KLANGFARBEN: ein Song - ein Outfit: WILD WOOD

WERBUNG!
Schon wieder eine neue Blogserie? Na und wenn schon: ich nutze die Sommerpause (tote Hose in Bloghausen), um mein ausgewähltes Publikum mit den Dingen zu erfreuen, derer ich mich selbst erfreue. Deshalb blogge ich ja hauptsächlich. Für mich selbst. Wenn Ihr Euch für die Musik nicht interessiert, gibt's ja immerhin noch ein Outfit dazu, das Ihr Euch anschauen könnt... wobei ich behaupte, dass Stil eben Stil ist - und der zieht sich durch Klamotte, Lebensphilosophie, Musik, Werte, Farbvorlieben, egal...

Klar könnte ich jetzt so tun, als sei ich supercool und hörte in meiner Freizeit die abgefahrensten Musikrichtungen (experimentellen Jazz, Progressive Psytrance oder Future Garage - keine Sorge, ich hab auch keine Ahnung...!!!) was aber schlichtweg gelogen wäre. Wenn ich ehrlich bin, höre ich meistens sowieso überhaupt nix. Wenn wenn ich am Abend nach Hause komme, hab ich meistens "Geräusche-Sperre" 😀.


Mein Musikgeschmack ist zwar nicht totaler Mainstream, aber auch nicht wirklich "besonders". Ich habe großen Respekt vor guten Popsongs (es ist nämlich nicht so einfach, eingängige Songs zu schreiben) und ich hab keine Angst vor Kitsch. Zudem ist mein Geschmack ganz schön in den 90ern "steckengeblieben", "Britpop-lastig" und Mod-Culture-inspiriert. Wenn man so will, trage ich wohl eine Teilschuld am BREXIT (die Schuldgefühle könnt Ihr Euch gar nicht ausmalen 😀!!!). Ohne Britpop und seine Folgen hätten wir das Schlammassel nämlich heute vielleicht gar nicht...! Aber das ist jetzt wieder ein anderes Thema.




Brit-Pop? Brexit?? Mod-Culture??? Hä??? Wer Quadrophenia von The Who kennt, weiß zumindest, wer die MODS waren oder sind. Und so geraten wir auf direktem Wege zu unserem heutigen Interpreten: 

PAUL WELLER. 

Nein, kein Friseur, auch wenn der Name so klingt (und er irgendwie auch so aussieht!) - sondern THE MODFATHER. Groß-Brexitanniens coolste Socke ever, sozusagen. Vielleicht sind Euch ja seine (Ex-)Bands wie The Jam oder Style Council ein Begriff.

An die MODS geriet ich aber schon viel früher, nämlich in den 80ern, als ich den Film QUADROPHENIA sah. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Konzeptalbum von THE WHO und behandelt die Identitätskonflikte britischer Jugendlicher der Arbeiterklasse Mitte der 1960er Jahre. Tja, witzigerweise gab's damals auf der einen Seite die MODS und auf der anderen die ROCKER (in etwa vergleichbar wie POPPER oder PUNKER, BEATLES-Fans oder STONES-Fans, U-MUSIK oder E-MUSIK, LINKS oder RECHTS, SCHWARZ oder WEISS... und so weiter, Ihr wisst schon!) Witzigerweise deshalb, weil ich eigentlich innerlich BEIDES wäre - wenn ich mich entscheiden müsste. Was ich ja zum Glück nicht muss, da meine Welt nicht schwarz oder weiß ist.

Herr Weller wirkt zumindest so, als sei seine Welt auch nicht schwarz oder weiß - sondern GRAU.
Ich glaub aber, das muss so, wenn man eine coole Socke sein will.

"Der 1958 in Woking, England, geborene Paul Weller gilt als eine der größten Inspirationen für Bands wie Oasis, Blur und die Arctic Monkeys. Während der Britpop-Bewegung Mitte der 1990er-Jahre war er eine bestehende Größe, etablierte sich aber schon während des 1970er und 1980er Mod-Revival als „The Modfather“. Seine erfolgreichsten Alben sind „Wild Wood“ und „Stanley Road“. Paul Weller wurde 2010 mit dem Ivor Novello Liftetime Achievement Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet."



Zum ersten Mal hörte ich WILD WOOD im Jahr 93 oder 94 in meiner Bamberger Studentenbude, als ich das Video auf MTV in meinem winzigen, quadratischen Mini-Fernseher sah - ich robbte mich während des Videos immer näher ans Fernsehtischchen ran, den Atem anhaltend, um den Song besser zu hören (alle unter 40 können sich kaum vorstellen, dass man damals kein Soundsystem hatte... 😀). 

Ich hab so ein gewisses Männer-Stimmen-Schema, das ist wohl wahr. Und Paul Weller hat für mich die beste männliche Singstimme ever. Und sonst? Keine Ahnung, was ich an dem Song so liebe, aber ich könnte ihn 50 Mal in Folge anhören und er wäre mir nicht langweilig. Aber hauptsächlich, das geb ich zu, ist es die Stimme. Könnt mich reinlegen in diese Stimme.


Nachdem ich in jungen Jahren QUADROPHENIA sah, wollte ich unbedingt auf der Stelle MOD werden. Wusste damals nur nicht so recht, wie ich das anstellen sollte. Außer mir einen grünen Parka zuzulegen scheiterten meine Versuche in der deutschen Provinz kläglich. Also gab ich's irgendwann auf, hörte aber ab dato fast ausschließlich THE WHO. Ein Revival erlebte die MOD-Subkultur übrigens zum einen mit dem NEW WAVE der 80er (Ultravox, Talking Heads, Depeche Mode), zum anderen mit dem BRIT POP der 90er Jahre (Oasis, Blur, The Verve, Travis). Auf beiden Musikwellen schwamm ich gerne eine Zeitlang mit.


Mit meinem Outfit (nachhaltig geshoppt in meinem Kleiderschrank!) wollte ich zum einen die britischen Farben, zum anderen ein klein wenig die 60er Jahre und dann noch ein paar "typische" Mod-Accessoires und Ideen aufgreifen - wie das gestreifte Tuch im Haar, die auffällige Sonnenbrille, die Regenjacke, die "Anzughose"... die Kette erinnert natürlich auch an das Symbol der MOD-Kultur: die Kokarde der Royal Air Force.




Da fällt mir noch eine lustige Anekdote zum Thema ein: als ich in den späten 80ern mit meinen damaligen Bandkollegen und ein paar coolen jungen Frauen zu einem U2-Konzert nach Köln fuhr und wir auf einem Campingplatz nächtigten, verkündete unser Bassist Georg, dass noch zwei seiner Kumpels nachkämen. Einen kannten wir schon, und der andere, so erklärte Georg in gewohnt wichtigtuerischer Manier, sei "...im Übrigen ein MOPP!". Wir anderen brüllten natürlich vor Lachen! Der arme Kerl entpuppte sich jedenfalls als sehr netter Zeitgenosse. Und er sah tatsächlich aus wie aus "Quadrophenia" entsprungen... jedenfalls hatte er keinerlei Ähnlichkeit mit diesem Ding:






Pulli: Esprit
Hose: Betty Barclay
Regenjacke: Esprit
Tasche: aus Rom
Sonnenbrille: Steve Madden
Tuch: TkMaxx
Kette: von der besten Freundin
Schuhe: Marc'o'Polo



Bei den Ü-30-Bloggern gibt es nächsten Sonntag eine BLOGPARADE zum Thema NACHHALTIGKEIT: 
wenn Euch das Thema interessiert und Ihr gerne mitmachen möchtet, seid Ihr herzlich dazu eingeladen!



Bei Interesse und für weitere Infos hier klicken: 


Kommentare

  1. Oh, da hab ich ja was dazu gelernt! Paul Weller war mir zwar ein Begriff, aber eher theoretisch... in der fraglichen Zeit war ich musikalisch eher andernorts unterwegs ( Acid Jazz z.B. ), hörte Tab Two oder Jamiroquai und das ganze Easy-Listening-Gedöns der 1960er Jahre. Und Mods waren tatsächlich auch aus jenen Tagen bekannt, denn entsprechende Gruppen habe ich als Teenie auch gehört.
    Deine modische Umsetzung ist auf jeden Fall gelungen, da irgendwie recht klassisch und durchaus "fein".
    Liebe Grüße von Astrid,
    Die in der vergangenen Woche ganz in deiner Nähe war

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, Du warst ganz in meiner Nähe? Schön :-). Und ich hätte auch vieles über Musik nicht gehört und nicht gewusst, wenn es mir nicht nahe gelegt worden wär. Man lernt nie aus :-)
      Liebe Grüße von Maren

      Löschen
  2. Oh Mist, ich oute mich: Das Mann sagt mir gar nichts ... Muss ich ja ehrlich zugeben. Hab früher schon gerne deutsche Musik gehört und die üblichen angesagten Pop-Songs sowie Country-Musik (die amerikanische, nicht die deutsche Lagerfeuer-Musik ;-)). Ich wechsel mal lieber zu Deinem Outfit, denn das mag ich mal wieder richtig gerne leiden. Rot steht Dir soooo gut. Die Hose finde ich so schön lässig. Das Streifenshirt passt perfekt dazu.
    Hab einen tollen Sonntag, liebe Maren.
    LG
    Ari

    ARI SUNSHINE BLOG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ist doch wurscht. Ich finde amerikanische Countrymusik teilweise auch ganz schön, muss ich zugeben :-)
      Vielen Dank, das freut mich! Ich hab mir kürzlich ein rotes Kleid gekauft, weil ich Dir jetzt einfach mal glaube, dass mir Rot gut steht :-)
      Dir eine tolle Woche, liebe Ari.
      LG
      Maren

      Löschen
  3. Machts dir was aus wenn ich mitschmachte? Den Song und den Paul und dieses supercoole video an...... 😍
    Und klar, ich bin im inneren auch mod und rocker und punk... und Hippie. Hauptsache kein Kleinbürger. ggg...
    Cooles Outfit übrigens! Die Hose gefällt mir- ist es zu fassen! Mit dem Ringelnicky auch ein bisschen "Ausser Atem " ..... Grandioser Post!!!
    xxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, macht mir überhaupt nix. 😍
      Ich bin im Inneren auch Punk, Rocker, Hippie... das ist das tolle an der Mode, dass man an einem Tag dies, am nächsten Tag jenes sein kann, wie man sich halt fühlt.
      Vielen Dank <3<3<3
      xxxxx

      Löschen
  4. Das ist Dir super gelungen Maren, das Outfit. Ehrlich in Mannheim in meiner kleinen Welt habe ich nur Popper mitbekommen. Der Collegelook ... den hab ich noch im Kopf. Musik habe ich immer das gehört was mainstream war und bei Ilja Richters Disco kam. Du weisst...Licht aus - Spot an :) und natürlich Oldies... die Beatles, Manfred Man, AC DC, Kiss... und Rap, Black Soul.... Puh voll bunt merk ich grad. Auch heute gefällt mir echt total viel, außer Schlager das geht gar nicht.
    Ich liebe natürlich dass Du das tolle Outfit aus Deinem Kleiderschrank hast :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, Tina. Hahaha, in Mannheim in Deiner kleinen Welt? Reden wir von Mannheim, das für uns damals DIE Großstadt, DIE Musikmetropole, der Geburtsort von Xavier Naidoo, Edo Zanki, Max Herre und Joy Fleming war??? Aha, also. Verstehe. :-DDD
      Schön bunt Dein Musikgeschmack - wie auch Dein Klamottenstil. Und Du selbst: offen und tolerant, neugierig (das ist für mich bunt). Ich sag ja, Stil ist eben Stil! :-)
      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  5. Liebstige Maren,
    es folgt die Wiedergabe eines Dialoges im Rostrosenhaushalt: "Schatz? Sagt dir Paul Weller etwas?" -"Ja, natürlich. Paul Weller. Mag ich eh." - "Und von ihm der Song WILD WOOD?" - "Äh. Sagt mir jetzt nix." - "Dann horch einmal rein, den will ich auf unserer Playlist." Edi horcht rein. Dann: "Ahso, den kenn ich eh, hab nur den Titel nicht auf dem Radar gehabt. Hab ich bei mir gespeichert." - "Und wieso ist der dann noch nicht auf unserer Wohnzimmer-Playlist?" - "Keine Ahnung..." - "Na, dann bitte raufspielen!!!" Zur Erklärung: Wir haben mehrere Playlists; die Wohnzimmer-Playlist ist jedenfalls unsere gemeinsame - manchmal schummelt Edi da Songs drauf, die ich nicht mag, weil er glaubt, ich merk es nicht. Aber ich merk's natürlich immer, wenn ich einen Song nicht mag ;-)) Die muss er dann löschen, und somit ist die Liste nicht ganz so lang und abwechslungsreich, wie ich mir das wünschen würde. Mein Traumziel ist, dass wir sie jeden Tag im Jahr zum Frühstück hören können und erst nach einem Jahr wiederholt sie sich. Daher sammle ich Songs, die mir gefallen - und wenn ich das Glück habe, dass Edi auch damit leben kann - YIPPIE! Soeben hast du unser Repertoire um zumindest einen Song bereichert, in weitere Weller-Songs muss ich erst reinhören. Danke jedenfalls :-)
    Schickes Outfit, schön lässig! Mit Mods oder Quadrophenia hatte ich zwar nie etwas am Hut - ich war auch 1979 am ehesten ein Hippie - aber deinen Look mag ich :-)
    Alles Liebe und eine schöne neue Woche, die Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/07/thailand-reisebericht-teil-14-abschied.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebstige Traude,
      wow, bin beeindruckt, dass mein Vorschlag es bis zur Wohnzimmer-Playlist im Rostrosenhaushalt geschafft hat. Das ist ein bisschen so ein Gefühl wie in den Charts auf Platz 1 zu sein, hihi...
      Weitere Weller-Songs gibt's grad genug, bei mir hat keiner den Status von Wild Wood erreicht. Vielleicht noch "You do something to me", auch sehr schön.
      1979 war ich in der 5. Klasse. Da hörte ich am liebsten das weiße Album der Beatles. Stimmt wirklich, meine Eltern besaßen es - und dazu einen tollen Sessel und super Kopfhörer! Da saß ich ganz oft und war ein Beatles-Fan - nicht der ersten Stunde, aber dafür bin ich zu jung! Das mit den Beatles sagen alle Brit-Popper, inklusive Paul Weller, also ist meine Musik-Sozialisation eigentlich logisch. Als ich zum ersten Mal Oasis hörte, war es demnach wie "Heimkommen". Hihi.
      Alles Liebe und Dir auch eine schöne Woche! Die Maren

      Löschen
  6. Paul Weller ist natürlich eine Größe. THE WHO kenne und mag ich auch. Und klar, in den 80er hörte ich auch NEW WAVE wie Ultravox, Talking Heads, Depeche Mode. Dann swappte das bei mir aber schließlich ins Gitarrenlastige. Und dann ging es erstmal sehr sehr weit zurück in der Zeit. Mit dem BRIT POP der 90er Jahre (Oasis, Blur, The Verve, Travis) konnte ich nie besonders viel anfangen. Obwohl es da, wie überall, gute Sachen gibt, ohne Frage.
    Vielen Dank für den Rückblick in Deine musikalische Sozialisation. Ich plane für den August auch eine neue Reihe zu starten. Sie wird vermutlich "Frühstück mit den Beatles" heißen. Mehr verrate ich aber noch noch nicht.
    BG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frühstück mit den Beatles - wow, hört sich super an! Denk aber bitte dran: für Herrn McCartney keinen Speck, er ist Vegetarier, hihi. Ach ja: und für zwei musst Du gar nix einkaufen... oje, makaber, makaber... :-DDD
      Jedenfalls bin ich sehr gespannt auf Deine neue Reihe!
      Liebe Grüße Maren

      Löschen
  7. Der Name Paul Weller sagt mir was, die Musik dahinter war mir nicht geläufig, mag mich aber etwas reinhören. Auch weil du so von seiner Stimme schwärmst. :))
    Dein Outfit sieht sensationell gut an dir aus, ich liebe es <3

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. O ja, es ist meine absolute Lieblings-Gesangs-Stimme... :-))
      Vielen Dank! <3
      Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Hach, danke :-) Beim Thema Musik komm ich mir immer soooooo "hinter dem Mond" vor. Aber klar kenne ich Paul Weller und klar bin ich volle Kanne auf Mods abgefahren und natürlich liebe ich Britpop. Dass ich damit allerdings eine Mitschuld am Brexit tragen soll? Pah! Niemals! Du auch nicht! DAS sind Johnson und Farage. Wir doch nicht.
    Und dein Outfit, das mag ich sowieso :-) Wedelt ruhig alle weiter mit solchen Ketten vor meiner Nase rum. Irgendwann habt ihr mich soweit und ich will auch eine.
    Liebe Grüße
    Fran

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, echt? Du liebst auch Britpop? Wie cool.
      Es gibt tatsächlich die Theorie (hab ich im Rolling Stone gelesen) dass der Britpop und später auch Amy Winehouse und Konsorten zum Brexit beigetragen haben sollen. Und wenn man mal bedenkt, dass "Promis" und (populäre) Musik die meisten Leute einfach mehr beeinflusst und interessiert als Politik, ist die Theorie gar nicht mal so weit hergeholt.:-)
      Vielen Dank :-) !
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen
  9. Cooler Song. Genau meine Richtung. The Who natürlich absolut legandär. Ich mag auch Britpop und die Mods. Und überhaupt. War nie so die Disco Queen.

    Cooles Streifenoutfit :)

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Sabine! :-) Nein, die Discoqueen war ich auch nie, aber wenn ich heute z.B. die Bee Gees in ihrer Discophase sehe, find ich's extrem cool, wie uncool die Leute damals waren :-).

      Liebe Grüße, Maren

      Löschen
  10. Ui! Sorry, ich kann nicht viel über den Sänger sprechen, aber mir hat gefallen, was ich gehört habe - schöne Musik und schöne Stimme!
    Du siehst toll aus, wie immer und die Kette ist wunderschön, ein wirklicher Hingucker! Die Hose ist genau meines, so super toll! Sehr schönes Outfit!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, nicht wahr? Ich liebe diese Stimme!
      Vielen Dank, das ist lieb! Ich fand die Kette erst einmal etwas strange und fragte mich, ob ich vielleicht kleine Fingerfood-Häppchen darauf servieren sollte oder so... :-DDDD Aber nein, es ist tatsächlich eine Kette! Hihi.
      Liebe Grüße
      Maren

      Löschen
  11. Great pants! I really like how you styled them with the red striped top and jacket. Fab shoes as well. You look fantastic.

    https://modaodaradosti.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  12. Hi Maren, okay, ich oute mich ehrlich: mir hat Paul Weller und sein Song nichts gesagt. Ich kenn mich mit Musik nämlich irgendwie rein gar nicht aus (Ausnahme Heavy Metal aus den 80er Jahren). Ich hab mir das Lied deswegen extra gerade auf YouTube angehört :) Und vielleicht überrascht es Dich nicht, wenn ich nun sage, es passt zu Dir absolut, dass Du das Lied magst und auch die Stimme von Paul Weller!
    Ich mag Dein Outfit - solche Jogpants sind einfach unschlagbar, oder? Und ein Streifenshirt geht immer. Sehr süß finde ich Dein Tuch im Jahr!
    Hab noch einen möglichst entspannten Endspurt!
    xx Rena
    www.dressedwithsoul.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Rena, das find ich super, dass Du Dir das Lied extra angehört hast - und es freut mich sehr, dass Du meinst, dass es zu mir passt <3 denn ich find es ganz toll. Mich selbst kann ich inzwischen sehr oft auch ganz toll finden, tja, es lohnt sich, so "alt" zu werden :-)) denn das hätte ich vor 10 Jahren noch nicht geglaubt :-D
      Mir hat es riesigen Spaß gemacht, mich dem Song entsprechend anzuziehen, sowas liebe ich ja (liegt vielleicht daran, dass ich Fasching gar nicht mag - und es auf diese Art und Weise dennoch auslebe?? :-D)
      Vielen Dank, das Ende ist in Sicht! Und der Urlaub naht!
      xxx Maren

      Löschen
  13. wow stunning photos!! i love your outfit!

    Jadieegosh

    AntwortenLöschen
  14. Cooler Song und genauso cooles Outfit! Der Mr. Weller ist leider auch irgendwie an mir vorbei gegangen. Kannte ich bisher noch nicht. Ich sags doch: Blogs lesen macht schlau :)
    Herzliche Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhapps.de

    AntwortenLöschen
  15. Eben! Das sag ich auch und tu täglich was für meine Bildung ;-D!!! Paul Weller ist nie so wirklich über den "Geheimtipp-Status" rausgekommen, glaub ich.
    Herzliche Grüße!
    Maren

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über einen regen Austausch!
Jeder Kommentar wird auf jeden Fall gewürdigt und beantwortet und Du machst mich happy... ;-)

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Produkt von Google, erstellt und wird von Google gehostet. Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Produkte von Google.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner
Datenschutzerklärung.

Beliebte Posts