COULEURS DU MONDE: Bourges und Lac de Vouglans


Zum letzten Mal heißt's heute Bonjour! Frankreich ist inzwischen auch nur noch eine Erinnerung und wir leben ja schließlich im Hier und Jetzt! 😁 Wenn ich hier und jetzt morgens aus dem Fenster schaue, sehe ich nach wie vor freundliche Bauarbeiter live und in Farbe, vor allem höre ich sie jeden Morgen ab halb sieben: Brüll! Brüll! Schrei! auf Russisch... ausgerechnet!😁 Und der Garten sieht aus, als wären die Russen eingefallen wie eine Müllhalde. Beim Anblick meines Balkons könnte ich jedes Mal weinen!

Aber bald (Ende Oktober) ist's geschafft, das Haus gedämmt und hoffentlich spart mir das auch Heizkosten für den orakelhaft düster angekündigten eiskalten Winter... vor allem: endlich kann ich mal wieder als Schanierl tätig werden, da 1: jede Menge Zeit im neuen Job und 2: neue Balkon-Maße = alte Möbel müssen "modifiziert" werden. Freu mich schon darauf...😁

So, aber jetzt geht's erst einmal zurück in die schöne Stadt BOURGES. Da mein erster Tag dort derjenige war, an welchem ich die brutale Bekanntschaft mit dem bösen französischem Pflaster gemacht hatte, ließ ich mich nur noch ermattet in so einen Touri-Zug sinken... war aber interessant und auch mal nett, sich durch die Stadt kutschieren und mit Informationen berieseln zu lassen. Leider funktionierten meine Übersetzer-Kopfhörer nicht (warum auch?) und somit lauschte ich etwas dösend nur den französischen Erklärungen... war wie damals im Unterricht... schnarch!


Aber mal ehrlich... das hatte ich mir einfach verdient, mal nicht zuzuhören! Ist zwar nix hängengeblieben von Geschichte und Kultur, aber na ja. Kann man ja alles googeln. Was ich sehen konnte, war, dass Bourges eine beeindruckend hübsche, mittelalterlich-pittoreske Stadt mit einer sehr großen, ebenso beeindruckenden Kathedrale ist. Scheint wohl in früheren Zeiten sehr bedeutsam gewesen zu sein. 












Und nach diesen hübschen Buntglasfenstern konzipierte ich natürlich mein OUTFIT! (Außerdem brauchte ich die Leggins, um meine Schürfwunden und den Verband zu kaschieren 😁)









So, nun zu einer völlig anderen Gegend, die gar nicht mehr unbedingt an Frankreich, sondern eher an die Schweiz erinnert (kein Wunder, denn das französische Jura liegt in der Nähe der Schweizer Grenze!). Auf einer wunderschönen Wanderung konnte ich verzauberte Wäldchen (mit moosbewachsenen Bäumen), klare Bäche, steinige Felsformationen und immer mal wieder das unglaublich türkise Wasser des Lac de Vouglans entdecken...













Und nach diesem Farbkonzept versuchte ich mich an meinem OUTFIT 
(hatte leider nix türkisenes, also musste hellblau herhalten) à la "Lac de Vouglans"...







Die Tasche ist übrigens von 2013 und in Thailand gekauft, 
bevor Europa mit diesen Taschen überschwemmt wurde...

So, mes amies, ich hoffe, mein Frankreich-Roadtrip hat Euch gefallen. 
Bald schon werdet Ihr mit mir testen, ob der Minivan auch herbsttauglich ist...

Kommentare

  1. Sehr beeindruckend! Es sind mal wieder tolle Impressionen! Es war sehr nett mit dir zu reisen. Jetzt wünsche ich dir einen brühlfreien Sonntag und sende leise Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, danke für die leisen Grüße! Es scheint gewirkt zu haben, im Moment brüllen sie nicht mehr :-))) Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Hach schön. Gut dass Du mit Deinen Blessuren Bähnchen gefahren bist. Ich mag die eigentlich gern, denn ich kann nicht mehr tgl. endlos in Orten rumlaufen. Die Knie, die Knie. 🙄 Es gibt schlimmeres als eine Berieselung auf französisch, was für mich immer wie Musik klingt. Wie kn dem Lied von Namika. 😂
    Tolle Fotos, in der Gegend war ich noch nie. Deine Outfits mag ich immer sehr, sie rufen nicht laut Touristin.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass die Arbeiten an eurem Haus endlich bald beendet sind.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich mag ich sowas ja auch total gern... es ist nur so "verpönt" unter wahren Globetrottern, aber was soll's... in Colmar bin ich nochmal mit so einem Bähnchen gefahren, diesmal haben sogar die Kopfhörer funktioniert (meine zwar nicht, aber der Platz neben mir war leer. da ging's :-)))
      Ich bin jetzt gar nicht mal so der Fan der französischen Sprache, aber ich hab meine Liebe fürs Bretonische entdeckt und mir ganz viel darüber auf Youtube angeschaut...
      Vielen Dank, Tina, ich hoffe auch nicht, dass meine Outfits "Touri" schreien...
      Bald sind die Arbeiten beendet, im Moment leb ich in einer Plastiktüte, sozusagen - sie haben alle Fenster mit Plastik zugemacht wegen dem Dreck. Ich mach 3 Kreuze, wenns vorbei ist!
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  3. Wein nicht! Ganz bald wird euer Haus in neuem Glanz erstrahlen, und das Werkeln auf dem wieder zugänglichen Balkon wird dich für die ganze Mühsal entschädigen! 😉 (Freue mich schon zu sehen, was du da alles verscharnierlst!)
    Das ist ein wirklich ganz entzückendes Städtchen- zauberhafte Riegelhäuser! Und irgendwie gefällt mir auch immer dieses etwas "Angedütschte, in die Jahre gekommene", wie auf dem 5. Foto. Ich möchte es nicht ungepflegt nennen, denn es hat Charme. Das bekommen die Franzosen wirklich tout à fait parfait hin. Da kommt optisch dieses "Laisser faire, laisser vivre" durch, für das die Franzosen bekannt sind, n'est-😊ce pas??
    Aber die jurassische Gegend hat genauso viel zu bieten, wenn auch auf eine ganz andere Weise. Diese bemoosten Bäume könnten wirklich aus einem Märchenfilm stammen- man wartet direkt drauf, dass sich die Äste plötzlich zu recken und einem zu umschlingen beginnen....Solche umzäunten Bäume und Büsche auf einer Weide wie auf einem deiner Fotos gibt es in der Gegend, wo die Dicken ihre Sommer vebringen, übrigens auch jede Menge- scheint typisch für den Jura zu sein . Und dazu aus groben Steinen aufgetürmte, kleine Naturmäuerchen, welche die Grundstücke voneinander abgrenzen. Das ist alles wirklich hinreissend anzusehn und gibt der Gegen ein ganz eigenes Flair. Und in dieses kleine Schlösschen würde man doch direkt gerne einziehen, oder?
    Deine Outfits gefallen mir, bequem und doch "angezogen" schauen sie aus- und immer mit einem kleinen Thrill, wie z.B. dieser bunten Tasche- sehr hübsch!
    Einen gemütlichen Sonntag dir, herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schluchz! Na gut, ich hör schon auf ;-D Im Moment leb ich in einer Plastiktüte, sozusagen - sie haben alle Fenster mit Plastik zugemacht wegen dem Dreck... wenn das kein Grund zum Weinen ist! :-)))
      Stimmt, dieses "Angedütschte, in die Jahre gekommene" beherrschen Franzosen, aber auch Italiener, sehr gut und mir gefällt das auch, da ich eine große Schwäche für "Stilbrüche" und das "Perfekte im Unperfekten" habe. Laisser faire und laisser vivre haben sicher Vorteile, aber auch hier (wie in allem) gibt es auch eine Kehrseite, die heißt m.E.n. "sich kümmern, sich interessieren". Aber wenn beides richtig verstanden wird, ist es auch für mich perfekt. Dass Laisser faire leider manchmal mit Desinteresse verwechselt wird, sehe ich leider an meinen Kids zur Genüge. Das und am besten noch die materielle Verwöhnung aus schlechtem Gewissen, gemixt, beschwert uns Generationen von lebensuntüchtigen Tyrannen, prost Mahlzeit! Als obs nicht schon genug Trumps, Putins, Erdogans gäbe... seufz. Non, je ne pleure pas! Aber fast :-)))
      Ich kann mir gut vorstellen, wie "euer" Jura aussieht, nachdem ich die französische seite gesehen hab. Das war wirklich eine wunderschöne gegend und ich hab mich beim Wandern so gefreut!
      Vielen Dank!
      Wünsche dir eine entspannte Woche, herzliche Grüße auch von mir!

      Löschen
  4. Tolle Kombi mit den Kirchenfenstern , Liebste Maren, diesmal etwas kürzerer Kommentar, ich hasse die Tippserei am Handy. Schade, daß du ohne Crêpes und Gallettes abreisen müsstest. Bei unserem heutigen Bistrobesuch im äußersten westlichen Breiz'H Zipfel habe ich bei den Gallettes und Crêpes an dich gedacht.
    Alles Liebe Violetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebste Violetta, klar, kann ich verstehen...! Oh, ich beneide Euch! Schön, dass du bei den Galettes und Crepes an mich gedacht hast...! <3
      Alles Liebe Maren

      Löschen
    2. Heute denk ich nochmals an dich. Würde mich auch sehr interessieren ,was du zu meinem Dirndl meinst . Alles Liebe Violetta

      Löschen
  5. Auf meinen Urlaub muss ich noch warten. Von daher gucke ich gerade
    von allen anderen Urlaubsbilder :)) Sehr schön . Vielen Dank für´s zeigen
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank fürs Gucken! :-)
      Dein Urlaub kommt sicher bald... bis dahin, genieß einfach die Vorfreude!
      LG Maren

      Löschen
  6. irgendwie mag mich blogger heute nicht - schon der 2.komment der nicht mehr da ist beim nächsten hingucken! heut morgen direkt nach dem posten stand er hier noch.....
    xx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wie blöd, weiß auch nicht, was man da machen kann, ist mir auch schon passiert! ICH mag dich jedenfalls, auch wenn Blogger es nicht (immer) tut... <3

      Löschen
    2. angela fand einen von mir neulich im spam-ordner....
      <3 xxxx

      Löschen
  7. Gut gemacht mit dem Bähnchen! Ein wirklich hübscher Ort und Kathedralen können sie, die Franzosen.
    Im Jura verwunschen, das ist auch so besonders.
    Wie jeweils Deine Outfits. Sehr passend in den Farben und Stilen, man merkt die Fachfrau!
    Ich habe an Dich gedacht letzte Woche am Campingplatz. Ein Minivan wie Deiner mit zwei Personen. Sie hatten ein Vorzelt quer übers Auto, ich aber leider kein Handy dabei zum Fotografieren. Aber das Vorzelt sah praktisch aus. Unser Mobile Home dagegen richtig komfortabel. Ich werde im Blog berichten. Und auch warum es doch nicht unsere Welt wurde...
    So schade, dass die Arbeiten bei Dir am Haus immer noch so lange fortdauern. Hoffentlich ist das Ergebnis dann auch wirklich lohnend.
    Aber schön, dass der neue Job entspannt klingt! So soll es bleiben!
    Herzlich,
    Sieglinde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das fand ich auch - Danke! :-) Stimmt, beeindruckende Kathedralen und Kirchen haben sie in den noch so kleinsten Käffern... :-)))
      Hachz, das ist echt charmant, lieben Dank!
      Oh, wie interessant! Ich habe ja so eine Art "Tarp", welches ich am Auto und mit Heringen im Boden befestige, das fand ich schon sehr hilfreich. Ist doch komisch, dass man sich mit "Dach überm Kopf" irgendwie gleich viel geschützter fühlt...sei es auch nur so eine Art Plane...
      Ihr wart in einem Mobile Home? Das finde ich super spannend, weil ich diese Häuschen eigentlich total klasse finde und schon viel darüber gesehen und gelesen habe... Das interessiert mich sehr, zu erfahren, warum es nicht Eure Welt wurde.
      Es ist natürlich an sich kein "entspannender" Job und er fordert natürlich trotzdem viel (oft muss man auf 10 zählen, du kannst es dir bestimmt vorstellen :-D) Aber es ist trotzdem entspannender, weil ich jetzt auch u.a. viel mehr Freizeit habe, das ist so toll!
      Herzlich
      Maren
      Ja, im Moment haben sie uns sogar "in Plastik verpackt"... aber immerhin mit kleinem Luftschlitz, damit wir nicht ersticken... Halleluja, wenn die bald fertig sind! :-D

      Löschen
  8. Salut, liebstige Maren,
    ich drück dir feste die Daumen, dass das Hausdämmen tatsächlich wärmemäßig etwas bringt – das könnte ja dann wirklich mal eine Sanierungsmaßnahme zu genau richtigen Zeitpunkt gewesen sein! Und natürlich bin ich neugierig, was dir Schanierl in Sachen Balkonanpassung einfällt.
    So, aber jetzt wandere ich mal mit dir durch Fraukreisch – bzw. lass mich gemeinsam mit dir von dieser Touribahn transportieren. Man kann sagen, aufgeschürfte Haxen sind doch eine ziemlich gute Ausrede oder Rechtfertigung, um endlich wirklich mal mit so einem Ding mitzufahren. (Ich schaue, wenn ich irgendwo in einem Urlaubsort solch ein Bähnchen sehe, immer mit einer Mischung aus Naserümpfen und Sehnsucht darauf – das eine ist der Non-Touri-Snob, das andere das Kind in mir, das schon viel zu lange herumgelaufen ist in der Stadt ;-DDD) Bourges sieht wirklich pittoresk aus – und mit Fachwerk kriegt man mich sowieso IMMER. Auch die Kirche hat was, und dein Buntglasfenster-Look noch mehr!
    Noch lieber hätt ich dich allerdings durchs Französische Jura bzw. zum türkisgrünen See begleitet. Eine wunderbare Gegend mit hübsch-wuscheligen Bäumen, und auch das Jagdschlösschen (oder was immer es ist) sieht entzückend aus. Dein Lac de Vouglans-Outfit ist ebenfalls très chic – wobei ich mir gut vorstellen kann, dass zu diesem schön-braunen Rock auch ein Oberteil in türkis perfekt passt. Ich denke, das werden wir noch zu sehen bekommen!
    Jetzt noch kurz zu deinem Antwort-Kommentar und zum Thema >>zum Scheitern verurteiltes "Projekt Kind" / Erziehung zu lebensuntüchtigen Tyrannen<<. Wir beobachten das auch zuweilen mit Entsetzen und haben schon festgestellt, dass das die Generation ist, die uns eines Tages regieren wird. Elternschaft müsste unbedingt an so etwas wie eine Bewilligung („Kinderführschein“) gebunden sein.
    Tja, aber es „müsste“ so vieles auf dieser Welt… und es tut sich nichts großartig Verbesserndes. Bleibt uns wohl nur, die Dinge so gechillt wie möglich zu nehmen - und das, was wir im Kleinen verändern oder für unser Leben positiv gestalten können, anzugehen. Das hast du mit deinem beruflichen Schritt gerade erst getan, das tust du demnächst mit deinem Balkon - und ich bin überzeugt, auch deine herbstlichen Van-Abenteuer werden in diese Richtung gehen!
    Alles Liebe und herzhafte Rostrosen-Drückers,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/09/ausflug-nach-marchegg-schloss-storche.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus, liebstige Traude (jetzt is mal Schluss mit Salut, Spaaß!),
      ja, momentan ist es sogar so, dass wir Bewohner in Plastik eingepackt wurden (mit kleinen Schlitzen, vermutlich zum Atmen...?). Also es wär jetzt gelogen, wenn ich sagen würde, ich hab die goldigen russischen Bauarbeiter echt liebgewonnen. Harhar. Nein, ich freu mich, die von hinten zu sehen )auch wenn sie natürlich gar nix dafür können, egal, die wissen es ja nicht ... :-D
      Hihihi, genau, ein wahrer Globetrotter steht freilich mindestens 100 Meter über solchen Touribähnchen und rümpft die Nase... dacht ich ja auch! Aber wenn ich ehrlich bin, war es richtig klasse und hat voll Spaß gemacht! Zum Glück lass ich das Kind in mir jetzt öfter mal gewinnen :-D
      Ja, tatsächlich, dieser See! Das Wasser war so unwirklich türkis, das kenne ich noch nicht mal von alpenländischen Bergseen, die ja auch manchmal diese Farbe haben. Soooo schön! Und das Wandern hat voll Spaß gemacht.
      Oh Mann, ich bin direkt froh, dass du das auch denkst. Ich finde das manchmal echt alarmierend, vor allem, weil ich ja täglich mit diesen Kindern zu tun habe. Das Schlimme ist auch oft diese materielle Verwöhnung, vermutlich aus schlechtem Gewissen, gepaart mit Überforderung und "Aufgeben". Und dann sich dauernd beklagen, dass ihre Kids "immer für alles beschuldigt werden", z.B. in der Schule. Ich hab ja kurz davor gestanden, solchen Eltern ins Gesicht zu sagen: "Ja, und wissen Sie auch, warum Ihr Kind immer beschuldigt wird? Weil es ein kleiner Kotzbrocken ist, mit dem keiner was zu tun haben will, weil er andere beißt, kratzt und schlägt, wenn er seinen Willen nicht bekommt. Ich hätte als Kind nie und nimmer mit dem spielen wollen!" Knallhart! (ZUm Glück konnt ich mich zusammenreißen...!).
      Du weißt, ich bin ansonsten echt lässig und tolerant, und ich mag sie ja, selbst die Kotzbrocken. Die armen Würstchen können ja auch nix dafür. Aber ja, ich mach mir große Sorgen (aber bitte NUR von Montag bis Donnerstag ;-DDD).
      Alles Liebe und auch herzhafte Drückers,
      Maren

      Löschen
  9. Liebe Maren, wenn die Kopfhörer ausgefallen sind, konnten nur die Augen die Schönheit der Stadt genießen. Das kann auch mal ganz schön sein. Ich war seit 2018 nicht mehr in Frankreich und das nicht freiwillig. Deine Berichte haben mir Lust auf mehr gemacht.
    Liebe Grüße Gudrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gudrun, natürlich war das schön! Nach Frankreich muss ich jetzt erstmal nicht mehr, es gibt ja noch andere schöne Flecken auf der Erde :-))) Vielen Dank und liebe Grüße, Maren

      Löschen
  10. Deine Berichte haben mir allesamt sehr gut gefallen liebe Maren. Es gibt so schöne Ecken auf dieser Erde. Schafe, dass Du gehandicapt warst. Aber Du hast das Beste draus gemacht.

    Dad erste Outfit finde ich besonders schön.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Sabine, eben, es gibt auch noch andere schöne Flecken auf der Erde! Deshalb ist mit Frankreich jetzt erst mal Schluss :-)))
      Vielen Dank!
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  11. Na wenigstens sind die Russen dafür bekannt, dass sie mit großer Kälte umgehen können. Vielleicht sorgt das für die notwendige Qualität bei der Dämmung.
    Mehr Zeit im neuen Job? Klingt phantastisch, märchenhaft. Freut mich sehr für Dich.
    Besten Dank fürs Mitnehmen in Deinen Abenteuer-Urlaub.
    Klasse auch Dein kathedralentaugliches Tourioutfit.
    BG SUnny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahaha, stimmt, daran hab ich noch gar nicht gedacht ;-)
      Zwar natürlich auch dementsprechend weniger Geld, aber der wahre Luxus ist ja Freiheit...
      Sehr gerne und Danke!
      LG Maren

      Löschen
  12. Wie immer liebe ich deine Artikel über deine Reise, aber der heutige Tipp war etwas ganz Besonderes – diese Stadt ist wunderschön und ich würde sie auf jeden Fall gerne sehen! Danke für die schönen Fotos. :)
    Ja, zurück zur Routine…..(was keine Routine sein wird – weil neue Dinge kommen werden) das muss nicht einfach sein, nach all diesem Abenteuer mit dem Van. Gleichzeitig, wenn es dir wie mir geht, musst du aber auch froh sein, wieder in deinem Bett schlafen zu können, oder? Willkommen zuhause!
    Gruß & Kuss,
    Claudia

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Du machst mich happy... ;-)

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts