange vermisst, da ich ja in früheren Bloggerzeiten eher in der Nähbloggerszene, die sich nahezu gänzlich verflüchtigt hat, unterwegs war. Ein paarmal wollte in schon aufhören, aber ich schreibe eben so gern. So kommts auch, daß ich deinen Blog erst so spät entdeckt hab und ich lese gerne bei Dir. Bitte weiter so und mehr davon!!!!! Und bitte viele schöne bunte Klamotten, ich sehe das sehr sehr gern und nehme mir das eine oder andere mit. Geteilte Freude ist doppelte Freude 😊

    Schöne Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Deine lieben Worte tun echt gut und motivieren natürlich für weitere 4 Jahre... :-))) Ja, dann kannst Du das verstehen, wenn Du selbst mal aufhören wolltest, Dich jedoch zum Weitermachen entschieden hast. Ich denke auch manchmal, der Blog frisst doch eine Menge Zeit - andererseits: tut das nicht jedes Hobby irgendwie? Genau, geteilte Freude ist doppelte Freude - bei Dir lese ich übrigens auch sehr gerne (nicht (nur) wegen der Näh-Tutorials, die ich neidvoll betrachte, sondern weil Dein Blog so vielseitig ist :-)

      Schöne Grüße
      Maren

      Löschen
    2. Danke Dir.
      Ich blogge ja seit 2006, das sind jetzt....ähm, darüber schweigt des Sängers Höflichkeit....ich glaube ich werde mit meinem Blog alt. Wie die Zeit vergeht....

      Löschen
    3. Wow, das ist mal ne lange Zeit... gab's damals schon Computer? (Spaaß!). Aber ohne Schmarrn, davor zieh ich meinen Hut, dass man so lange dabei bleibt, toll!

      Löschen
  13. Ha, das habe ich mir ja eigentlich gleich beim ersten Foto gedacht, dass es Dich da nochmal hingezogen hat. Grins. Es ist aber auch wirklich sehr schön. Dort. Aber spätestens beim Brücklein war ich mir natürlich sicher. Tolles Outfit. Übrigens. Outfits sind ebenso wenig Banal, wie die Musik, mit der man sie untermalen könnte. Aber das geht hier ja leider nicht sooo gut. Ich schätze, Du warst diesmal in netter Begleitung beim Fonse... :-)
    Ich habe übrigens ganz ähnliche Gründe wie Du, um nach fast 10 Jahren noch immer zu bloggen. Ein ganz besonders wichtiger ist auch für mich der regelmäßige Austausch mit teils gleichgesinnten, die durchaus auch ganz konträre Ansichten haben dürfen.
    Gute Nacht, Carry, schlaf gut. BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und natürlich danke fürs Verlinken. Ohne Dich wäre ich ja gar nicht erst auf die Idee gekommen, dort nach Ewigkeiten mal wieder hin zu fahren.

      Löschen
    2. Jaaa, ganz genau! Mir hat es so gut gefallen, dass ich tatsächlich in lieber Begleitung wieder hin musste (wer hätte sonst die Fotos auf der Brücke machen können? :-))) Oh Nein, Musik ist sowieso nie banal, aber sie hat denk ich auch nie den Ruf gehabt. Mode schon, zumindest in gewissen Kreisen (aber auf die Meinungen muss man ja nix geben :-)))

      Sehr gerne :-)

      Liebe Grüße, Maren (die "Carrie" eigentlich immer schon doof fand, diese überkandidelte Jammertante mit ihren ewigen uninteressanten Mr-Big-Problemen, hihi... :-)

      Löschen
  14. Hei liebe Maren, also echt - Dein Posts wecken mich immer erst recht auf! Ich bin froh, dass Du bloggst, denn ich finde, das was Du schreibst und zeigst sehr unterhaltsam und oft auch tiefgründig und immer gescheit. Umso besser, dass auch Dich das Bloggen freut, denn dann bleibst Du dabei <3 Mich freut auch Dein toller Look heute wieder sehr, der lange Rock steht Dir sowas von gut und ich mag auch das Shirt dazu voll gerne.
    Ja, ohne Bloggen, wäre unser aller Leben vermutlich wirklich ärmer ... also danke an Dich, dass Du so wunderbar mit dabei bist <3
    Liebe Grüße, Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Rena! Und nicht zu vergessen: durch das Bloggen habe ich so tolle andere Bloggerinnen kennengelernt wie Dich, was mich natürlich umso mehr freut! :-))) <3 Das hatte ich in meiner Auflistung völlig vergessen, aber ich hoffe, das kam auch so rüber. Daher auch danke an Dich, dass Du mit dabei bist <3
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  15. Oja, geht doch. Und wie, liebe Maren! Du willst unterhalten und wolltest Kabarettistin werden? Mich unterhältst Du königlich und als Kabarettistin kann ich mir Dich sehr gut vorstellen. Ich liebe Deine geistreichen, selbstironischen und humorvollen Texte! Dein "journalistisches" Deckmäntelchen ist ja sehr clever, aber brauchst Du es wirklich, um Dich zu überwinden und alleine auf Reisen oder in ein Restaurant oder Konzert zu gehen? Du bist doch ein großes, g´scheites und starkes Mädchen! (wirklich liebevoll gemeint) :-)
    Und Deinen Outfit-Präsentationen (und der lieben Traude) habe ich es auch zu verdanken, dass ich auf Deinen Blog gestoßen und jetzt süchtig danach bin. Wenn wir schon beim Thema sind: Dein heutiger Look ist wieder klasse! Das Shirt ist entzückend und der lange Rock steht Dir dazu sensationell. Ich liebe ja auch die Hallhuber-Mode sehr ...

    Wünsch´ Dir ein wunderschönes Wochenende und schick Dir ganz liebe Grüße!
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vieeelen lieben Dank, liebe Nadine - für Deine Einschätzung und Deine lieben Worte! Ja, ich bin schon groß, stark und g'scheit - aber manchmal trotzdem immer noch voller Zweifel und Sorge, was andere wohl denken könnten... das konnte ich leider noch nicht ganz ablegen... :-)
      Was den Hallhuber-Rock betrifft: ich hab ihn jetzt doch in meiner Größe im Sale gefunden, wie Du siehst, und bin damit sehr glücklich (Du hattest ihn doch auch mal anprobiert). So eine besondere Farbe!

      Danke, dito: ein wunderschönes Wochenende! Ganz liebe Grüße
      Maren

      Löschen
    2. Liebe Maren,
      ich kann diese Zweifel und Sorgen schon nachvollziehen, kenn das ja auch von mir. Einer der guten Dinge des Älterwerden ist aber, dass ich mir immer weniger Gedanken mache, was andere von mir denken würden. Wie Du weißt, sitze ich da ja ganz besonders in der Auslage ...
      Ja, den wunderbaren Hallhuber-Rock habe ich auch probiert. An Dir sieht er aber viiiiieeel besser aus!
      Alles Liebe, Nadine

      Löschen
  16. Ich bin so aufgeregt, weil meine zerbrochene Ehe wiederhergestellt wurde und mein Mann zurück ist, nachdem er mich und unsere 2 Kinder für eine andere Frau verlassen hat. Nach 8 Jahren Ehe waren ich und mein Mann in den einen oder anderen Streit verwickelt, bis er mich schließlich verließ und nach Kalifornien zog, um mit einer anderen Frau zusammen zu sein. Ich hatte das Gefühl, mein Leben sei vorbei und meine Kinder dachten, sie würden ihren Vater nie wieder sehen. Ich habe versucht, nur für die Kinder stark zu sein, aber ich konnte die Schmerzen, die mein Herz quälen, nicht kontrollieren. Mein Herz war voller Sorgen und Schmerzen, weil ich wirklich in meinen Mann verliebt war. Jeden Tag und jede Nacht denke ich an ihn und wünschte immer, er würde zu mir zurückkehren. Ich war sehr verärgert und brauchte Hilfe. Deshalb suchte ich online nach Hilfe und stieß auf eine Website, die vorschlug, dass Dr.Wealthy helfen kann, Ex zurückzubekommen schnell. Also hatte ich das Gefühl, ich sollte es versuchen. Ich habe ihn kontaktiert und er hat mir gesagt, was ich tun soll und ich habe es getan, dann hat er einen (Liebeszauber) für mich gemacht. 28 Stunden später rief mich mein Mann wirklich an und sagte mir, dass er mich und die Kinder so sehr vermisse, so unglaublich !! So kam er am selben Tag mit viel Liebe und Freude zurück und entschuldigte sich für seinen Fehler und für die Schmerzen, die er mir und den Kindern verursachte. Von diesem Tag an war unsere Ehe jetzt stärker als zuvor. Alles dank Dr.Wealthy. Er ist so mächtig und ich habe beschlossen, meine Geschichte im Internet zu teilen, dass Dr. zurück oder dein Mann ist zu einer anderen Frau gezogen, weine nicht mehr, kontaktiere jetzt diesen mächtigen Zauberwirker. Hier ist sein Kontakt: Senden Sie eine E-Mail an: Konto: wealthylovespell@gmail.com, besuchen Sie die Website http://wealthyspellhome.over-blog.com. Sie können ihn auch anrufen oder über die Whats-App hinzufügen: + 2348105150446, DANKE AN Dr.Wealthy

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Du machst mich happy... ;-)

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts