Depri-Farben?


Wenn ich mir jetzt die Bilder so anschaue, denke ich: hmm ja, alles ganz nett... aber... dunkelgrün und braun? An einem sonnigen Frühlingstag? Was hab ich mir eigentlich dabei gedacht? Schon ein bisschen depri, diese Farbkombi - oder? Also, ohne den Jerseyblazer geht es ja noch, das Shirt ist klasse und hat ein tolles Muster, die etwas weiter geschnittene 7/8-Hose hat so etwas Lässiges à la Jogpant, aber die Kombination von dunklem Braun und dunklem Grün... passt überhaupt nicht zu meiner Stimmung heute! 
Woher kommen eigentlich unsere (sich stetig verändernden) Farbvorlieben und -ablehnungen? Ich merke bei mir zumindest deutlich, dass diese sich phasenweise komplett wandeln. Noch vor fünf Jahren stand ich sehr auf die Farbe ROT - heute überhaupt nicht mehr.





Und Braun, naja... die hellen Töne wie Camel oder Honigbraun mag ich schon, aber dieses finstere Kackbraun geht inzwischen gar nicht mehr... aber immer noch besser als Schwarz... oder Dunkelpetrol... oder Aubergine... oder Marineblau... oder Tannengrün! Alles Farben, von denen ich Schüttelfrost bekomme. Man könnte also zusammenfassen: ich mag keine dunklen Farbnuancen.
 
Aber knalliges Rot auch nicht mehr... wobei ich das mit dem Rot schon noch verstehen kann. Das liegt, glaube ich, daran, dass ich mit meiner schnellen, ungeduldigen Art, meinem an sich schon hohen Energiepegel und meiner Bluthochdruck-Tendenz nicht auch noch zusätzliche Power und Energie von außen brauche... deshalb habe ich in den letzten Jahren so eine starke Blau-Grün-Affinität entwickelt, nach dem Motto: beruhigen, beruhigen, beruhigen!
 
Mehr über die Wirkung der Farben erfahrt Ihr übrigens HIER.

Aber das heißt nicht, dass ich mein heutiges Outfit nicht mag! Ich mag es sehr (besonders ohne den Blazer...;)! Zu meinem Depri-, äh, Jerseyblazer in Dunkelbraun trage ich ein gemustertes Shirt, eine olivgrüne 7/8-Hose, Wildleder-Mokassins, eine Kette in Gold-Orange und eine dunkelgrüne Tasche.


Shirt: manguun
Hose: H&M
Blazer: Zero
Schuhe: moccamocca
Tasche: Steve Madden
Kette: Violeta (Mango)
Sonnenbrille: Missoni
Kommentare: 4
  • #1
    Tina von Tinaspinkfriday (Montag, 03 April 2017 06:31)
    Liebe Maren, trotz "gedeckter" Farben finde ich dieses Outfit wunderschön. Ich habe das gefühl es leuchtet mir entgegen. Das Shirt zusammen mit Schmuck, Schuhen und Tasche empfinde ich als frühlingshaft. Toll.
    Danke fürs verlinken bei Tinaspinkfriday.
    Schönen Montag, liebe Grüße Tina
  • #2
    Maren (Dienstag, 04 April 2017 07:33)
    Danke Dir, liebe Tina! Ja, ich war nur etwas kritisch wegen des Blazers... aber jetzt gibt es ja auch diese ganzen Rosé- Gelb- und Orangetöne... das ist schon mehr mein Ding... eine schöne Woche, trotz Schmuddelwetters....! Maren
  • #3
    beate bahnwärterin (Freitag, 07 April 2017 15:39)
    hallo maren!
    wie tina finde ich dass dein anzug nix deprimierendes hat! ich mag diese subtilen farbspiele gern!
    zwar ist man z.z., wenn mittags grell die sonne scheint, versucht sofort leuchtende pastelle - oder knallgelb - anzuziehen - aber genaugenommen ist es dafür noch zu früh und meist zu kalt :-)
    und so trage ich auch grad viel flaschengrün, dunkellila, zimt und hellgrau - in wolle...... und spare mir die knallpinke baumwolle für den mai!
    xxxxx
  • #4
    Maren (Sonntag, 09 April 2017 10:20)
    Ja, Ihr habt mich schon überzeugt! Vielen Dank, und Du hast Recht: sobald die erste Frühlingssonne scheint, will man sofort GELB! ORANGE! KORALLE! ROSA! - am Besten noch miteinander kombiniert... hihi. Liebe Grüße!!!

Kommentare